DPA, Süddeutsche Zeitung und andere Medien setzen die Bedeutung des überlieferten Ritus im deutschen Sprachraum herab. In Wirklichkeit haben sich die Meßorte seit dem Motu proprio Summorum Pontificum vervierfacht.
Hintergrund

Überlieferter Ritus: Vervierfachung der Meßorte durch Summorum Pontificum

(Berlin/Rom) Bis 31. Juli hat­ten die Diö­ze­san­bi­schö­fe welt­weit einen Fra­ge­bo­gen über die Umset­zung des Motu pro­prio Summorum Pon­ti­fi­cum beant­wor­tet an die Glau­bens­kon­gre­ga­ti­on zurück­zu­schicken. Die dabei ange­wand­te Vor­ge­hens­wei­se war unter­schied­lich und wur­de in man­chen Gegen­den mit media­len Sei­ten­hie­ben flan­kiert. So auch im deut­schen Sprach­raum.

Papst Franziskus
Genderideologie

New York Times verteidigt Papst durch Verharmlosung

(Rom) Am Sonn­tag kam es zur bri­san­te­sten Ent­hül­lung des der­zei­ti­gen Pon­ti­fi­kats, und das zu einem The­ma, das die Welt­pres­se umtreibt. Vom Vati­kan herrscht zum explo­si­ven Memo­ran­dum völ­li­ge Funk­stil­le. Die inter­na­tio­na­len Medi­en hin­ge­gen kön­nen die Ent­hül­lung nicht igno­rie­ren. Die füh­ren­den Main­­stream-Medi­­en ver­tei­di­gen Papst Fran­zis­kus nach der Stra­te­gie, Angriff ist die beste Ver­tei­di­gung, und spre­chen von einer