Kathedrale von Kinshasa. In ihr gab es die beiden ersten Toten.
Christenverfolgung

Acht Tote bei kirchlich unterstütztem Protestmarsch im Kongo

(Kinshasa) Am 31. Dezember hatte die katholische Kirche der Hauptstadt der Demokratischen Republik Kongo (ehemals Zaire, vormals Belgisch-Kongo) zu einem friedlichen Protestmarsch gegen die Nichteinhaltung des Silvesterabkommens von 2016 aufgerufen. Das Silvesterabkommen war am 31. Dezember 2016 zwischen Regierung und Opposition vereinbart worden. Damals war das Mandat von Staatspräsident Joseph Kabila ausgelaufen, und das Abkommen