Generalaudienz/ Katechese

Vatikan erklärt Generalaudienz von Franziskus für „gleichwertig mit einer liturgischen Feier“ – um die eigene Corona-Apartheid zu umgehen

Ein Kom­men­tar von Giu­sep­pe Nar­di Das Coro­­na-Nar­ra­­tiv, die aktu­ell hei­lig­ste Kuh aller hei­li­gen Kühe unter den Zivil­re­li­gio­nen, darf durch nichts in Fra­ge gestellt wer­den. Damit sie auf­recht bleibt, wer­den absur­de­ste Aus­nah­men geneh­migt – auch im Vati­kan. Für die Gene­ral­au­di­enz von Papst Fran­zis­kus gilt wei­ter­hin kei­ne Apart­heid, obwohl die­se seit dem 1. Okto­ber für den gan­zen Vati­kan­staat

Von alter und neuer Apartheid.
Forum

Die Apartheid ist zurück

Von Mar­tha Bur­ger Süd­afri­ka, Ras­sen­paß, Apart­heid Am 20. März 1960 kam es in nicht-wei­­ßen Gebie­ten Süd­afri­kas zu Unru­hen. Sie for­der­ten zahl­rei­che Tote. Die Poli­zei schoß in die Men­schen­men­ge, die gegen die Apart­heids­ge­set­ze der wei­ßen Vor­herr­schaft pro­te­stier­ten. Die­se Geset­ze ver­pflich­te­ten die Schwar­zen, eige­ne Aus­wei­se zu tra­gen, die als Ras­sen­paß in die Geschich­te eingingen.

An der Kirchentür angeschlagen: "Wer nicht geimpft ist, ist in dieser Kirche nicht erwünscht."
Hintergrund

„Ungeimpfte sind in dieser Kirche nicht erwünscht“

(Rom) In der EU wird der Grü­ne Paß (Green Pass) eta­bliert. Der Rei­se­paß allein genügt nicht mehr, um Gren­zen pas­sie­ren zu kön­nen. Aber auch inner­halb des eige­nen Hei­mat­staa­tes kann ein nor­ma­les Leben, wie man es bis zur Coro­­na-Pseu­­do­­pan­­de­­mie kann­te, nur mehr mit die­sem Son­der­aus­weis statt­fin­den. Im NS-Staat erhiel­ten die Bür­ger durch die Nürn­ber­ger Ras­se­ge­set­ze erst