Der Papst-Diktator, das hochbrisante Buch von Marcantonio Colonna
Buchbesprechungen

Papst und Diktator

(Rom) „Der Papst-Dik­­ta­­tor“ (Il Papa dit­ta­to­re) nennt sich ein neu­es Buch, das vor weni­gen Tagen in Ita­li­en erschie­nen ist. Im Gegen­satz zu den zahl­rei­chen apo­lo­ge­ti­schen Büchern wie „Der gro­ße Refor­mer“, „Der Revo­lu­tio­när“, „Der Papst der Armen“, „Der Papst, der die Kir­che ver­än­dert“ oder „Hir­te der Barm­her­zig­keit“ zeich­net es ein ganz ande­res, ein sehr kri­ti­sches, hoch­bri­san­tes

Der "Pasquino", eine antike Statue, nach der die römischen Pasquinaten benannt sind. In ihnen wird der Unmut des Volkes zum Ausdruck gebracht.
Buchbesprechungen

„Wir werden zu dritt entscheiden: Bergoglio, der Papst und ich“ — Pasquinaten Teil 3: Epigramme über Franziskus

“Zu den schlimm­sten Kon­se­quen­zen die­ses Pon­ti­fi­kats gehört der zuneh­men­de Man­gel an Respekt vor dem Stuhl Petri, für den jeder Katho­lik nur größ­te Ver­eh­rung emp­fin­den soll­te. Aller­dings ist die­ser Stuhl nicht mit dem zu ver­wech­seln, der dar­auf sitzt, der Mann nicht mit der Insti­tu­ti­on“, so Emma­nue­le Bar­bie­ri über die römi­schen Pas­qui­na­ten, die nicht mehr enden wol­len.