Das Päpstliches Institut "Johannes Paul II." für Studien zu Ehe und Familie wurde von Papst Franziskus aufgelöst und in seinem Sinne neugegründet.
Hintergrund

Das Erbe Johannes Pauls II. beseitigt – Franziskus löst Institut für Ehe und Familie auf und gründet es neu

(Rom) Zehn Tage nach der Beerdigung von Kardinal Carlo Caffarra, dem Gründerpräsidenten, hat Papst Franziskus mit einem Motu proprio das von Papst Johannes Paul II. gegründete und nach ihm benannte Päpstliche Institut Johannes Paul II. für Studien zu Ehe und Familie aufgelöst – und im „ursprünglichen Geist“ neu gegründet. Letzteres wird bezweifelt.

Marokkaner wollte am 13. Mai in Fatima ein Attentat auf Papst Franziskus verüben
Hintergrund

36 Jahre nach Attentat auf Johannes Paul II.: Marokkaner plante ein Attentat gegen Papst Franziskus in Fatima

(Lissabon) Ein marokkanischer Muslim plante ein Attentat auf Papst Franziskus. Das Attentat sollte stattfinden, als Franziskus im vergangenen Mai das Marienheiligtum Fatima in Portugal besuchte. Dies berichtete die portugiesische Tageszeitung Sol am 22. Juli unter Berufung auf Polizeikreise. Die Informationen seien zurückgehalten worden, um „keine öffentliche Unruhe“ auszulösen und dem Tourismus Portugals nicht zu schaden.