Kardinal Walter Brandmüller: "In Deutschland ist ein doppelter Prozeß im Gange: das Schisma und die Häresie. Das ist besorgniserregend."
Nachrichten

Kardinal Brandmüller: „Das Schisma in Deutschland hat bereits begonnen“

Am Oster­sonn­tag ver­öf­fent­lich­te die römi­sche Tages­zei­tung Il Mess­ag­ge­ro ein Inter­view mit Kar­di­nal Wal­ter Brand­mül­ler über die Lage der Kir­che in der Bun­des­re­pu­blik Deutsch­land. Das Schis­ma habe dort bereits begon­nen: „Tech­nisch kön­nen wir von Schis­ma spre­chen, wenn ein Pro­zeß im Gan­ge ist, der zur Los­lö­sung von der hier­ar­chi­schen Gemein­schaft mit dem Papst führt“, so der eme­ri­tier­te

Frohe Ostern Auferstehung Jesu Christi
Liturgie & Tradition

Exsultet iam angelica turba cælorum

Wenn Chri­stus nicht auf­er­stan­den ist, so ist euer Glau­be nich­tig; dann seid ihr noch in euren Sün­den. Dann sind auch die in Chri­stus Ent­schla­fe­nen ver­lo­ren. Wenn wir bloß in die­sem Leben auf Chri­stus unse­re Hoff­nung set­zen, so sind wir bejam­merns­wer­ter als alle Men­schen. Nun aber ist Chri­stus von den Toten auf­er­stan­den, als Erst­ling der Ent­schla­fe­nen.

Liturgie & Tradition

Improperien – Die Heilandsklagen zur Kreuzverehrung

Die Bezeich­nung des zwei­ten der drei hei­li­gen Tage als Kar­frei­tag geht auf das alt­hoch­deut­sche kara für Klage/Trauer zurück. An die­sem Tag gedenkt die Kir­che des Kreu­zesto­des unse­res Herrn Jesus Chri­stus. Zur neun­ten Stun­de hauch­te er auf Gol­ga­tha vor den Mau­ern Jeru­sa­lems sein Leben aus, als im Tem­pel die Opfer­läm­mer für das Pascha­fest geschlach­tet wur­den. So

Leiden, Tod und Auferstehung Unseres Herrn Jesus Christus – in Rom banalisiert?
Hintergrund

Politisch korrekte Banalisierung des Kreuzestodes Christi

„Dul­ce lignum, dul­ci cla­vo, dul­ce pon­dus sus­ti­nens!“, die­se Wor­te innig­sten Aus­druckes wer­den am Kar­frei­tag zur Kreuz­ver­eh­rung ange­stimmt. Sie ent­stam­men dem wun­der­ba­ren und uralten Hym­nus des hei­li­gen Ven­an­ti­us For­tu­na­tus aus der Zeit um 570 und wer­den mehr­fach wie­der­holt. „Süßes Holz und süße Nägel, wel­che süße Last an euch!“, lau­tet der Text. Der Inhalt wird im deut­schen

Liturgie & Tradition

Refecti vitalibus alimentis, quæsumus Domine Deus noster

Der Grün­don­ners­tag ist der Gedächt­nis­tag der Ein­set­zung des hei­lig­sten Altarsa­kra­ments durch Jesus Chri­stus beim Letz­ten Abend­mahl. Erst­mals wie­der, seit Beginn der Fasten­zeit, stimmt der Prie­ster das Glo­ria an. Das gan­ze Volk mit Orgel, Glocken­ge­läut und Schel­len stimmt in den Ruf ein. So soll­te es zumin­dest sein. Im zwei­ten Jahr hin­ter­ein­an­der wür­gen die Bischö­fe den freu­di­gen

Nachrichten

Bioethiker warnt vor „Impfpässen“ und der Impfung von Kindern

Die Euro­päi­sche Uni­on hat am Mitt­woch, dem 17. März 2021, in Brüs­sel, Bel­gi­en, ein Impf­paß­pro­gramm vor­ge­legt, um das Rei­sen im kom­men­den Som­mer zu ermög­li­chen und den gefähr­de­ten Tou­ris­mus­sek­tor trotz Mei­nungs­ver­schie­den­hei­ten zwi­schen den Mit­glied­staa­ten zu unter­stüt­zen. Die Euro­päi­sche Kom­mis­si­on schlug ein „digi­ta­les grü­nes Zer­ti­fi­kat“ vor, das Infor­ma­tio­nen zu Imp­fun­gen, Covid-19-Tests und einer über­stan­de­nen Coro­­na-Infe­k­­ti­on kom­bi­niert, um