Oldhams Bürgermeister mit islamischem Vorbeter
Nachrichten

Islamisches Gebet vor Ratssitzung

(Lon­don) Zu Grea­ter Man­che­ster im Nord­we­sten Eng­lands gehört die Stadt Old­ham mit knapp 100.000 Ein­woh­nern. Dort waren 2011 noch 55 Pro­zent White Bri­tish. Damit wer­den bei der Volks­zäh­lung Wei­ße mit bri­ti­scher Staats­bür­ger­schaft bezeich­net. Eng­län­der müs­sen damit also nicht unbe­dingt gemeint sein. Nur mehr 59 Pro­zent bekann­ten sich als Chri­sten, 19,5 als Reli­gi­ons­lo­se und 18,1 Pro­zent

Kardinal Gerhard Müller: Es besteht die Gefahr eines Schismas, wenn der Papst nicht auf die hört, die ernste Frage haben, sondern sie ignoriert oder sogar demütigt.
Nachrichten

Franziskus riskiert Schisma

(Rom) So deut­lich hat­te es noch nie­mand gesagt. Papst Fran­zis­kus soll es in einem vor­weih­nacht­li­chen Gespräch im klei­nen Kreis ange­deu­tet haben, wie der Spie­gel im Vor­jahr berich­te­te. Nun aber sprach ein Kir­chen­fürst das Wort ganz offen aus, und das nicht irgend­ei­ner, son­dern der ehe­ma­li­ge Glau­bens­prä­fekt Ger­hard Kar­di­nal Mül­ler. Das Wort heißt „Schis­ma“.

Buchbesprechungen

Katharina von Siena – Patronin der Päpste

Von Jaco­bus Amern Dem Buch­ti­tel ist zu ent­neh­men, dass die Autorin die Bezie­hun­gen der hei­li­gen Katha­ri­na von Sie­na zu den Päp­sten ihrer Zeit erforsch­te. Erzäh­len­der­wei­se geht Rena­te Maaßen mit der Hei­li­gen durch deren Lebens­ge­schich­te, die so eng mit der Kir­chen- und Zeit­ge­schich­te ihrer Epo­che ver­bun­den ist, und lässt sie immer wie­der zu Wort kom­men.

Papst Franziskus „hat sich mit Beratern umgeben, die vielleicht politisches oder rhetorisches Talent haben, aber keine Männer von Gewicht und Seriosität sind“.
Hintergrund

Der Papst der Gegensätze

(Rom) Geht die Katho­li­zi­tät „der größ­ten Ver­än­de­rung seit vie­len Jahr­hun­der­ten“ ent­ge­gen? Davon über­zeugt ist Matteo Mat­zuz­zi, der für die Tages­zei­tung Il Foglio berich­tet, „wie Papst Fran­zis­kus die Kir­che revo­lu­tio­niert“. Die­ser Pro­zeß geht nicht ohne Brü­che und Kon­flik­te über die Büh­ne. Bald fünf Jah­re nach sei­ner Wahl wer­fen sie immer mehr Fra­gen auf. Wohin wer­den sich

Liturgie & Tradition

Neues Anbetungskloster des Alten Ritus

(Lon­don) In Eng­land wur­de ein neu­es, alt­ri­tu­el­les Anbe­tungs­klo­ster errich­tet. Am ver­gan­ge­nen 12. Sep­tem­ber errich­te­te Msgr. Micha­el Camp­bell, Bischof von Lan­ca­ster in Pres­ton den neu­en Kon­vent der Anbe­tungs­schwe­stern des König­li­chen Her­zens Jesu.

Hintergrund

Verkürztes Ehenichtigkeitsverfahren nimmt Fahrt auf

(Rom) Papst Fran­zis­kus emp­fing am Sams­tag vor sei­ner Abrei­se nach Süd­asi­en die Teil­neh­mer eines Wei­ter­bil­dungs­kur­ses der Rota Roma­na in Audi­enz. Der Kurs befaß­te sich mit dem „neu­en Ehe­nich­tig­keits­ver­fah­ren und der Pro­ze­dur super rato“. Papst Fran­zis­kus hat­te mit dem Motu pro­prio Mit­is Iudex Domi­nus Iesus (für die unier­ten Ost­kir­chen mit dem Motu pro­prio Mit­is et miser­i­cors

Hintergrund

Amoris laetitia und der „neue“ Priester

(Rom) Der päpst­li­che Haus- und Hof­va­ti­ka­nist Andrea Tor­ni­el­li setzt auf der von ihm koor­di­nier­ten Nach­rich­ten­platt­form Vati­can Insi­der die Kam­pa­gne zur Ver­tei­di­gung des umstrit­te­nen nach­syn­oda­len Schrei­bens Amo­ris lae­ti­tia in der von Papst Fran­zis­kus geför­der­ten Inter­pre­ta­ti­on fort. Einer Inter­pre­ta­ti­on, in der mehr als 250 nam­haf­te Theo­lo­gen und Phi­lo­so­phen sie­ben Häre­si­en aus­fin­dig gemacht und mit ihrer Cor­rec­tio filia­lis

Forum

Das verspielte Erbe

Tra­di­ti­on, Dank­bar­keit und Pie­tät Gabri­el Mar­cel hielt im Jah­re 1951 in ver­schie­de­nen Städ­ten des dama­li­gen West­deutsch­lands eine viel­be­ach­te­te Vor­trags­rei­he über die hoch­kom­ple­xe The­ma­tik Das Gro­ße Erbe. Tra­di­ti­on, Dank­bar­keit, Pie­tät (Über­set­zung von Robert Spa­e­mann. Ver­lag Regens­berg, Mün­ster 1952, S.13–46) Als Sohn nicht prak­ti­zie­ren­der jüdi­scher Eltern war Mar­cel Athe­ist. Im rei­fen Man­nes­al­ter mit 40 Jah­ren kon­ver­tier­te er,