„Wir werden die Straßen Roms mit eurem Blut tränken“ — Islamischer Staat droht mit Eroberung Roms

Islamischer Staat droht mit der Eroberung Roms
Islamischer Staat droht mit der Eroberung Roms

(Rom) Der Isla­mi­sche Staat (IS) ver­öf­fent­licht ein wei­te­res Doku­ment, mit dem er die Erobe­rung Roms und des Vati­kans ankün­digt. Es han­delt sich um das zwei­te Doku­ment inner­halb von vier Tagen.

Ein ent­spre­chen­des PDF-Doku­ment wur­de auf sozia­len Netz­wer­ken im Inter­net publi­ziert, so Aska­news. Auf der Titel­sei­te ist das Kolos­se­um zu sehen (sie­he Bild). Dort heißt es: „Sie wol­len ar Raq­qa, und wir wol­len Rom“. Die Dro­hung scheint in direk­tem Zusam­men­hang mit dem dop­pel­ten Angriff gegen die IS-Haupt­stadt ar-Raq­qa in Syri­en zu ste­hen. Sowohl die US-geführ­te Koali­ti­on als auch die rus­sisch-syri­sche Alli­anz rücken gegen ar-Raq­qa vor.

Wört­lich heißt es im Doku­ment: „Sie wol­len ar-Raq­qa, weil es nach dem Gesetz Allahs regiert wird, und wir wol­len Rom, damit es nach dem Gesetz Allahs regiert wird.“

Der Vati­kan wird als „Höh­le“, als „Räu­ber­nest“ bezeich­net: „Es ist Rom, das wir wol­len, die Höh­len­stadt des Vati­kans, der Bezugs­punkt der Naza­re­ner, von wo aus ein unrei­ner Mann, als Papst bekannt, von dort schickt ein unrei­ner Mann, der als Papst bekannt ist, immer Kreuz­zü­ge gegen die Mus­li­me aus.“

Am ver­gan­ge­nen Sams­tag ver­öf­fent­lich­ten die Dschi­ha­di­sten ein Video, mit dem ange­kün­digt wur­de, daß die Stra­ßen Roms „von eurem Blut getränkt wer­den“.

„Wir werden ihre Frauen vergewaltigen“

Das gestern ver­öf­fent­lich­te, zwei­te Doku­ment wur­de auf dem Twit­ter-Zugang der Al-Wafa-Stif­tung des Isla­mi­schen Staa­tes (IS) ver­brei­tet. Als Autorin weist sich eine Frau aus, die sich als Um al-Samh al-Qureis­hyah bezeich­net, was auf ara­bisch soviel wie „Mut­ter der Tole­ranz von al-Qura­isch“ heißt. Qua­risch heißt der ara­bi­sche Stamm, der zur Zeit Moham­meds Mek­ka bewohn­te, dem auch Moham­med ange­hör­te.

Im Text heißt es: „Wir wer­den die Ungläu­bi­gen von Rom demü­ti­gen, wir wer­den ihre Frau­en ver­ge­wal­ti­gen […]. Es wird sich nur ret­ten, wer den Islam annimmt oder sich dem Islam unter­wirft. Es gibt kei­nen ande­ren Glau­ben als den Islam. Das wer­den sie bald erken­nen.“ Die Dik­ti­on stellt die Autoren­schaft einer Frau zumin­dest in Fra­ge.

Die angeb­li­che Autorin erklärt, daß eine Alli­anz von „gut 60 Staa­ten“ einen Krieg zur Erobe­rung der Haupt­stadt „des Kali­fats“ begon­nen habe. Sie erin­nert an die Rui­nen, die von den Dschi­ha­di­sten von der syri­schen Kur­den­stadt Koba­ne hin­ter­las­sen wur­den, ehe sich der Isla­mi­sche Staat (IS) von dort zurück­zog. Koba­ne war nach einer lan­gen Bela­ge­rung im Janu­ar 2015 von Kur­den­mi­li­zen befreit wor­den. „Wie haben unse­re Dschi­ha­di­sten die Stadt Koba­ne hin­ter­las­sen? Als einen Rui­nen­hau­fen. Nicht eine Mau­er blieb ste­hen, die dar­an erin­nert, daß hier ein­mal Gebäu­de stan­den.“

Das Doku­ment endet mit der Fest­stel­lung, daß „es auf der Erde unse­res Herrn Allah nur Mus­li­me und dem Islam Unter­wor­fe­ne geben kann“.

Text: Andre­as Becker
Bild: Aska­news (Screen­shot)

4 Kommentare

  1. Wer, gera­de als Katho­lik, den Islam jetzt noch in irgend­ei­ner Wei­se unter­stützt, der ver­dient ein sol­ches Ende, wie der isla­mi­sche Staat es hier beschreibt!
    Irgend­wann reicht es!
    Ach Herr, bit­te ver­scho­ne Dei­ne Kin­der, die schon lan­ge unter dem Islam lei­den, und ver­sucht haben, davor zu war­nen und die Dich bezeugt haben!

Kommentare sind deaktiviert.