„Bischöfe und Diözesen mit eindeutiger Haltung haben den größten Priesternachwuchs“

Gemeinschaften mit einem komplexlosen, streitbaren und eindeutigen Katholizismus haben Zulauf
Gemeinschaften mit einem komplexlosen, streitbaren und eindeutigen Katholizismus haben Zulauf (im Bild: Diakonatsweihe, Mai 2015, für die Petrusbruderschaft und die Trappistenabtei Mariawald)

„Es ist schon seit län­ge­rem zu beob­ach­ten, dass Bischö­fe und Diö­ze­sen mit ein­deu­ti­ger Hal­tung in Sachen Glau­be und Moral den größ­ten Prie­ster­nach­wuchs haben.“

Robert Spa­e­mann, der bedeu­tend­ste katho­li­sche Phi­lo­soph der ver­gan­ge­nen Jahr­zehn­te, Inter­view mit CNA Deutsch, 28. April 2016

Bild: FSSP (Screen­shot)

1 Kommentar

  1. Lei­der igno­rie­ren die mei­sten Bischö­fe die­se Erkennt­nis oder wol­len sie nicht wahr­ha­ben. Ergeb­nis: lee­re Prie­ster­se­mi­na­re, Auf­lö­sung von Gemein­den. Der Count­down zum Ablauf des Kir­chen­steu­er­auf­kom­men tickt.….Dann ist Schluss.

    Gut, dass wir die­se erfolg­rei­chen Gemein­schaf­ten haben. Beten, hel­fen und spen­den wir dafür. Wir sichern damit das Über­le­ben der Kir­che.

Kommentare sind deaktiviert.