Dschihadisten sollen sich als Christen tarnen – Handbuch des Islamischen Staates (IS)

Dschihadisten sollen sich als Christen tarnen und Kreuze tragen - empfiehlt ein Handbuch des Islamischen Staates (IS)
Dschihadisten sollen sich als Christen tarnen und Kreuze tragen - empfiehlt ein Handbuch des Islamischen Staates (IS)

(Neu Delhi) Die Dschi­had-Miliz Isla­mi­scher Staat (IS) ver­brei­tet ein Hand­buch für isla­mi­sche Ter­ro­ri­sten. Dar­in wer­den ihre Anhän­ger im Westen auf­ge­for­dert, sich als Chri­sten zu tar­nen, um unge­stör­ter Atten­ta­te pla­nen und durch­füh­ren zu kön­nen. Dies berich­tet The Times of India, die auf­la­gen­stärk­ste Tages­zei­tung Indiens.

Bei dem Hand­buch hand­le es sich um eine aktua­li­sier­te Aus­ga­be der 58 Sei­ten umfas­sen­den Publi­ka­ti­on „Safe­ty and Secu­ri­ty Gui­de­li­nes for Lone Wolf Mujahideen“.

Die Schrift „war ursprüng­lich für Mud­scha­he­din und nicht für ein­sa­me Wöl­fe gedacht“, heißt es im Vor­twort. Man habe sie jedoch über­ar­bei­tet, „Wich­ti­ges von Unwich­ti­gem getrennt“, um sie für klei­ne Grup­pen und Ein­zel­kämp­fer zu adap­tie­ren, die im Westen operieren.

„Bart rasieren, traditionelle Kleidung ablegen, Kreuze tragen“

Den Dschi­ha­di­sten wird im Hand­buch emp­foh­len, sich den Bart zu rasie­ren, auf tra­di­tio­nel­le Klei­dung zu ver­zich­ten und Kreu­ze zu verwenden.

„Es ist bekannt, daß es unter Chri­sten (und auch west­li­chen Athe­isten) üblich, Kreu­ze um den Hals zu tra­gen.“ So wird den Dschi­ha­di­sten emp­foh­len, eben­falls Kreu­ze zu tra­gen, da sie dadurch weni­ger auf­fal­len und ver­trau­ens­er­wecken­der wären, trotz ihres mos­le­mi­schen Namens im Reisepaß.

Die Anwei­sun­gen gehen soweit, den Ter­ro­ri­sten Par­fum-Emp­feh­lun­gen zu geben. Sie sol­len auf die typisch mos­le­mi­schen Par­fums ver­zich­ten und statt des­sen sol­che mit Alko­hol­ge­halt ver­wen­den, wie dies im Rest der Welt üblich sei.

„Geheimhaltung“ und „Westler“ in die Irre führen

Das Hand­buch ent­hält Hin­wei­se zum Gebrauch gefälsch­ter Rei­se­päs­se, zum Besuch von Dis­ko­the­ken und ande­rer Orte, die „West­ler“ in die Irre füh­ren kön­nen. Einer der Haupt­punk­te der Anwei­sun­gen ist die Geheim­hal­tung von Operationen.

Die Geheim­dien­ste, so die Times of India, gehen davon aus, daß der Isla­mi­sche Staat (IS) sei­ne Atten­ta­te im Westen ver­stär­ken wol­le. Beson­ders im Visier sei­en jene Staa­ten, die sich an den Luft­schlä­gen gegen IS-Stel­lun­gen in Syri­en und im Irak beteiligen.

Text: Andre­as Becker
Bild: Insi­de Iraq (Screen­shot)

Print Friendly, PDF & Email

12 Kommentare

  1. Wenn ich die Pro­phe­zei­un­gen lese kann man sehen in wel­che Rich­tung die Lage geht.
    zB. Irlmaier:

    1. Zuerst kommt ein Wohl­stand wie noch nie!
    2. Dann folgt ein Glau­bens­ab­fall wie noch nie zuvor.
    3. Dar­auf eine Sit­ten­ver­derb­nis wie noch nie.
    4. Als­dann kommt eine gro­ße Zahl frem­der Leu­te ins Land.
    5. Es herrscht eine gro­ße Inflation.
    6. Bald dar­auf folgt die Revolution
    7. Ita­lie­ni­sche Revo­lu­ti­on und Kle­rus­ver­fol­gung, Flucht des Papstes
    8. Nah­ost­krieg trotz lau­ter Friedensbeteuerungen
    9. Drit­ter Mord an Hoch­ran­gi­gem, evtl. auf dem Balkan
    10. Über­ra­schen­der Kriegs­be­ginn aus Osten
    Ähn­li­ches hat­te auch schon Pater Pio vor­her­ge­sagt, des­halb wur­de er auch in einem Frei­mau­rer­tem­pel bestat­tet damit die Kraft die­ses Hei­li­gen unwirk­sam wird.
    Dazu passt auch das Isla­mi­sten alle Häu­ser um den Vati­kan aufkaufen.
    Lei­der ist die Hier­ar­chie im Vati­kan von Frei­mau­rern durch­seucht, die schon 1960 Tipps gaben wie die Katho­li­sche Kir­che zu unter­wer­fen ist.
    Aber die Kir­che hat schon vie­le Kata­stro­phen über­stan­den, doch die mei­sten Gläu­bi­gen wird die­se Brut Satans nicht über­le­ben. Damit mei­ne ich nicht nur den von den USA gegrün­de­ten IS!

    • Der ira­ki­sche Staats­pä­s­i­dent Mali­ki sag­te einmal:
      „Der IS ist eine Erfin­dung der USA (bzw. der­je­ni­gen, wel­che die USA wirk­lich füh­ren – mein Kommentar)“ !

    • @Paschachasius — Ich befürch­te, dass die von Irl­mai­er genann­te „Revo­lu­ti­on“ nicht nur auf Ita­li­en begrenzt sein wird. Das zeigt sich vor allem auch an dem , was in Köln nach Sil­ve­ster los war. Auf man­chen Demos rede­ten man­che Spre­cher schon davon. Ich habe den Ein­druck, dass es hier in unse­rem Land lei­der auch unru­hig wer­den wird.

    • Auf den Wohl­stand wie noch nie war­te ich. Noch immer.

      Den gibt es näm­lich nicht für alle, son­dern nur für ganz wenige…

  2. Ob sie getarnt seit Jah­ren schon in ver­schie­de­nen Bischofs­kon­fe­ren­zen sit­ze? Ja, natür­lich ein sehr star­ker Sar­ka­mus, aber eine islam­freund­li­che­re Umge­bung als die deut­sche Bischofs­kon­fe­renz kann man sich nicht vor­stel­len. Sie­he gemein­sa­mes Rama­dan-Fasten­bre­chen http://​www​.erz​bis​tum​ber​lin​.de/​m​e​d​i​e​n​/​p​r​e​s​s​e​s​t​e​l​l​e​/​a​k​t​u​e​l​l​e​-​p​r​e​s​s​e​m​e​l​d​u​n​g​e​n​/​p​r​e​s​s​e​m​e​l​d​u​n​g​/​d​a​t​u​m​/​2​0​1​5​/​0​7​/​0​7​/​e​r​z​b​i​s​t​u​m​-​b​e​r​l​i​n​-​l​a​e​d​t​-​e​i​n​-​z​u​m​-​f​a​s​t​e​n​b​r​e​c​h​e​n​-​s​p​a​n​v​e​r​l​e​i​h​u​n​g​-​d​e​s​-​p​a​x​-​b​a​n​k​-​p​r​e​i​s​e​s​-​a​n​-​t​a​l​a​t​-​k​a​m​r​an/

    Ich war­te noch auf die Auf­for­de­rung die Kreu­ze her­un­ter­zu­neh­men, um die Flücht­lin­ge nicht zu belei­di­gen. In Schwe­den ist es dazu gekom­men, durch eine les­bi­sche Bischö­fin http://​de​.sput​nik​news​.com/​p​a​n​o​r​a​m​a​/​2​0​1​5​1​0​0​7​/​3​0​4​7​6​8​6​1​7​/​s​c​h​w​e​d​i​s​c​h​e​-​b​i​s​c​h​o​e​f​i​n​-​k​r​e​u​z​e​-​k​i​r​c​h​e​n​-​m​u​s​l​i​m​e​.​h​tml
    https://​www​.katho​li​sches​.info/​2​0​1​5​/​1​0​/​0​7​/​l​e​s​b​i​s​c​h​e​-​b​i​s​c​h​o​e​f​i​n​-​f​o​r​d​e​r​t​-​i​s​l​a​m​-​s​t​a​t​t​-​k​r​e​uz/

    Da aber die getarn­ten IS-Kämp­fer Kreu­ze tra­gen, so bleibt das Gleich­ge­wicht sozu­sa­gen erhal­ten. Inter­es­sant, interessant …

    • „eine islam­freund­li­che­re Umge­bung als die deut­sche Bischofs­kon­fe­renz“ – das ist schön gesagt und lei­der zutreffend.

    • An Tra­di­ti­on und Glauben,
      wet­ten dass sich dadurch eini­ge IS-Kämp­fer bekeh­ren werden ?
      Gott schreibt auch auf krum­men Zei­len gerade .….….…

  3. Als Chri­sten sol­len sie sich tar­nen, empfhielt das Hand­buch der Dschi­ha­di­sten. Das
    hat zwei­er­lei Vor­tei­le für die­se Ter­ro­ri­sten: 1. Sie kön­nen sich frei­er und unbe-
    ach­tet unter die Men­schen mischen. 2. Nach einem Atten­tat wer­den sie als Christen
    erkannt. Die­se Dop­pel-Stra­te­gie wird den Westen dop­pelt ver­wir­ren und das Handeln
    erschwe­ren. Wie die letz­ten Ereig­nis­se zu Sil­ve­ster zei­gen, ist der Staat jetzt
    schon über­for­dert und rela­tiv macht­los und das Cha­os wird dann unge­ahn­te Ausmaße
    annehmen.

    • Aber evtl. bewirkt ja das Kreuz um den Hals eines Dschi­ha­di­sten etwas, womit er nicht gerech­net hat?? Wer weiß?
      Jesus, ich ver­traue auf Dich!

  4. Dann hal­te man die­sen Tarn­hel­den mal ein Fer­kel­chen zur Berüh­rung hin.

    Statt eines Wach­hun­des dürf­te die­ses Tier ohne­hin bald höhe­re Nach­fra­ge erfah­ren. Für Frau­en unter­wegs soll­te es auch nicht auf­wen­di­ger als ein Schoß­hünd­chen sein. War­um der Toch­ter nicht eine Ampulle/​Spritzpistole mit Schwei­ne­blut in den Aus­gang mit­ge­ben? Ein Trop­fen – „Para­dies“ ade.

  5. „(…) sei­ne Atten­ta­te im Westen ver­stär­ken wol­le. Beson­ders im Visier sei­en jene Staa­ten, die sich an den Luft­schlä­gen gegen IS-Stel­lun­gen in Syri­en und im Irak beteiligen.“

    Was für ein Unsinn!

    Luft­schlä­ge gegen IS-Stel­lun­gen wer­den von Ruß­land geflo­gen. Der Westen, ins­be­son­de­re Oba­ma, also die USA, unter­stüt­zen ISIS, weil sie immer noch auf einen Sturz Assads hoffen.

    Wei­ter­hin erfährt Erdogan Unter­stüt­zung durch den Westen, ins­be­son­de­re durch Deutsch­land, obwohl sein Fami­li­en­clan mit dem ISIS-Öl Mil­lio­nen verdient.

    Das Gan­ze ist eine Riesensauerei.

    Der Kampf gegen ISIS soll­te so geführt wer­den, daß erst ein­mal die gan­zen Mos­lems nach Hau­se geschickt wer­den. Dort kön­nen sie dann gegen die ISIS kämpfen.

    Der­weil schlie­ssen wir unse­re Grenzen.

Kommentare sind deaktiviert.