„Gloria in altissimis Deo“ — Frohe Weihnachten

Anbetung des Kindes, Gerrit van Honthorst, Gemäldegalerie, Uffizien, Florenz.
Anbetung des Kindes, Maria, Joseph und die Engel

Fac­tum est autem in die­bus illis, exi­it edic­tum a Cae­sa­re Augu­sto, ut descri­be­retur uni­ver­sus orbis.

Haec descrip­tio pri­ma fac­ta est a prae­si­de Syriae Cyri­no: et ibant omnes, ut pro­fi­ter­en­tur sin­gu­li in suam civi­tatem. Ascen­dit autem et Ioseph a Gali­laea de civi­ta­te Naza­reth in Iudaeam in civi­tatem David, quae voca­tur Beth­le­hem: eo quod esset de domo et fami­lia David, ut pro­fi­tere­tur cum Maria des­pon­sata sibi uxo­re pra­egnan­te. Fac­tum est autem, cum essent ibi, imple­ti sunt dies, ut pare­ret. Et pepe­rit fili­um suum pri­mo­ge­ni­tum et pan­nis eum invol­vit et recli­na­vit eum in prae­s­e­pio: quia non erat eis locus in diversorio.

Et pasto­res erant in regio­ne eadem vigi­lan­tes, et custo­dien­tes vir­gi­li­as noc­tis super gre­gem suum. Et ecce, ange­lus Domi­ni ste­tit iux­ta illos, et cla­ri­tas Dei cir­cum­ful­sit illos. et timu­er­unt timo­re magno. Et dixit illis ange­lus: Noli­te time­re: ecce enim evan­ge­li­zo vobis gau­di­um magnum, quod erit omni popu­lo: quia natus –est vobis hodie Sal­va­tor, qui est Chri­stus Domi­nus in civi­ta­te David. Et hoc vobis signum: Inve­nie­tis infan­tem pan­nis invo­lutum et posi­tum in prae­s­e­pio. Et subi­to fac­ta est cum ange­lo mul­ti­tu­do mili­tiae cae­le­stis lau­dan­ti­um Deum et dicentium:

„Glo­ria in altis­si­mis Deo,
et in ter­ra pax hominibus
bonae voluntatis.“

.

In jener Zeit erging vom Kai­ser Augu­stus der Befehl, das gan­ze Reich aufzuzeichnen.
Es war das die erste Auf­zeich­nung, die unter Cyri­nus, dem Statt­hal­ter von Syri­en, statt­fand. Alle gin­gen hin, sich auf­schrei­ben zu las­sen, ein jeder in sei­ne Vater­stadt. Auch Joseph begab sich von Naza­reth in Gali­läa nach Judäa in die Stadt Davids, die Beth­le­hem heißt — denn er war aus dem Hau­se und Geschlech­te Davids -, um sich mit Maria, sei­nem Wei­be, die emp­fan­gen hat­te, auf­schrei­ben zu las­sen. Als sie aber dort waren, kam für sie die Zeit der Geburt, und sie gebar ihren erst­ge­bor­nen Sohn, wickel­te Ihn in Win­deln und leg­te Ihn in eine Krip­pe, weil in der Her­ber­ge kein Platz für sie war.
In jener Gegend aber waren Hir­ten auf dem Fel­de und hiel­ten Nacht­wa­che bei ihrer Her­de. Da stand plötz­lich ein Engel des Herrn vor ihnen, und die Herr­lich­keit Got­tes umstrahl­te sie, und sie fürch­te­ten sich sehr. Der Engel aber sprach zu ihnen: Fürch­tet euch nicht. Denn seht, ich ver­kün­de euch eine gro­ße Freu­de, die allem Vol­ke zuteil wird: Heu­te ist euch in der Stadt Davids der Hei­land gebo­ren wor­den, Chri­stus, der Herr. Und dies soll euch zum Zei­chen sein: Ihr wer­det ein Kind fin­den, das in Win­deln gewickelt ist und in einer Krip­pe liegt. Und plötz­lich war bei dem Engel eine gro­ße himm­li­sche Herr­schar, die Gott lob­te und sang:

„Ehre sei Gott in der Höhe
und Frie­de den Men­schen auf Erden,
die guten Wil­lens sind.“
(Lk. 2,1–14)

Wir wünschen Ihnen ein gesegnetes Weihnachtsfest.

Bild: Anbe­tung des Kin­des von Ger­rit van Hont­horst (Uffi­zi­en, Florenz)

13 Kommentare

  1. Für die Redak­ti­on und Ihre Fami­li­en wün­sche ich auch ein geseg­ne­tes Weih­nachts­fest, und auch allen Mit­kom­men­ta­to­ren hier im Forum ! Got­tes Segen Euch Allen !

  2. Sehr schön, vie­len Dank und Got­tes Segen und alle guten Wün­sche auch für Sie..
    Wei­te Ver­brei­tung und viel Erfolg für 2016

  3. Chri­stus natus est nobis veni­te adoremus.
    oJe­su par­vu­le-nach dir ist mir so weh
    tröst mir mein Gemü­te-durch alle dei­ne Güte
    o princeps glo­riae ‑tra­he me post te!
    tra­he me post te!

  4. Allen — dem Redak­ti­ons­team, den Kom­men­ta­to­ren sowie den Lesern von katholisches.info wün­sche ich fro­he Weih­nachts­ta­ge und ein fried­vol­les Neu­es Jahr.
    Sei­en Sie behü­tet und gesegnet!

  5. Wün­sche der Redak­ti­on auch ein gna­den­rei­ches Weih­nachts­fest und ein gro­ßes Ver­gelts­gott für ihre wert­vol­len Beiträge.

  6. Bit­te sag mir einer, dass die­se Web­site Sati­re ist. Nicht bezo­gen auf die­sen Arti­kel aber man­che Mei­nun­gen sind echt schon nicht mehr lustig. Wie kann man so sehr gegen ande­re het­zen und alles, was einem nicht passt auf einen Teu­fel schie­ben. Ech­tes Mit­tel­al­ter-fee­ling hier.
    Nichts desto trotz Fro­he Weihnachten.

  7. Auch Ihnen, Giu­sep­pe, und Ihren Mit­au­toren ein fro­hes Weihnachtsfest!
    Und dan­ke für die immer wie­der infor­ma­ti­ven Arti­kel, die ich ger­ne zitie­re und verlinke!

  8. Vom gan­zen Her­zen wün­sche ich dem Redak­ti­ons­team, beson­ders Herrn Giu­sep­pe Nar­di, den Autoren, den Kom­men­ta­to­ren und allen Lesern fro­he Weih­nach­ten, eine strah­len­de Epi­pha­nie und ein frucht­brin­gen­des und gesun­des neu­es Jahr 2016.

  9. Geden­ken wir allen, die wie der Hei­li­ge Ste­pha­nus für den Glau­ben an Jesus Chri­stus ihr Leben las­sen muss­ten, die ver­folgt wur­den und wer­den, weil sie Zeug­nis von der gött­li­chen Wahr­heit geben.

    • Auch ich wün­sche dem Ref­ak­ti­ons­team, und vor allem Herrn Giu­sep­pe Nar­di von gan­zem Her­zen ein geseg­ne­tes Weih­nachts­fest und die Nähe unse­res Her­ren Jesus Chri­stus, der in die­sen Tagen als Kind auf die Welt kommt!
      Auch ich bit­te dar­um, noch mehr als sonst an unse­re ver­folg­ten Geschwi­ster zu den­ken, die flie­hen müs­sen, weil sie zu die­sem Kind gehö­ren, wie Maria und Joseph auch, und die in der Frem­de, auf dei Hil­fe ande­rer ange­wie­sen, ihre Kin­der zur Welt brin­gen müs­sen, und nicht sel­ten Mas­sa­ker erlebt haben, die wohl noch schlim­mer waren als das Mas­sa­ker, wel­ches Hero­des unter den Neu­ge­bo­re­nen anrich­ten ließ!

  10. Auch wenn ich erst jetzt dazu kom­me, zu schrei­ben, wün­sche ich Euch allen nach­träg­lich noch­mals alles Lie­be und Gute sowie ein Fro­hes Neu­es Jahr und herz­li­chen Dank für die guten Beiträge!

Kommentare sind deaktiviert.