Ist die Krippe subversiv? — Studentenaktion gegen Krippenverbot der „Ayotallahs des Laizismus“

Krippen-Flashmob in Frankreich gegen Staatszensur
Krip­pen-Flashmob in Frank­reich gegen Staats­zen­sur

(Paris) Ist die Weih­nachts­krip­pe sub­ver­siv und staats­ge­fähr­dend? Die­se Fra­ge stellt sich Frank­reich nach dem Urteil enes Ver­wal­tungs­ge­richts in Nan­tes. Seit Jah­ren ver­su­chen radi­kal­lai­zi­sti­sche Krei­se ver­stärkt, christ­li­che Sym­bo­le aus dem öffent­li­chen Raum zu ver­ban­nen. Dazu gehört auch die Ver­drän­gung der Weih­nachts­krip­pe aus der Öffent­lich­keit. Vor weni­gen Tagen ver­bot ein Ver­wal­tungs­ge­richt von Nan­tes die Auf­stel­lung einer Krip­pe im Gebäu­de des Gene­ral­rats der Ven­dée. Gegen die­sen Ver­drän­gungs­pro­zeß macht nun die Initia­ti­ve Tou­che pas à  ma crà¨che mobil. Die Initia­ti­ve läßt sich mit „Hän­de weg von mei­ner Krip­pe!“ ins Deut­sche über­set­zen.

Frank­reich erlebt in die­sem Advent einen Weih­nachts­krip­pen-Flashmob im öffent­li­chen Raum. Als Ant­wort auf die chri­sten­feind­li­chen Bestre­bun­gen der ver­gan­ge­nen Jah­re wird an ver­schie­ne­ne Orten ver­sucht, wie­der an älte­re Tra­di­tio­nen anzu­knüp­fen und gro­ße und klei­ne Krip­pen auf Plät­zen und an den Außen­sei­ten von Kir­chen auf­zu­rich­ten.

Ist die Krippe subversiv?
Ist die Krip­pe sub­ver­siv?

Studentengruppe reagiert auf Verbotsurteil eines Verwaltungsgerichts

Die Initia­ti­ve Tou­che pas à  ma crà¨che wur­de von einer Stu­den­ten­grup­pe der Van­dée ins Leben geru­fen, jenem nord­west­fran­zö­si­schen Land­strich, in dem sich das katho­li­sche Volk gegen die Jako­bi­ner­dik­ta­tur der Fran­zö­si­schen Revo­lu­ti­on erhob. Die Gegen­be­we­gung will Ant­wort auf die „Aya­tol­lahs des Lai­zis­mus“ sein, wie es auf der Face­book-Sei­te der Initia­ti­ve heißt. Die Stu­den­ten bil­den leben­de Krip­pen im öffent­li­chen Raum und mimen dazu den „Mäch­ti­gen vom Dienst“, den sie „Aya­tol­lah des Lai­zis­mus“ nen­nen, der in einer sze­ni­schen Auf­füh­rung Maria, Joseph, dem Engel und den Hir­ten als Aus­druck der Zen­sur den Mund zuklebt.

Crà¨che partout gegen die „Ayatollahs des Laizismus“

Aus­lö­ser war ein Ver­wal­tungs­ge­richts­ur­teil von Nan­tes, das die Auf­stel­lung einer Weih­nachts­krip­pe in einem öffent­li­chen Gebäu­de der Van­dée unter­sag­te. Die bekann­te fran­zö­si­sche Inter­net­sei­te Le Salon Beige rief zur Akti­on Crà¨che par­tout („Krip­pe über­all“) auf. Der Appell ist eine Anleh­nung an den Namen der bekann­ten Kund­ge­bun­gen Manif pour tous.

Laut dem Ver­wal­tungs­ge­richt Nan­tes sei eine Weih­nachts­krip­pe ein „reli­giö­ses Sym­bol“ und daher mit der „Neu­tra­li­tät des öffent­li­chen Dien­stes“ unver­ein­bar. Das Jesus­kind, Maria und Josef, Ochs und Esel dür­fen in die­sem Jahr nicht mehr im Gebäu­de des Gene­ral­rats der Van­dée auf­ge­stellt wer­den. Gegen die all­jähr­li­che Errich­tung der Krip­pe hat­te eine anti­christ­li­che Ver­ei­ni­gung geklagt und Recht bekom­men.

„Dann müßte auch die Weihnachtsbeleuchtung verboten werden“

Studenteninitiative gegen Krippenverbot
Stu­den­ten­in­itia­ti­ve gegen Krip­pen­ver­bot

Vie­le Men­schen sind empört. „Dann müß­te man auch die gesam­te Weih­nachts­be­leuch­tung ver­bie­ten, die die Stra­ßen unse­rer Städ­te und Orte ziert“, reagier­te Bru­no Retail­leau, der Frak­ti­ons­vor­sit­zen­de des UMP im fran­zö­si­schen Senat ver­är­gert. Sein Vor­gän­ger Phil­ip­pe de Vil­liers bezeich­ne­te den Gerichts­ent­scheid als „tota­li­tär“. Frank­reich sei „christ­li­cher Boden, die­se Ent­schei­dung ist Aus­druck eines Todes­lai­zis­mus, der unse­re Tra­di­tio­nen und Bräu­che miß­ach­tet. Wird man im Namen die­ses dog­ma­ti­schen Lai­zis­mus auch das Läu­ten der Glocken ver­bie­ten?“

1905 setz­ten die anti­christ­li­chen Kräf­te ein Gesetz durch, das die Tren­nung von Staat und Kir­che in einer radi­ka­len Form ein­führ­te. 2004 wur­de die Ver­schleie­rung mos­le­mi­scher Frau­en ver­bo­ten. Seit­her inter­pre­tie­ren die regie­ren­den Sozia­li­sten die­se Bestim­mung als gene­rel­les Ver­bot reli­giö­ser Sym­bo­le im öffent­li­chen Raum. Ein christ­li­cher Leh­rer darf heu­te in Frank­reich kei­ne Hals­ket­te mit Kreuz mehr tra­gen, will er sei­ne Stel­le behal­ten.

Text: Giu­sep­pe Nar­di
Bild: Tempi/Facebook

5 Kommentare

  1. In Frank­reich ist längst eine „human sozia­li­sti­sche“ Katho­li­ken­ver­fol­gung im Gan­ge. Die „repu­bli­ka­ni­sche Reli­gi­on der Lai­zi­tät“ wütet durch ihre „huma­nen“ Gar­den. Die „huma­ne“ Justiz als Hand­lan­ge­rin der Wahr­heits­feind­lich­keit. Der bis März die­sen Jah­res amtie­ren­de fran­zö­si­sche Bil­dungs­mi­ni­ste und Frei­mau­rer (!) Vin­cent Peil­lon hat im Jah­re 2008 in einem Inter­view Fürch­ter­li­ches von sich gegeben….ja, es hört sich an, wie ein Kohor­ten-Wort­füh­rer des Für­sten die­ser Welt; schreck­li­che Ver­höh­nun­gen der Hei­lig­keit der Kir­che als mysti­scher Leib Chri­sti:
    -
    „Man wird nie ein frei­es Land auf­bau­en kön­nen mit der katho­li­schen Kir­che. Eine Revo­lu­ti­on kann nicht nur in mate­ri­el­ler Hin­sicht statt­fin­den. Man muß sie auch im Geist voll­zie­hen. Nun haben wir die Revo­lu­ti­on vor allem poli­tisch gemacht, aber noch nicht die mora­li­sche und spi­ri­tu­el­le. Damit haben wir die Moral und die Spi­ri­tua­li­tät der katho­li­schen Kir­che über­las­sen. Wir müs­sen sie erset­zen.
    Da man nicht ein­mal mehr den Pro­te­stan­tis­mus in Frank­reich anpas­sen könn­te, wie sie das in den ande­ren Demo­kra­tien getan haben, muß man eine repu­bli­ka­ni­sche Reli­gi­on erfin­den. Die­se neue Reli­gi­on ist die Lai­zi­tät, die die mate­ri­el­le Revo­lu­ti­on beglei­ten muß, die aber in Wirk­lich­keit die gei­sti­ge Revo­lu­ti­on ist.
    Die Revo­lu­ti­on impli­ziert, daß alles ver­ges­sen wer­den muß, was der Revo­lu­ti­on vor­aus­geht. Daher spielt die Schu­le eine zen­tra­le Rol­le, weil die Schu­le das Kind aus all ihren vor-repu­bli­ka­ni­schen Bin­dun­gen rei­ßen muß, um es dazu zu erzie­hen, ein Bür­ger zu wer­den. Es ist wie eine Neu­ge­burt, eine Trans­sub­stan­tia­ti­on die durch die Schu­le und für die Schu­le wirkt, die neue Kir­che mit ihren neu­en Prie­stern, die neue Lit­ur­gie und die neu­en zu lesen­den Geset­zes­ta­feln.“
    -
    Aus sol­cher „Bil­dungs­vor­ga­be“ rekru­tie­ren sich denn auch die skan­da­lös ver-bil­de­ten Juri­sten-Mario­net­ten in schwar­zen Roben, die sich „Rich­ter“ schimp­fen.

    • defen­dor @ Was ist nur aus der ehe­ma­li­gen Toch­ter der katho­li­schen Kir­che, Frank­reich
      gewor­den ? Man über­schlägt sich in Ver­bo­ten christ­li­cher Sym­bo­le. Man muss sich nicht wun­dern, wenn Frank­reich mit der sozia­li­sti­schen Regie­rung, wirt­schaft­lich nicht auf die Bei­ne kommt. Frank­reich wie Euro­pa auch, mora­lisch am Boden, mit den be-
      kann­ten Tri­bu­ten wie Abtrei­bung und Sexua­li­sie­rung, steu­ert so einem gei­sti­gen Unter-
      gang zu. Sozia­lis­mus, Lai­zis­mus mit Frei­mau­rer­tum, sor­gen für einen gott­lo­sen Staat
      und nen­nen das Huma­nis­mus, ein aus­ge­spro­che­ner Hohn für alle die sich noch Chris-
      ten nen­nen, wer­den sie doch in ihrem Glau­ben behin­dert. Zum Glück gibt es Wider-
      stand, wahr­schein­lich mit wenig Erfolg. Die­se poli­ti­sche Bewe­gung wird uns in Euro­pa noch beschäf­ti­gen und unse­re Glau­bens­frei­heit ein­schrän­ken.

  2. und wir müs­sen Mit­leid haben mit den armen Lai­ka­len, Athe­isten und Neo­ja­ko­bi­nern, die sich so sehr vor dem Kind in der Krip­pe fürch­ten, eben­so wie vor dem Gekreu­zig­ten, daß schon der blo­ße Anblick sie zu zit­tern­den Häuf­lein des Elends redu­ziert, wes­halb sie ver­su­chen-per Justiz-der­lei Pho­bie­aus­lö­ser aus ihrem Blick­feld ent­fer­nen zu las­sen.
    Ihre Göt­zen à la Robes­pierre, Marx und Lenin samt ihren Hand­lan­gern warend da ja wah­re Ver­tre­ter der ziw­schen­mensch­li­chen LIe­be und Tole­ranz. Deren Sym­bo­le die Guil­lo­ti­ne, der Genick­schuss und die Gulags davon bered­tes Zeug­nis able­gen

  3. Die 7 Pha­sen zum III. Welt­krieg
    Es scheint zu stim­men, die Vor­her­sa­gen gel­ten für Deutsch­land aber auch für das Abend­land!
    Gese­hen von Alo­is Irl­mai­er 1948

    1. Zuerst kommt ein Wohl­stand wie noch nie!

    2. Dann folgt ein Glau­bens­ab­fall wie noch nie zuvor.

    3. Dar­auf eine Sit­ten­ver­derb­nis wie noch nie.

    4. Als­dann kommt eine gro­ße Zahl frem­der Leu­te ins Land.

    5. Es herrscht eine gro­ße Infla­ti­on.

    6. Das Geld ver­liert mehr und mehr an Wert.

    7.. Bald dar­auf folgt die Revo­lu­ti­on
    8. Ita­lie­ni­sche Revo­lu­ti­on und Kle­rus­ver­fol­gung, Flucht des Pap­stes
    Die Vor­her­sa­ge für Frank­reich!

    Frank­reich:
    Frank­reich, Euro­pa, Nord­afri­ka, Ara­bi­en:
    Zuerst wird die Stadt mit dem eiser­nen Turm sich selbst anzün­den
    und Revol­te mit der Jugend machen.
    Der Stunk geht um die Welt.
    „Die gro­ße Stadt mit dem hohen eiser­nen Turm steht im Feu­er.
    Aber das haben die eige­nen Leut anzündt, net die, die vom Osten her­mar­schiert sind.
    Und die Stadt wird dem Erd­bo­den gleich­ge­macht,
    dass siech i ganz genau.“
    Beten wir das es noch eine Wei­le dau­ert!

  4. In der Vendée, wo die Revo­lu­tio­nä­re 120 000 Men­schen bestia­lisch umge­bracht haben!
    Nur weil sie katho­lisch blei­ben und ihre Prie­ster behal­ten woll­ten.

    So sieht auch heu­te liber­té, ega­li­té et fra­ter­ni­té aus, wo Huma­ni­sten durch­dre­hen.

Kommentare sind deaktiviert.