UNO fördert „Homo-Ehe“ unter ihren Angestellten

UNO-Generalsekretär Ban-Ki-moon
UNO-Gene­ral­se­kre­tär Ban-Ki-moon

(New York) Die Ver­ein­ten Natio­nen för­dern die „Homo-Ehe“ unter ihren Ange­stell­ten. Die UNO erwei­tert die Aner­ken­nung der „Ehe“ zwi­schen gleich­ge­schlecht­li­chen Part­nern für die eige­nen Mit­ar­bei­ter. Bis­her war die Aner­ken­nung des Fami­li­en­stan­des „ver­hei­ra­tet“ an die Gesetz­ge­bung des Hei­mat­lan­des eines UNO-Ange­stell­ten gekop­pelt. Für homo­se­xu­el­le UNO-Mit­ar­bei­ter galt also die stan­des­amt­li­che Ein­tra­gung im Her­kunfts­land. Zur För­de­rung der „Homo-Ehe“ haben die Ver­ein­ten Natio­nen die­se Bestim­mung grund­le­gend ver­än­dert. Nun gel­ten auch alle als „ver­hei­ra­tet“ mit allen sich dar­aus erge­ben­den Steuer‑, Urlaubs- und Pen­si­ons­be­stim­mun­gen, die irgend­wo im Aus­land „gehei­ra­tet“ haben, wo die „Homo-Ehe“ oder „ein­ge­tra­ge­ne Part­ner­schaf­ten“ homo­se­xu­el­ler Part­ner aner­kannt ist, weil das Hei­mat­land „Homo-Ehen“ nicht aner­kennt.

UNO-Gene­ral­se­kre­tär Ban Ki-moon per­sön­lich kün­dig­te die­se „Inno­va­ti­on“ an und erklärt mit Genug­tu­ung: „Die Men­schen­rech­te ste­hen im Mit­tel­punkt des Auf­trags der Ver­ein­ten Natio­nen. Ich bin stolz, eine bes­se­re Gleich­stel­lung für das gesam­te Per­so­nal mit­tei­len zu kön­nen und rich­te einen Appell an alle Mit­glie­der unse­rer UNO-Fami­lie, Homo­pho­bie als Form der Dis­kri­mi­nie­rung abzu­leh­nen, die am Arbeits­platz nicht tole­riert wer­den darf“.

Andere UN-Teilorganisationen werden bald folgen

Obwohl eini­ge UNO-Agen­tu­ren wie die UNESCO und das Welt­ernäh­rungs­pro­gramm (WFP) bereits sol­che Rege­lun­gen für das eige­ne Per­so­nal ein­ge­führt haben, gilt die Neu­ord­nung vor­erst ein­zig für das Per­so­nal des Sekre­ta­ri­ats der Ver­ein­ten Natio­nen, nicht jedoch gene­rell für alle fast 50 UNO-Insti­tu­tio­nen. Die ideo­lo­gisch moti­vier­te Ent­schei­dung, die UNO-Gene­ral­se­kre­tär Ban Ki-moon bekannt­gab, weist jedoch einen ein­deu­ti­gen Weg, den die Ver­ein­ten Natio­nen in Sachen Homo­se­xua­li­tät ein­ge­schla­gen haben. Man braucht kein Hell­se­her zu sein, um abzu­se­hen, daß die ande­ren UN-Teil­or­ga­ni­sa­tio­nen bald die­sem Bei­spiel fol­gen wer­den. Wenn der UNO-Gene­ral­se­kre­tär die­se Neu­aus­rich­tung der Ver­ein­ten Natio­nen gemäß Homo-Agen­da bekannt­gibt, bedeu­tet dies, daß die ein­fluß­rei­chen Staa­ten wie die USA, Groß­bri­tan­ni­en, Frank­reich, aber auch Deutsch­land eine ent­spre­chen­de For­de­run­gen an ihn gerich­tet, bzw. einer sol­chen zuge­stimmt haben.

Text: Giu­sep­pe Nar­di
Bild: Wiki­com­mons

 

2 Kommentare

  1. Kaum zu fas­sen wie dreist und unver­schämt von eini­gen beson­ders eif­ri­gen Lakai­en-Regie­run­gen des Gen­de­ris­mus-Irr­sinns die heim­tücki­sche Stra­te­gie der Homo-Lob­by-Ver­bän­de vor­an­ge­trie­ben wird. LGBT Grup­pie­run­gen ( Les­bi­an, gay, bise­xu­al and trans­gen­der rights) ver­su­chen durch ihre kläg­li­chen Mario­net­ten­po­li­ti­ker gleich­sam einen klamm­heim­li­chen gesell­schaft­li­chen Umsturz.
    Der sog. „Gen­de­ris­mus“ hat zum Ziel, die Poli­tik auf den
    „Gen­der Main­strea­ming“ zu lot­sen mit dem Ziel die Geschlechts­rol­len von Mann und Frau auf­zu­lö­sen ! Eine Kul­tur­re­vo­lu­ti­on mit der Absicht, die Gesell­schaft in ihrem „Her­zen“ zu ver­än­dern und somit das christ­lich gepräg­te Wer­te­fun­da­ment – die­ses ist frei­lich vie­ler­orts ohne­hin bloss nur noch ein Tor­so – voll­ends zu zer­stö­ren !
    Das völ­li­ge „Auf den Kopf­stel­len“ der Ord­nung der aller­hei­lig­sten Drei­fal­tig­keit, GOTTES !
    Die damit ein­her­ge­hen­den „Zie­le“:
    — Hete­ro-Sexua­li­tät soll als Norm „über­wun­den“ (?!)wer­den…..
    — das Ziel ist die „Gleich­wer­tig­keit“ (?!) jeder sexu­el­len Ori­en­tie­rung
    Die Stra­te­gie:
    — Hin­ter dem Rücken der Oef­fent­lich­keit wird eine „Umer­zie­hung“ von Kin­dern und Jugend­li­chen in die Wege gelei­tet
    — Begin­nend an der Basis….in Kin­der­gär­ten und Schu­len
    — fort­ge­führt in den Aus­bil­dungs­ein­rich­tun­gen
    — ver­fei­nert an Uni­ver­si­tä­ten
    — hofiert von staat­li­chen Insti­tu­tio­nen
    — reprä­sen­tiert von der mehr­heit­lich wahr­heits­feind­li­chen EU und UNO (!)
    Let­ze­re trei­ben die­se Teu­fe­lei mit Hil­fe der „auf­ge­klär­ten“ v.a. west­li­chen Regie­run­gen ver­bis­sen vor­an durch poli­ti­sche, „gesetz­li­che“ und finan­zi­el­le Mit­tel !
    Das durch­trie­be­ne Vor­ge­hen die­ser glau­bens- und kir­chen­feind­li­chen Fah­nen­trä­ger des Kul­tes des Todes belegt stets die Rich­tig­keit der Aus­sa­ge von Erz­bi­schof Crepal­di von Tri­est :
    -
    „Die Homo­se­xu­el­len-Lob­by defi­niert jeg­li­che Kri­tik an ihr in homo­phob und kri­mi­nell um.
    Die Homo-Ideo­lo­gie ist ein heim­tücki­sches Pro­gramm,
    das sich fort­schritt­lich und liberl aus­gibt, um allen einen Maul­korb auf­zu­set­zen und die Frei­heit zu rau­ben“

    Bezeich­nend !
    Im UNO-Gebäu­de (!) in New York betreibt eine Orga­ni­sa­ti­on mit vori­gen Namen
    „„Luci­fer Trust“ (!)
    jetzt umbe­nannt in 
    „Lucis Trust“
    den Sta­tus einer NGO (Nicht­re­gie­rungs­or­ga­ni­sa­ti­on) und 
    darf bei allen Bera­tun­gen der UNO dabei sein !
    Mehr noch;
    Es gibt eine „Kapel­le“ (!) im UNO-Gebäu­de, die von die­sen Seil­schaf­ten ver­wal­tet wird.
    Deren „Cre­do“:
    Die unver­hoh­le­ne Streu­ung der unfass­ba­ren Lüge, dass 
    Luci­fer eine Art 
    „Son­nen-Engel“ (?!) sei, 
    Der per­so­na­le Böse wird auf den Lügen-Schild eines auf den Pla­ne­ten Erde „her­ab­ge­stie­ge­nen“ (!) höhe­ren Wesens und als „Licht­brin­ger“ geho­ben, der das „Prin­zip des Gei­stes“ und unver­hoh­len als „Brin­ger des Prin­zi­pes des Gei­stes“ vor­ge­lo­gen.
    Luzi­fer, der jet­zi­ge Satan, wird als „der sich Opfern­de“
    Unfass­bar….
    aber nicht zu über­le­sen­de und nicht zu über­se­hen­de Rea­li­tät !
    Wel­chen Geist der Men­schen­mör­der von Anbe­ginn, Satan, 
    tat­säch­lich in die Welt streut, sehen wir nicht zuletzt an der in der Welt wüten­den 
    Kult des Lei­bes / des Todes !

  2. Von der UNO kommt ja die­ser gan­ze Gen­der-Unsinn.

    @Defendor:
    Ich habe im Inter­net ein­mal einen Arti­kel gele­sen, der noch einen Schritt wei­ter­geht was Infor­ma­tio­nen über die Ver­eh­rung Satans angeht. Da hieß es gar, der Satan selbst hau­se im Haus der Roth­schilds und dik­tiert von dort aus alles Böse was in der Welt zu gesche­hen hat. Das gin­ge dann über diver­se Sta­tio­nen wie den ‚Rat der 13′, ‚Komi­tee der 300‘, und spä­ter eben der UNO und der EU so wei­ter bis es schließ­lich in den Län­dern als Gesetz beschlos­sen wird.
    Ich habe mir ein­mal den Arti­kel durch­ge­le­sen und für mich war er so detail­iert, dass es glaub­wür­dig war.
    http://kath-zdw.ch/maria/schattenmacht/blutlinienfamilien/john_todd.html

Kommentare sind deaktiviert.