1,2 Milliarden für Abtreibungslobby — Warren Buffett der „Mäzen“ des Todes

Warren Buffett, "Mäzen" des Todes. Spendete allein 2001-2012 1,2 Milliarden Dollar für die Abtreibungslobby(New York) Er gilt als Unter­neh­mer, Groß­in­ve­stor und Mäzen. War­ren Buf­fett, gebo­ren 1930 in Oma­ha in Nebras­ka, gilt laut dem For­bes Maga­zi­ne mit 63,3 Mil­li­ar­den Dol­lar Pri­vat­ver­mö­gen als vier­treich­ster Mann der Welt. Groß­in­ve­stor ist War­ren Buf­fett auch im Bereich der Abtrei­bungs­in­du­strie. Allein zwi­schen 2001 und 2012 spen­de­te der Mul­ti­mil­li­ar­där sagen­haf­te 1,2 Mil­li­ar­den Dol­lar für die inter­na­tio­na­le Abtrei­bungs­lob­by. Die unglaub­li­che Zahl ver­öf­fent­lich­te die ame­ri­ka­ni­sche Lebens­rechts­or­ga­ni­sa­ti­on Stu­dents for Life of Ame­ri­ca in einer soeben vor­ge­leg­ten Recher­che.

Kri­stan Haw­kins, die Vor­sit­zen­de der Stu­dents for Life sag­te dem Media Rese­arch Center’s Cul­tu­re and Media Insti­tu­te, daß der Magnat mit sei­nem Geld dafür „gesorgt hat, daß welt­weit Mil­lio­nen Kin­der getö­tet wur­den“. Buf­fett sei vor allem „ein Mäzen der inter­na­tio­na­len Abtrei­bungs­lob­by und der Euge­nik“, so Haw­kins.

Das Media Rese­arch Cen­ter unter­zog die Steu­er­erklä­run­gen der Sus­an Thomp­son Buf­fett-Foun­da­ti­on der Jah­re 2001–2012 einer Über­prü­fung und ver­öf­fent­lich­te detail­liert alle Beträ­ge und Begün­stig­ten von Buf­fetts Spen­den­strom. In die­sen zwölf Jah­ren flos­sen 289 Mil­lio­nen Dol­lar an die Inter­na­tio­nal Plan­ned Paren­t­hood Fede­ra­ti­on (IPPF), die größ­te Abtrei­bungs­or­ga­ni­sa­ti­on der USA, die mit Able­gern inter­na­tio­nal in fast allen Län­dern, so auch in Deutsch­land, Öster­reich und der Schweiz aktiv ist. 211 Mil­lio­nen Dol­lar flos­sen an die bri­ti­sche inter­na­tio­na­le Abtrei­bungs­or­ga­ni­sa­ti­on Marie Sto­pes Inter­na­tio­nal, die von der Ras­si­stin, Euge­nik-Ver­fech­te­rin und Hit­ler-Ver­eh­re­rin Marie Sto­pes gegrün­det wur­de.

Alle großen Abtreibungslobbyisten auf Förderliste Warren Buffetts

Wei­te­re 85 Mil­lio­nen an die Natio­nal Abor­ti­on Fede­ra­ti­on der USA. 29 Mil­lio­nen an das Gutt­ma­cher Insti­tu­te und 24 Mil­lio­nen an NARAL Pro Choice Ame­ri­ca. Alle genann­ten Orga­ni­sa­tio­nen gehö­ren der inter­na­tio­na­len Abtrei­bungs­lob­by an. Laut Eigen­de­fi­ni­ti­on in der För­de­rung und Ver­tei­di­gung „sexu­el­ler und repro­duk­ti­ver Rech­te“. Mit ande­ren Wor­ten: sie tre­ten für die Früh­se­xua­li­sie­rung, schu­li­sche Zwangs­se­xua­li­sie­rung, Ver­hü­tungs­mit­tel und Abtrei­bung ein.

Damit noch nicht zufrie­den, schenk­te die Buf­fett Stif­tung wei­te­re 32 Mil­lio­nen an die Engen­der Health, eine Orga­ni­sa­ti­on mit Sitz in New York, die für die Ver­brei­tung von Ste­ri­li­sa­ti­ons- und Fami­li­en­pla­nungs­pro­gram­men ein­tritt.

Zusätz­li­che 23 Mil­lio­nen gin­gen an das Popu­la­ti­on Coun­cil, eine von John David Rocke­fel­ler III. gegrün­de­te NGO, die kli­ni­sche Expe­ri­men­te von Abtrei­bungs­pil­len för­dert, mit dem Ziel von der Food und Drugs Admi­ni­stra­ti­on (FDA) die Zulas­sung für den ame­ri­ka­ni­schen Markt zu erlan­gen. Ist der US-Markt ein­mal offen, fol­gen unter Ver­weis dar­auf auch die mei­sten ande­ren Staa­ten.

War­ren Buf­fett, Sohn eines pres­by­te­ria­ni­schen Con­gress-Abge­ord­ne­ten, bezeich­net sich selbst als Agno­sti­ker. Das hin­der­te ihn nicht, auch die abtrei­bungs­be­für­wor­ten­den „Katho­li­ken“ von Catho­lics for a Free Choice zu spon­sern. Die Catho­lics for a Free Choice mit Sitz in Washing­ton, die alles sind, aber nicht katho­lisch, tre­ten für die För­de­rung von Abtrei­bung, Homo-Rech­ten und Gen­der-Ideo­lo­gie ein.

Enormes Ungleichgewicht der Mittel zwischen Abtreibungslobby und Lebensschützern

Die gigan­ti­schen Geld­flüs­se, die allein vom „groß­zü­gi­gen“ War­ren Buf­fett an die größ­ten inter­na­tio­na­len Abtrei­bungs­or­ga­ni­sa­tio­nen flie­ßen, machen das enor­me Ungleich­ge­wicht der Mit­tel deut­lich zwi­schen Abtrei­bungs­be­für­wor­tern und Lebens­schüt­zern. Zur ein­sei­tig gewich­te­ten Unter­stüt­zung der Abtrei­bungs­lob­by und Bekämp­fung der Lebens­recht­ler durch Medi­en und Kul­tur­be­trieb, kommt noch die finan­zi­el­le Schief­la­ge dazu, die den Pro­mo­to­ren einer Kul­tur des Todes einen offen­sicht­li­chen Vor­sprung ver­schaf­fen. Buf­fett kün­dig­te an, daß der Groß­teil sei­nes Ver­mö­gens in die Bill & Melin­da Gates Foun­da­ti­on ein­ge­bracht wer­den soll, die eben­falls zu den füh­ren­den Spon­so­ren der Abtrei­bungs­lob­by gehört. Der Vater von Micro­soft-Grün­der Bill Gates, Wil­liam Gates, war Vor­stand­mit­glied des Abtrei­bungs­lob­by­isten Plan­ned Paren­t­hood of Ame­ri­ca.

Als Ver­fech­ter einer so töd­li­chen Bevöl­ke­rungs­po­li­tik ver­wun­dert es nicht, daß War­ren Buf­fett 2010 als Finanz­mi­ni­ster in der Regie­rung von US-Prä­si­dent Barack Oba­ma im Gespräch war. Buf­fett, der im Wei­ßen Haus ein uns aus geht, wur­de 2011 von Prä­si­dent Oba­ma mit der Pre­si­den­ti­al Medal of Free­e­dom aus­ge­zeich­net. War­ren Buf­fett und Bill Gates, die größ­ten Pri­vat­spon­so­ren der inter­na­tio­na­len Abtrei­bungs­lob­by wur­den im Report 2010 von For­eign Poli­cy unter den 100  inter­na­tio­nal „ein­fluß­reich­sten Vor­den­kern“ genannt. Ein töd­li­cher Ein­fluß.

Text: Giu­sep­pe Nar­di
Bild: Cor­ris­pon­den­za Roma­na

7 Kommentare

  1. eher geht ein Kamel durch ein Nadel­öhr.….….……
    Herr erbar­me dich aller armen Rei­chen und aller rei­chen Armen.
    Für mich als Signal:sofort alles nicht Not­wen­di­ge zu guten Zwecken ver­schen­ken, solan­ge noch Zeit ist,denn es kommt die Zeit,in der wir nicht mehr wir­ken kön­nen.

  2. Ihren Lohn emp­fan­gen sie von die­ser Welt, ihr Ruhm besteht in ihrer Schan­de und ihr Gott ist ihr Bauch, eitel ist ihr Geschwaetz und doch sind sie alle Wind­hauch.
    Das etwa faellt mir zu unse­ren „Welt­hei­li­gen“ War­ren Buf­fet, Bill Gates oder dem „Herrn ueber Leben und Tod“ Oba­ma ein.
    Alles Satans nuetz­li­che Idio­ten.
    Am aller­schlimm­sten ist fuer mich aber, das die­se Mies­lin­ge inzwi­schen auch die Kir­che fuer sich ein­ge­nom­men haben und Fran­zis­kus sich von ihnen ehren laesst.
    Ein Beweis mehr, das Rom zer­sto­ert ist und die Kir­che Chri­sti defi­ni­tiv nicht mehr dort ist.
    Beim jueng­sten Gericht wird Chri­stus wahr­schein­lich nicht „her­ein­ge­las­sen“, vor lau­ter Oeku­me­ni­schen Syn­oden.
    Grau­en­haft.

  3. War­ren Buf­fett gehört zu den „Vor­zei­ge­gut­men­schen“. Er ist stein­reich, „human“ und „hilfs­be­reit“; wenn jemand im „Wei­ssen Haus“ bei Oba­ma ein und aus gehen kann, dann kann die­se „huma­ne Hilfs­be­reit­schaft“ nichts ande­res sein als die welt­wei­te Ver­brei­tung des Kul­tes des Todes. Um heu­te Schul­ter­klop­fen und „Aus­zeich­nun­gen“ erhal­ten zu kön­nen, müs­sen „Wohl­tä­ter“ dafür sor­gen, dass — nebst der Hofie­rung der durch­trie­be­nen Homo­lob­by — v.a. mög­lichst vie­le unge­bo­re­ne beseel­te Kin­der der Ermor­dung zuge­führt wer­den. Wei­ter dar­an arbei­ten, dass die Eutha­na­sie ziel­ge­recht ein­ge­setzt wird; d.h. zum „All­tag“ gehö­ren soll. Dann erst gel­ten sie als „ver­dienst­vol­le Mit­bür­ger“ und wer­den wie gese­hen von Kom­pli­zen wie Oba­ma mit der sog. „Frei­heits­me­dail­le“ aus­ge­zeich­net. Fin­ster­lin­ge füh­len sich gegen­sei­tig ange­zo­gen. Die Gates‘ als wei­te­re füh­ren­de See­len­ver­schmut­zer über­neh­men eben­falls ger­ne „ver­dienst­vol­le Auf­ga­ben“ für den Kult des Todes. Fah­nen­trä­ger eines sich selbst ver­göt­tern­den, durch den unvor­stell­bar sata­ni­schen „huma­nen“ Baby­caust ver­bru­ta­li­sier­ten ( trotz „Friedens„gesäusel ) Men­schen­ge­schlech­tes. Buf­fet, Gates, Obama.…und Gesin­nungs­ge­nos­sen welt­weit stre­ben nach einer „neu­en Welt­ord­nung“ als Vor­hof der Höl­le. Dafür ern­ten sie gar noch „Aner­ken­nung“ einer heuch­le­ri­schen „Küss­chen­ge­sell­schaft“ ( zu sehen an sog. „Wohl­tä­tig­keits­ga­las“ ) und selbst­re­dend den Applaus der Höl­le.

    -
    Jes 5,20
    Weh denen, die das Böse gut und das Gute böse nen­nen, die die Fin­ster­nis zum Licht und das Licht zur Fin­ster­nis machen, die das Bit­te­re süß und das Süße bit­ter machen
    -

    Als wäre es ein Bericht unse­rer heu­ti­gen Zeit, hat der
    hei­li­ge Lud­wig Maria Gri­g­ni­on von Mont­fort( 1673 — 1716 )
    schon damals über den Welt­geist Fol­gen­des geschrie­ben, 
    das gleich­sam ein Spie­gel­bild der heu­ti­gen ver­bru­ta­li­sier­ten
    Spass- und Ver­gnü­gungs­ge­sell­schaf­ten sein könn­te; gleichsan eine War­nung vor Buf­fets, Gates, Oba­mas und Kon­sor­ten:
    Ihnen bleibt allei­ne die geschenk­te Zeit zur Umkehr; denn :
    „So wie jeder von uns aus der Welt hin­aus­geht, so kommt er vor das Gericht “ ( Papst Gre­gor der Gro­sse ).
    Der hl. Lud­wig Maria Gri­g­ni­on v. Mont­fort:
    -
    „…Wir dür­fen fer­ner die fal­schen Grund­sät­ze der Welt weder glau­ben, 
    noch ihnen fol­gen.;
    wir dür­fen nicht den­ken, reden und han­deln wie die Welt­kin­der.
    Ihre Grund­sät­ze sind so ver­schie­den 
    von der Leh­re der Ewi­gen Weis­heit
    wie die Nacht vom Tage
    und der Tod vom Leben.
    Prüft doch ein­mal deren Gesin­nung und Wor­te:
    (.…)
    Meist befür­wor­ten sie die Sün­de nicht offen,
    aber behan­deln sie, als wäre sie gut oder anstän­dig, 
    oder aber als wäre sie gleich­gül­tig und von kei­ner Bedeu­tung.
    Die Welt hat vom Teu­fel die Wen­dig­keit gelernt, mit der sie
    die Häss­lich­keit der Sün­de und der Lüge zu bemän­teln weiss*;
    und dar­in liegt die Bos­heit, von der Johan­nes der Evan­ge­list spricht;
    „Die gan­ze Welt liegt im argen“
    und das gilt heu­te mehr denn je.…“

    • Genau so ist es und nicht zu ver­ges­sen den theo­lo­gi­schen „Schreib­tisch­tae­ter“ und Vater des Welt­ethos, HANS KUENG, Hae­re­ti­ker, Schis­ma­ti­ker und fin­ster­ster Gesel­le.
      Er, der es qua Intel­li­genz bes­ser wis­sen muess­te stellt sich bereit­wil­lig in den Dienst Satans.
      Vie­le deut­sche Bischoe­fe, ganz vor­ne Herr Leh­mann aus Mainz kaemp­fen fuer eine Reha­bi­li­tie­rung die­ses Teu­fels in Men­schen­ge­stalt, er ist ja „unser lie­ber Hans“
      Das spricht Baen­de ueber den Zustand der vor­mals katho­li­schen Kir­che in Deutsch­land!

      • Sie schrei­ben mir aus der See­le- nur punk­to Intelligenz:sind da nicht sehr vie­le nach­ge­plap­per­te Din­ge aus der Mot­ten­ki­ste des Moder­nis­mus? spricht und schwa­dro­niert da nicht ein kom­pi­lier­ter, ver­lo­ge­ner Pla­giat­arch?
        item: Gott schen­ke uns und auch ihm Reue und Umkehr solan­ge noch Zeit ist.

  4. Wie kann ein Mensch nur auf sol­che Ideen kom­men. Es gibt tau­sen­de Mög­lich­kei­ten, wie man sein Geld bes­ser inve­stie­ren könn­te. Anstatt in die Kul­tur des Lebens zu inve­stie­ren, also in die Hil­fe für bedürf­ti­ge Men­schen welt­weit, inve­stiert er in die Kul­tur des Todes.
    Herr öff­ne ihm und ande­ren Irren­den die Augen.
    Per Mari­am ad Chri­stum.

Kommentare sind deaktiviert.