Die Gottesmörder unter uns — Femen Aktionismus am Petersplatz samt „Weihnachtsbotschaft“

Inna Schewtschenko, bei ihrem bezahlten Lauf gegen Weihnachten und für Abtreibung über den Petersplatz(Paris) Die Kir­chen­fein­de haben wie­der zuge­schla­gen. Inna Schewt­schen­ko, bekann­te­stes Ange­bot des Kir­chen­haß­dienst­lei­sters Femen und neu­es Natio­nal­sym­bol des sozia­li­sti­schen Frank­reichs von Fran­cois Hol­lan­de (sie­he Femen-Akti­vi­stin als neu­es Sym­bol Frank­reichs – Hol­lan­des jako­bi­ni­sche (Homo-)Ideologie) rann­te am Don­ners­tag über den Peters­platz. Natür­lich „oben ohne“ und „für Abtrei­bung“. Sie tat es nach Femen Art in gewohn­tem Kir­chen­haß. Feind­bild des Poli­tak­tio­nis­mus war dies­mal nicht nur die Katho­li­sche Kir­che. Auf Schewt­schen­kos Ober­kör­per, gewis­ser­ma­ßen der Wer­be­trä­ger, hat­te Femen die Paro­le „Weih­nach­ten ist gestri­chen“ gepin­selt.

Haßbotschaft über Twitter

Am sel­ben Tag ver­schick­te Femen über Twit­ter eine „Weih­nachts­bot­schaft“. „Weih­nach­ten ist annul­liert: Im Vati­kan hat die Hei­li­ge Maria Inna Schewt­schen­ko öffent­lich den Embryo von Jesus abge­trie­ben.“ Chri­stus ende­te am Kreuz, weil ihn die Mäch­ti­gen sei­ner Zeit nicht ertra­gen haben. Femen wür­de Chri­stus auch heu­te ermor­den, wie sie offi­zi­ell bekannt­ge­ben. Die Got­tes­mör­der sind unter uns.

Femen gotteslästerliche BotschaftDa Femen ein Dienst­lei­ster ist, des­sen poli­ti­scher Aktio­nis­mus gegen Bezah­lung bestellt wer­den kann, stellt sich die Fra­ge, wer für eine solch got­tes­lä­ster­li­che und men­schen­ver­ach­ten­de Bot­schaft Geld zahlt. Von der Ver­kom­men­heit der Femen-Betrei­ber und Inna Schewt­schen­kos ganz zu schwei­gen.

Schewt­schen­ko war bekannt gewor­den, weil sie im August 2012 als „Soli­da­ri­täts­ak­ti­on“ für die in Ruß­land vor Gericht gestell­te links­ex­tre­mi­sti­sche Poli­tak­tio­ni­sten­grup­pe Pus­sy Riot in Kiew ein gro­ßes Votiv­kru­zi­fix mit der Motor­sä­ge „fäll­te“. Das Kreuz erin­ner­te an die Mil­lio­nen Opfer der kom­mu­ni­sti­schen Dik­ta­tur.

Text: Giu­sep­pe Nar­di
Bil­der: L’Ob­ser­va­toire de la Chri­stia­no­pho­bie

12 Kommentare

  1. Wenn ich solch unan­sehn­li­che Speck­rol­len an Bauch und Hüf­ten mit mir her­um­trü­ge, wür­de ich es geflis­sent­lich ver­mei­den, mich — zu wel­chem Zweck auch immer — mit nack­tem Ober­kör­per zu zei­gen, schon der Ästhe­tik wegen!

    • Das ist weni­ger Speck als schwa­ches Bin­de­ge­we­be. Aber ich fin­de es nicht gut, das hier so aus­zu­spre­chen.
      Ob Sie jeman­den schön fin­den oder nicht, ob Sie selbst auch so aus­se­hen oder nicht — das ist eigent­lich völ­lig egal. Es ist ein Macho-Argu­ment.
      Dar­um geht es hier nicht.

    • Wie die Dame aus­sieht ist wirk­lich völ­lig egal.
      Aber was auf die­sem Zet­tel steht, treibt mir die Trö­nen in die Augen.
      Jesus, der, den ich lie­be, wird gehasst.
      Das ist uner­träg­lich.
      Und ER ist Gott…

  2. Ganz schnell war ja die ein­zi­ger mus­li­mi­sche Ver­tre­te­rin die­ser Gören aus dem Ver­kehr gezo­gen. In Tunis nackt auf­tre­tend, wur­de sie in die Psych­ia­trie ver­schleppt und hat schnell abge­schwo­ren.
    Der Glau­be wer­den belei­digt. Dem Westens war deren Schick­sal natür­lich völ­lig egal.
    Die Trup­pe soll­te ja nicht die Pra­xis im Islam the­ma­ti­sie­ren, son­dern war mit US-Geld gegen Putin auf­ge­baut, um Stim­mung zu machen, auf die dann deut­sche Drecks­blät­ter wil­lig und krit­klos auf­sprin­gen, um Stim­mung gegen Kir­che zu machen.
    Dar­auf, dass die­se nack­ten Gören, auch kul­tur­lo­se Geld-Stri­che­rin­nen genannt, bei ähn­li­che Moral­vor­stel­lun­gen wie im Chri­sten­tum eine Mosche oder Syn­ago­ge über­fal­len, wer­det ihr lan­ge war­ten kön­nen. Aber das ist ja auch nicht ihr frei­mau­re­ri­scher Auf­trag

    • eine sehr kla­re lei­der wah­re ana­ly­se-war­um gibt es eigent­lich kei­nen Wider­stand gegen die­se unglaub­li­chen Pro­vo­ka­tio­nen-auch nicht von höch­ster kirch­li­cher Seite?Schande über Schan­de!

  3. Man soll­te beden­ken, dass Frau Mer­kel, die von vie­len Deut­schen (lei­der) fast wie eine Hei­li­ge ver­ehrt wird, sich sehr mas­siv für Femen ein­ge­setzt hat.

    Aber sei­en wir doch ehr­lich:

    Gefähr­li­cher als die­se Angrif­fe von aussen sind die Angrif­fe von innen, die inzwi­schen sogar vom Vikar Chri­sti kom­men.

  4. Heu­te augen­schein­li­cher denn je.…der durch vom Eman­zen­irr­sinn zu Lakai­en des Men­schen­mör­ders von Anbe­ginn ver­kom­me­nen „Femen“ Ban­den in öffent­lich wider­wär­ti­ger Art und Wei­se zele­brier­te Hass auf die Ewi­ge Wahr­heit Jesus Chri­stus und auf Sei­nen mysti­schen Leib, die Hei­li­ge Mut­ter Kir­che.…
    war­um hasst die Welt
    — ent­stellt durch den Geist die­ser Welt, den Für­sten die­ser Welt, Satan -
    so sehr die Hei­li­ge Mut­ter Kir­che ?

    Weil allei­ne die Hei­li­ge Mut­ter Kir­che als der mysti­sche Leib Chri­sti in ihrer unfehl­ba­ren Glau­bens- und Sit­ten­leh­re der „huma­nen“ Todes­kult­ge­sell­schaf­ten den Spie­gel ihres teuf­li­schen Trei­bens vor Augen hält.…

    - Göt­zen­an­be­tun­gen noch und noch
    — Ver­höh­nung der unan­tast­ba­ren Hei­lig­keit des Lebens von der Emp­fäng­nis bis zum natür­li­chen Tode
    — Ver­höh­nung der Gött­li­chen Ord­nung durch Homo-Ideo­lo­gie und Gen­de­ris­mus-Irr­sin
    — Unzucht in allen Vari­an­ten 
    — Mas­sen­mord an unge­bo­re­nen beseel­ten Kin­dern
    — Unzucht in allen Vari­an­ten 
    — sich mehr und mehr aus­brei­ten­de Eutha­na­sie 
    — Ver­ro­hung und Ver­bru­ta­li­sie­rung der Gesell­schaf­ten
    etc.etc.

    Die­sen Blick in den Spie­gel ihrer „huma­nen“ Per­ver­si­on 
    erträgt die „auf­ge­klär­te“ Aus­le­be­ge­sell­schaft nicht mehr.…
    und reagiert statt mit Reue und Umkehr.…
    mit rasen­dem Hass auf die Wahr­heit.

    • „Die­sen Blick in den Spie­gel ihrer „huma­nen“ Per­ver­si­on
      erträgt die „auf­ge­klär­te“ Aus­le­be­ge­sell­schaft nicht mehr….
      und reagiert statt mit Reue und Umkehr….
      mit rasen­dem Hass auf die Wahr­heit.“
      Und die Wahr­heit ist Jesus Chri­stus. Da sie sei­ner nicht hab­haft wer­den kön­nen ver­fol­gen sie die denen 30 Sil­ber­lin­ge nichts bedeu­ten.
      Die Fra­ge drängt sich immer mehr auf. War­um sind sie von die­sem neu­en Papst so begei­stert?
      Per Mari­am ad Chri­stum.

  5. das mit den Hexen scheint im Mit­tel­al­ter doch nicht bloß ein Wahn gewe­sen zu sein.…!?
    Viel­leicht wuss­ten die Men­schen damals doch mehr als wir.
    Ich ken­ne eine Unmen­ge Leute,die Naturverehrung,auch in Form von Ritualen,praktizieren,Wicca,Pagan usw.
    Ich glau­be langsam,die fana­ti­schen Tier-und Natur­schüt­zer gehö­ren in die­sel­be Ecke.

  6. dar­über­hin­aus fin­de ich schon komisch,was jetzt so alles am Peters­platz los ist,Selbstverbrennung eines Mannes,Femen,Schmierereien,Pöbeleien,das gab es doch sonst nicht !?

  7. Wenn man sie nicht pho­to­gra­phier­te und Pho­tos nicht ver­brei­ten wür­de, wäre die Sache ziem­lich ihrem Wert gemäß: unbe­deu­tend.

    • Ein sol­cher Aus­druck nied­rig­sten, blas­phe­mi­schen Has­ses ist nie unbe­deu­tend!
      Ihre Stra­te­gie „Was ich nicht anschau, das gibt’s auch nicht“ ist ein­fach nur fahr­läs­sig.

Kommentare sind deaktiviert.