Zustimmung für Papst Franziskus unter Amerikas Katholiken weiter auf hohem Niveau

Katholiken der USA und Papst Franziskus(New York) Das ame­ri­ka­ni­sche Mei­nungs­for­schungs­in­sti­tut Pew Rese­arch Cen­ter in Washing­ton D.C. führ­te eine neue Umfra­ge durch. In den USA haben dem­nach 79 Pro­zent der Katho­li­ken eine posi­ti­ve Mei­nung von Papst Fran­zis­kus.

Sechs Mona­te nach sei­ner Wahl zum katho­li­schen Kir­chen­ober­haupt ist Papst Fran­zis­kus unter US-ame­ri­ka­ni­schen Katho­li­ken wei­ter­hin sehr popu­lär. Ledig­lich vier von 100 Katho­li­ken äußern eine nega­ti­ve Mei­nung von Papst Fran­zis­kus zu haben. Die Anfang Sep­tem­ber erho­be­nen Wer­te lie­gen damit zwar fünf Pro­zent unter den unmit­tel­bar nach sei­ner Wahl erreich­ten Wer­ten von 84 Pro­zent Zustim­mung, sind aber nach wie vor hoch, wie es eigent­lich unter Katho­li­ken zu erwar­ten wäre. Im März äußer­ten fünf Pro­zent, eine nega­ti­ve Mei­nung vom neu­en Papst zu haben. Die Zahl der Katho­li­ken, die kei­ne Mei­nung äußern woll­te, stieg hin­ge­gen von elf Pro­zent im März auf 17 Pro­zent im Sep­tem­ber.

Fast jeder vier­te US-Bür­ger ist katho­lisch. Was aber mei­nen die US-Ame­ri­ka­ner ins­ge­samt zu Papst Fran­zis­kus? 58 Pro­zent ste­hen ihm, laut Pew, „posi­tiv“ gegen­über. Ledig­lich zwölf Pro­zent haben eine „nega­ti­ve“ Mei­nung vom katho­li­schen Kir­chen­ober­haupt. Ende März hat­ten 57 Pro­zent eine posi­ti­ve und 14 Pro­zent eine nega­ti­ve Mei­nung.

Die Zustim­mungs­ra­te ent­spricht damit jener, die Papst Bene­dikt XVI. 2008 wäh­rend sei­ner Pasto­ral­rei­se in die USA erreich­te. Fast fünf Jah­re spä­ter und meh­re­ren Medi­en­kam­pa­gnen hat­ten, laut Pew-Erhe­bung, rund 45 Pro­zent der US-Bür­ger eine „nega­ti­ve“ Bilanz sei­nes Pon­ti­fi­kats gezo­gen.

Die besten Wer­te, seit Pew sol­che Erhe­bun­gen durch­führt, erreich­te Johan­nes Paul II. 1990, als rund 80 Pro­zent aller US-Bür­ger eine posi­ti­ve Mei­nung vom Papst hat­ten.

Inter­es­sant an der Erhe­bung ist, daß Papst Fran­zis­kus gera­de in der Grup­pe der nicht regel­mä­ßig prak­ti­zie­ren­den Katho­li­ken Anklang fin­det. 74 Pro­zent von ihnen ste­hen dem Papst wohl­wol­lend gegen­über.

Geht man ins Detail, sehen 37 Pro­zent der US-Katho­li­ken Papst Fran­zis­kus sogar „sehr posi­tiv“. Bei den 18–49-Jährigen liegt die­ser Wert bei 31 Pro­zent, bei den über 50-Jäh­ri­gen bei 44 Pro­zent, so das Pew Rese­arch Cen­ter. Die Abwei­chungs­spann­brei­te beträgt für die Gesamt­wer­te aller US-Bür­ger drei Pro­zent, aller­dings bei den nur auf Katho­li­ken bezo­ge­nen Wer­ten 6–10 Pro­zent.

Text: Giu­sep­pe Nar­di
Bild: Vati­can Insi­der

2 Kommentare

  1. Vox popu­li vox dei,
    dann ist ja alles in schön­ster ord­nung.
    erlau­ben sie mir das ich anders den­ke, ich fin­de Franz.….….….….….…..mir wird immer mul­mi­ger !

  2. Möch­te auch ger­ne Wis­sen, wie vie­le ame­ri­ka­ni­sche Katho­li­ken, die Fran­zis­kus nun zustim­men, Oba­ma (also den Kriegs­trei­ber und Abtrei­bungs­be­für­wor­ter) gewählt haben. Viel­leicht ja genau die­se 79% ???

    Got­tes und Mari­ens Segen auf allen Wegen

Kommentare sind deaktiviert.