Schüsse beunruhigen Christen in der Türkei

Schüsse vor armenischer Kirche in Istanbul(Istan­bul) Vor einer arme­ni­schen Kir­che in Istan­bul feu­er­te ein nicht iden­ti­fi­zier­ter Mann am ver­gan­ge­nen Sonn­tag sie­ben Schüs­se aus sei­nem Gewehr ab. Unter den Gläu­bi­gen, die in der Kir­che zum Oster­fest ver­sam­melt waren, brach Panik aus.

Die tür­ki­sche Pres­se berich­te­te, daß die christ­li­chen Gemein­schaf­ten von Istan­bul nach der gestern erfolg­ten Ein­schüch­te­rungs­ak­ti­on gegen die arme­ni­sche Kir­che von Surp Hov­han­nes sehr besorgt sind. Wie der arme­ni­sche Erz­bi­schof Aram Ate­s­y­an erklär­te, droh­te der Schüt­ze den Chri­sten in der Kir­che: „Ihr seid zuvie­le!“ Wie der Erz­bi­schof sag­te, wur­de am Sonn­tag ein jun­ger arme­ni­scher Christ vor einer ande­ren Kir­che im nahen Stadt­teil Sama­t­ya ver­prü­gelt. Auch ande­re christ­li­che Gemein­schaf­ten von Istan­bul wur­den in den ver­gan­ge­nen Tagen Opfer von Angrif­fen und Into­le­ranz.

In Atese­hir griff eine Grup­pe von 40 Per­so­nen am 27. April die evan­ge­li­sche Kir­che der Neu­en Hoff­nung an. Sie bewar­fen die Kir­che mit Stei­nen und zer­trüm­mer­ten die Kir­chen­fen­ster. Am Tag dar­auf plün­der­te eine Grup­pe die grie­chisch-ortho­do­xe Kir­che von Bur­gas Ada. Alle Vor­fäl­le ereig­ne­ten sich in Istan­bul.

Für Erz­bi­schof Ate­s­y­an „wol­len die­se Angrif­fe die Äng­ste unter den Ange­hö­ri­gen unse­rer Gemein­schaf­ten schü­ren“, die in den ver­gan­ge­nen Jah­ren in der Tür­kei mehr­fach Opfer von Gewalt und Dis­kri­mi­nie­rung wur­den. 2006 wur­de in Tra­pez­unt der katho­li­sche Prie­ster Andrea San­to­ro ermor­det, 2007 in Mala­ta­ya drei Pro­te­stan­ten und 2010 in Antio­chi­en der katho­li­sche Bischof Lui­gi Padove­se.

Text: Giu­sep­pe Nar­di
Bild: Chri­sten im Osten