Junger Moslem wird in Osternacht getauft – „Vorbild für andere sein“

Katholische Liturgie Triduum Paschalis in Bangladesch Moslem bekehrt sich zu Christus und wird katholisch(Dha­ka) Ein 31jähriger Ben­ga­le wird in der Oster­nacht die Tau­fe emp­fan­gen und in die Gemein­schaft der katho­li­schen Kir­che auf­ge­nom­men. Der jun­ge Mann, des­sen Name nicht bekannt­ge­ge­ben wur­de, stammt aus einer mos­le­mi­schen Fami­lie des süd­asia­ti­schen Lan­des Ban­gla­desch. Den Glau­ben an Chri­stus lern­te er durch sei­ne künf­ti­ge Ehe­frau ken­nen. Die Hoch­zeit ist bald nach Ostern geplant. Der Mann, der aus einer Fami­lie prak­ti­zie­ren­der Mos­lems stammt, lern­te das Chri­sten­tum erst durch sei­ne Ver­lob­te näher ken­nen. „Sie erzähl­te mir von Jesus Chri­stus und von Maria“, erzähl­te der Mann Asia­news. „Als ich vom Lei­den und der Kreu­zi­gung Jesu hör­te, der durch die Sün­den der Men­schen so lei­den muß­te, und weil er die Sün­den der Men­schen auf sich genom­men hat, auch mei­ne Sün­den, war ich ganz ver­stört. Der Gedan­ken ließ mich nicht mehr los. Durch die Tau­fe beginnt für mich ein neu­es Leben, da Chri­stus, der mensch­ge­wor­de­ne Gott, auch für mich die Türen zum Para­dies auf­ge­sto­ßen hat.“

Seit einem Jahr berei­tet sich der jun­ge Mos­lem im Katechu­me­nat kon­kret auf die Tau­fe vor. Es sei kei­ne leich­te Ent­schei­dung gewe­sen, sagt der Mann mit Blick auf sei­ne Fami­lie und die mos­le­mi­sche Umge­bung, in der er auf­ge­wach­sen ist. „Die Lie­be zu mei­ner künf­ti­gen Frau und unser gemein­sa­mes Gebet haben aber die Ent­schei­dung rei­fen las­sen.“

In Ban­gla­desch ist der Islam Staats­re­li­gi­on. Fast 90 Pro­zent der Bevöl­ke­rung sind Mos­lems. Die Katho­li­ken bil­den nur eine klei­ne Min­der­heit. Die Ver­fas­sung erkennt die Scha­ria nicht an und garan­tiert Reli­gi­ons­frei­heit. Die Kon­ver­si­on vom Islam zum Chri­sten­tum wird jedoch durch Behör­den und vor allem durch die Gesell­schaft behin­dert.

Pater Fran­cis, der den jun­gen Mann tau­fen wird, sprach auch von einem nicht leich­ten, lan­gen, aber schließ­lich geglück­ten Weg. Der jun­ge Mann ist sich heu­te bewußt, daß er durch sei­nen Schritt Ableh­nung ern­ten wer­de, aber auch „Vor­bild für vie­le ande­re sein wird“, so der katho­li­sche Prie­ster.

Text: Asianews/Giuseppe Nar­di
Bild: Asia­news

1 Kommentar

  1. Sich tau­fen las­sen in der Oster­nacht — ein star­kes Zei­chen!
    Für den jun­gen Men­schen aus Ban­gla­desch selbst und auch für ande­re.…..

    Der Segen des Auf­er­stan­de­nen möge ihm zuteil wer­den und ihm Kraft und Zuver­sicht auf sei­nem wei­te­ren Glau­bens- und Lebens­weg geben.

Kommentare sind deaktiviert.