1,4 Millionen Franzosen demonstrieren gegen Einführung der Homo-„Ehe“

In Paris demon­strier­ten am Sonn­tag 1,4 Mil­lio­nen Men­schen mit der For­de­rung „Wir brau­chen Arbeit nicht Homo-Ehe“.  Der Pro­test rich­te­te sich gegen ein Gesetz der lin­ken Regie­rung unter Staats­prä­si­dent Hol­lan­de, die Homo-„Ehe“ und ein Adop­ti­ons­recht für Homo­se­xu­el­le ein­zu­füh­ren. An der Kund­ge­bung nahm auch Phil­ip­pe Kar­di­nal Bar­ba­rin, der Erz­bi­schof von Lyon teil: „Eine Regie­rung nützt ihrem Land nicht, wenn sie die Rea­li­tät ver­än­dern will.“

5 Kommentare

  1. Als ich dann gese­hen habe, daß die Poli­zei sich mas­siv auf­bau­te, um die Demon­stran­ten ein­zu­schüch­tern, wuß­te ich: Das wird nicht gut aus­ge­hen, das gibt Gewalt. Und tat­säch­lich ging die Gewalt von der Poli­zei aus: Mit dem­sel­ben Haß wie damals die Flics gegen die Mai-Demon­stran­ten 1968 vor­gin­gen, gin­gen sie nun gegen die über­wie­gend katho­li­schen Mit­glie­der der Demon­stra­ti­on vor. Es gab dut­zen­de Ver­letz­te.
    So und jetzt rede mir kei­ner davon, daß es nicht bereits eine neue Chri­sten­ver­fol­gung in Euro­pa gibt, der Lai­zis­mus ist eine eben­so aggres­si­ve Reli­gi­on wie der sala­fi­sti­sche Islam. Wenn dann noch wie in Mainz gesche­hen, die­ser Reli­gi­on einen Platz ein­ge­räumt wird, indem man den Platz des vori­gen Hoch­stif­tes des Deut­schen Ordens „Deutschhhaus­platz“ ind „Platz der Main­zer Repu­blik“ umbe­nennnt, dann ist doch allen klar: Wir leben in einer per­fek­ten Dik­ta­tur, die unter dem Namen der „Frei­heit­lich-Demo­kra­ti­schen Grund­ord­nung“ daher­kommt, aber in Wahr­heit der Sata­nis­mus in Poli­tik­ge­stalt ist. Unter frei­heit­lich ver­ste­he ich zumin­dest die Frei­heit der Kir­che und unter demo­kra­tisch, das Recht des Got­tes­vol­kes auf unge­stör­te und wirk­li­che Ver­kün­di­gung der Leh­re der Kir­che, alles ande­re ist Orwell­scher IngSoc-Sprech. Und genau das hat die EU uns ein­ge­brockt. Soweit ist es gekom­men, das Kar­di­nal­staats­se­kre­ta­ri­at schweigt, die Bischofs­kon­fe­ren­zen auch. Hei­li­ger Papst Pius X. bit­te für uns, Hei­li­ger Papst Pius V. bit­te für uns!

  2. Laut der Rhei­ni­schen Post ist die Sache klar:

    -Zitat-
    Rechts­ex­tre­me der „Géneration Iden­ti­taire“

    „Kriegs­er­klä­rung“ von Euro­pas wüten­der Jugend

    Paris (RPO). Sie sind jung, wütend und auf dem Vor­marsch: Seit eini­gen Mona­ten machen sich in Euro­pa jun­ge, radi­ka­le Akti­vi­sten der „Génération Iden­ti­taire“ breit. Ihren Ursprung erleb­te die Grup­pie­rung in Frank­reich, doch mitt­ler­wei­le gibt es auch in Deutsch­land 39 Regio­nal­ver­bän­de. Sie ver­brei­ten natio­na­li­sti­sches Gedan­ken­gut und anti-isla­mi­sche Paro­len.

    Am Sonn­tag gin­gen 300.000 Men­schen in Paris auf die Stra­ße. Sie pro­te­stier­ten gegen die Homo-Ehe, die im Senat beschlos­sen wer­den soll. (…)
    ‑Zita­ten­de-

    So wird aus Geg­nern einer absur­den „Ehe“ eine klei­ne Grup­pe Rechts­ra­di­ka­ler. Die darf man natür­lich ver­prü­geln.

    Ob der klei­ne Jun­ge, der 30 Minu­ten lang Sauer­stoff bekam, weil die Poli­zei so bru­tal war, das ver­steht?

  3. Ich fin­de es toll, daß in Frank­reich neben den vie­len Bür­gern, auch ein Kar­di­nal an der Demon­stra­ti­on teil­ge­nom­men hat. In Deutsch­land sucht man sie ja ver­geb­lich, wenn mal wie­der eine kla­re katho­li­sche Posi­ti­on gefragt ist. Die­se Belie­big­keit und Rück­grat­lo­sig­keit ist ein­fach nur noch uner­träg­lich.

  4. Frank­reich ist reif für eine Kla­ge gegen die Regie­rung vor dem EUGMR, denn das Vor­ge­hen der Poli­zei stand in der Bru­ta­li­tät dem Assad-Regime in nur der Nicht­ver­wen­dung töd­li­cher Waf­fen nach, zwei Kin­dern droht die dau­er­haf­te Erblin­dung durch den Ein­satz che­mi­scher Kampf­stof­fe wie dem CS-Reiz­gas.
    Die nun ille­gi­ti­me Regie­rung Hol­lan­de soll­te durch den Ein­satz von Mas­sen­de­mon­stra­tio­nen gestürzt wer­den. Ich rufe daher alle fran­zö­si­schen Bür­ger zum Wider­stand gegen die­se Regie­rung auf, da sie offen­sicht­lich weder die Kin­der­schutz­kon­ven­ti­on der UN im Kon­flikt­fall respek­tiert, noch die Reli­gi­ons­frei­heit nach den Geset­zen des Lan­des akzep­tiert.
    Ein­zig der Umstand, daß es kei­ne Toten gab, ist Rechts­grund genug, um den Sturz der Regie­rung durch das fran­zö­si­sche Mili­tär zu ver­hin­dern. Der Prä­si­dent und sein Innen­mi­ni­ster, sowie der Mini­ster­prä­si­dent und die Mehr­heit in der Natio­nal­ver­samm­lung wie im Senat sind nicht mehr als legi­ti­me Ver­fas­sungs­per­so­nen der Repu­bli­que Fran­cai­se zu sehen, es sei denn sie ent­schul­di­gen sich in aller Form für das Vor­ge­hen der Flics, UND NIMMT DAS GESETZ ZUR HOMO-EHE ZURÜCK!
    Ich möch­te nicht dar­an den­ken, wie es mei­nen Nich­ten und mei­nem Nef­fen ergan­gen wäre, wenn die­se wie ande­re Schul­klas­sen Katho­li­scher Schu­len geschlos­sen an der Demon­stra­ti­on teil­ge­nom­men hät­ten und die CS-Gas-Wol­ke gekom­men wären, ihre schu­li­sche Lauf­bahn wäre sicher in Gefahr gera­ten, ihre leib­li­che Gesund­heit…
    Mon­sei­gneur, Le Pre­si­dent, Res­eig­nez vous!

Kommentare sind deaktiviert.