Asperges me, Superman! — Liturgischer Mißbrauch a là  Pop Art

Weihwasser in Spritzpistole, Messgewand mit Superman statt Kreuz liturgischer Missbrauch Pop Art und klerikale Infantilität(Mexi­ko-Stadt) Lit­ur­gi­scher Miß­brauch a là  Roy Lich­ten­steins Pop Art. Hum­ber­to Alva­rez, katho­li­scher Pfar­rer von Mon­ter­rey in Mexi­ko stellt Gren­zen­lo­sig­keit kle­ri­ka­ler Infan­ti­li­tät unter Beweis.
Weih­was­ser in der Spritz­pi­sto­le und Super­man und Bat­man statt Kreuz, Chri­stus und Maria auf dem Mess­ge­wand. Kar­ne­vals­mes­se auf mexi­ka­nisch.
Wer sich das gan­ze von einem Reu­ters-Pho­to­gra­phen fest­ge­hal­te­ne Spek­ta­kel in einer Bil­der­ga­le­rie ver­ge­gen­wär­ti­gen will, kann dies auf der Inter­net­sei­te der ita­lie­ni­schen Tages­zei­tung Cor­rie­re del­la Sera tun.

Text: Giu­sep­pe Nar­di
Bild: Cor­rie­re del­la Sera

3 Kommentare

  1. Als mit dem NOM die Theo­zen­trik weit­ge­hend von der Anthro­po­zen­trik ersetzt wur­de, waren die­se Miss­bräu­che sicher nicht inten­diert.
    Sie sind aber eine logi­sche Fol­ge. Feh­ler­haf­te Prin­zi­pi­en bewir­ken eine feh­ler­haf­te Praxis.Weil an den Prin­zi­pi­en eisern fest­ge­hal­ten wird, erfolgt auch kaum noch eine Reak­ti­on von den Bischö­fen. Wir müs­sen mit eige­nen Augen mit­an­se­hen, wie unser katho­li­scher Glau­be der Deka­denz ver­fällt.

  2. Was eigent­lich ist an der FSSPX schis­ma­tisch?
    Ist der „Leb­fre­vria­ni­sche Unge­hor­sam“ ange­sichts der welt­wei­ten Ver­ge­wal­ti­gung des hl.Messopfers, nicht eine hoch­not­wen­di­ge Pflicht gewe­sen?
    Wie es aus­sieht, sinkt der lit­ur­gi­sche Bil­dungs­stand des Kle­rus wei­ter auf dra­ma­ti­sche Wei­se, so das es gewiss scheint, das selbst rudi­men­tär­ste Begrif­fe, wie­der gelernt wer­den müs­sen in Zukunft.
    Wie kann eine glo­ba­le „Orga­ni­sa­ti­on“ wie die Kir­che bestehen wol­len, wenn das inner­ste Wesen, die Liru­gie auf die­se Wei­se ver­un­stal­tet bzw. bana­li­siert wor­den ist.
    Die Lit­ur­gie ist unan­tast­bar, oder sie kommt unter die Räder, das beweist ein­drucks­voll die Mise­re nach dem NOM der ja „blü­hen­de Land­schaf­ten“ besche­ren soll­te und in der Mie­fig­keit grau­er, spie­ßi­ger Selbst­dar­stel­lungs­va­ri­an­ten gelan­det ist.
    Ohne FSSPX gäbe es die über­lie­fer­te Mes­se gar nicht mehr.
    Wenn man schon das Vat II nicht unge­sche­hen machen kann, dann könn­te man wenig­stens die GANZE unse­li­ge sog. Lit­ur­gie­re­form ersatz­los strei­chen und durch die Mes­se aller Zei­ten erset­zen.
    Eine Lit­ur­gie, eine Spra­che (Latein) wür­de mehr für die Ein­heit der Kir­che bedeu­ten, als das gan­ze Dia­log­ge­schwätz und der Öku­menehum­bug der welt­weit mit so gro­ßem (Des)interesse betrie­ben wird.

  3. Erst ver­lie­ren sie die Ehr­furcht vor Chri­stus dann den Glau­ben und am Ende sind nur noch Nar­ren die süch­tig nach dem Bei­fall ihres Publi­kums hei­schen.
    Per Mari­am ad Chri­stum.

Kommentare sind deaktiviert.