Obligatorische Tötung von ungeborenen Kindern mit Down Syndrom und Euthanasie für Pensionisten gefordert

geoffrey clark britischer Politiker fordert Zwangstötung von Down-Syndrom-Kindern und Euthanasie für über 80jährige Pensionisten weil sie "zu hohe Kosten" verursachen(Lon­don) Ein Kan­di­dat der euro­skep­ti­schen bri­ti­schen Par­tei United King­dom Inde­pen­dence Par­ty (UKIP) wur­de von sei­ner Par­tei sus­pen­diert. Geoff­rey Clark, Kan­di­dat für den Rat der Graf­schaft Kent hat­te öffent­lich gefor­dert, daß unge­bo­re­ne Kin­der, bei denen Tri­so­mie 21 oder ande­re ver­gleich­ba­re Krank­hei­ten oder kör­per­li­che Ein­schrän­kun­gen fest­ge­stellt wer­den, obli­ga­to­risch getö­tet wer­den soll­ten. Clark begrün­de­te den Mord­auf­ruf mit den „zu hohen“ Kosten, die andern­falls für den staat­li­chen Gesund­heits­dienst ent­ste­hen wür­den. Sei­ne For­de­rung, so der UKIP-Kan­di­dat, die­ne dazu, die Aus­ga­ben der Kran­ken­ver­si­che­run­gen zu ver­min­dern. Die Geburt eines sol­chen Kin­des, schrieb Clar­ke, schaf­fe nur „eine Bela­stung für den Staat und eben­so für die Fami­lie“.

Über 80-Jährige verursachen „zu hohe Kosten“ — Euthanasie ist „kostenlos“

Der­sel­be Poli­ti­ker erklär­te bei den Nach­wah­len in Gra­vesham Borough, daß auch die über 80jährigen Men­schen „unpro­por­tio­nal hohe Kosten“ ver­ur­sa­chen wür­den, deren Zahl stän­dig zuneh­me. Als Lösung des Pro­blems nann­te er die Eutha­na­sie, die „kosten­los“ sei und deren Lega­li­sie­rung er gleich­zei­tig for­der­te.

Unterstützung für Familien mit mehr als zwei Kindern unterbinden — Papst und Kirche an allem Schuld

Clark erklär­te, kein „Mit­leid“ mit stark bevöl­ker­ten Staa­ten wie Kenia, Nige­ria oder Mexi­ko zu haben, weil die­se ihre Bevöl­ke­rung nicht ein­schränk­ten. Der UKIP-Kan­di­dat gab der katho­li­schen Kir­che und dem Papst die Schuld an der Über­be­völ­ke­rung und den hohen Gesund­heits­ko­sten, weil die Kir­che durch ihre Ver­tei­di­gung des Lebens „unver­ant­wort­lich“ sei. Clar­ke for­der­te, daß jeg­li­che Hil­fe für Fami­li­en mit mehr als zwei Kin­dern unter­bun­den wer­den sol­le.

Die UKIP han­del­te sofort nach Bekannt­wer­den von Clar­kes Aus­ritt und sus­pen­dier­te ihn. Die von ihm vor­ge­brach­ten For­de­run­gen sind aller­dings nicht die Son­der­mei­nung eines Ver­wirr­ten. In Frank­reich wer­den bereits heu­te 96 Pro­zent aller Tri­so­mie 21-Kin­der getö­tet. Däne­mark erklär­te bereits vor eini­gen Jah­ren eine voll­stän­di­ge Ver­nich­tung die­ser Kin­der noch vor ihrer Geburt errei­chen zu wol­len. Die uti­li­ta­ri­stisch moti­vier­te Bevöl­ke­rungs­kon­trol­le in der Drit­ten Welt wird von den hoch­ent­wickel­ten Indu­strie- und Dienst­lei­stungs­staa­ten und inter­na­tio­na­len Ein­rich­tun­gen wie der UNO mit gro­ßem Finanz­auf­wand und unter Ein­set­zung von Kre­di­ten als Druck­mit­tel auf die ört­li­chen Regie­run­gen prak­ti­ziert. Die Hin­aus­drän­gung der katho­li­schen Kir­che aus dem Schul­we­sen hat unter ande­rem auch damit zu tun, daß die Ver­brei­tung der „Kul­tur des Todes“ nicht durch jene der „Kul­tur der Lie­be“ gestört wer­den soll.

Text: Giu­sep­pe Nar­di
Bild: Paix Lit­ur­gi­que

4 Kommentare

  1. “ Sei­ne For­de­rung, so der UKIP-Kan­di­dat, die­ne dazu, die Aus­ga­ben der Kran­ken­ver­si­che­run­gen zu ver­min­dern. Die Geburt eines sol­chen Kin­des, schrieb Clar­ke, schaf­fe nur „eine Bela­stung für den Staat und eben­so für die Fami­lie“.“
    Jeden Katho­li­ken soll­te klar sein das die­se Mei­nung irgend­wann gesell­schafts­fä­hig sein wird. Und dann wird kei­ner mehr sicher sein. Das ist eine gott­lo­se anti­christ­li­che Welt.
    Per Mari­am ad Chri­stum.

  2. Zitat:
    “ Die Hin­aus­drän­gung der katho­li­schen Kir­che aus dem Schul­we­sen hat unter ande­rem auch damit zu tun, daß die Ver­brei­tung der „Kul­tur des Todes“ nicht durch jene der „Kul­tur der Lie­be“ gestört wer­den soll.“

    Die­ser Satz ist genau­so schwach­sin­nig, wie die Mei­nung die­ses Poli­ti­kers (der sicher nicht der Ein­zi­ge mit die­ser Mei­nung ist).
    Die Kir­che mit „Kul­tur der Lie­be“ gleich­zu­set­zen, ange­sichts ihrer Geschich­te des Ter­rors und Todes ist ein Skan­dal.
    Der Mensch ist so arro­gant auf die­ser Welt. Von der Norm abwei­chen­de Lebe­we­sen sind die Wür­ze, das Inter­es­san­te und Schö­ne die­ser Welt. Aber was man nicht kennt, muss getö­tet wer­den! Es könn­te gefährlich…oder ach herrjeehh…zu TEUER wer­den. Was für arro­gan­te Idio­ten oft an den Schalt­he­beln der Macht sit­zen…

    • „Die Kir­che mit „Kul­tur der Lie­be“ gleich­zu­set­zen, ange­sichts ihrer Geschich­te des Ter­rors und Todes ist ein Skan­dal.“
      Wor­um geht es? Ich ver­mu­te das übli­che. Hexen­ver­bren­nung, Inqui­si­ti­on usw.
      Aber wir sind doch moder­ne und auf­ge­klär­te Men­schen. Mich inter­es­siert nun doch bren­nend wie vie­le male man bis zum Mond und wie­der zurück gelangt wenn man die Lai­chen der auf­ge­klär­ten Welt seit gut 200 Jah­ren über­ein­an­der legt. Und da habe ich die abge­trie­be­nen Kin­der noch nicht mit­ge­zählt. Aber wir sind auf dem rich­ti­gen Weg. Der näch­ste Knall der kom­men wird dürf­te der letz­te sein.
      Per Mari­am ad Chri­stum.

  3. Die­se Äuße­rung Geoff­rey Clarks ist die kon­se­quen­te Fort­set­zung des­sen, was sich seit Jah­ren ankün­digt.
    Wir dür­fen und kön­nen nicht mehr die Augen ver­schlie­ßen ange­sichts die­ser Ent­wick­lung.
    Alles wird den Erfor­der­nis­sen der Wirt­schaft unter­ge­ord­net.
    Nicht mehr die Mensch­lich­keit, die Güte und Warm­her­zig­keit zäh­len, son­dern ein­zig der Pro­fit­in­ter­es­sen.
    Und wo die­se als gefähr­det ange­se­hen wer­den, wird gehan­delt: Gna­den­los, ziel­stre­big und prä­zi­se.

    Noch wur­de die­ser Herr sus­pen­diert, der Form hal­ber.
    Man muss­te dies tun, um die Wäh­ler nicht zu ver­prel­len.
    Aber @Shuca hat recht, es kann zum Beginn einer beäng­sti­gen­den Ent­wick­lung wer­den.

Kommentare sind deaktiviert.