Sechs Ex-US-Botschafter beim Vatikan rufen zur Abwahl Obamas und zur Wahl Romneys auf

(Washing­ton) Alle ehe­ma­li­gen US-Bot­schaf­ter beim Hei­li­gen Stuhl sind dem Komi­tee „Katho­li­ken für Rom­ney“ bei­getre­ten, oder zumin­dest fast alle. Am 31. Juli wur­de das Wahl­ko­mi­tee der Öffent­lich­keit vor­ge­stellt, das die Bewer­bung des Mor­mo­nen Mitt Rom­ney um das Amt des Prä­si­den­ten der USA unter­stützt. Dem Komi­tee gehö­ren Per­sön­lich­kei­ten sowohl repu­bli­ka­ni­scher, als auch demo­kra­ti­scher und unab­hän­gi­ger Prä­gung an, wie Ripo­ste Catho­li­que berich­tet.

Erst seit dem Jah­re 1984 bestehen zwi­schen dem Hei­li­gen Stuhl und den Ver­ei­nig­ten Staa­ten von Ame­ri­ka voll­stän­di­ge diplo­ma­ti­sche Bezie­hun­gen. Es war unter dem repu­bli­ka­ni­schen Prä­si­den­ten Ronald Rea­gan, als sich die Bezie­hun­gen bei­der Völ­ker­rechts­sub­jek­te voll­stän­dig nor­ma­li­sier­ten.

Erster Bot­schaf­ter beim Hei­li­gen Stuhl wur­de 1984 Wil­liam A. Wil­son, der zwei Jah­re im Amt blieb und 2009 ver­stor­ben ist. Alle ande­ren ehe­ma­li­gen Bot­schaf­ter beim Hei­li­gen Stuhl, gleich­gül­tig ob sie von repu­bli­ka­ni­schen oder demo­kra­ti­schen Prä­si­den­ten ernannt wur­den, unter­stüt­zen die Wahl des repu­bli­ka­ni­schen Kan­di­da­ten Mitt Rom­ney. Es sind: der Repu­bli­ka­ner Tho­mas P. Mel­day (Bot­schaf­ter beim Hei­li­gen Stuhl 1986–1993, ernannt von Ronald Rea­gan), der Demo­krat Ray­mond Flinn (Bot­schaf­ter 1993–1997, ernannt von Bill Clin­ton), die Demo­kra­tin Lin­dy Boggs (Bot­schaf­te­rin 1997–2001, ernannt von Bill Clin­ton), der Repu­bli­ka­ner James Nichol­son (Bot­schaf­ter von 2001–2005, ernannt von Geor­ge W. Bush), der Repu­bli­ka­ner Fran­cis Rooney (Bot­schaf­ter von 2005–2008, ernannt von Geor­ge W. Bush) und die Demo­kra­tin Mary Ann Glen­don (Bot­schaf­te­rin 2008–2009, ernannt von Barack Oba­ma).

Allen gemein­sam ist die­sen sechs ehe­ma­li­gen Bot­schaf­tern beim Hei­li­gen Stuhl, daß sie Katho­li­ken sind und daß sie nun einen gemein­sa­men Brief an die Katho­li­ken der USA geschrie­ben haben, in dem sie dazu auf­for­dern, die Wahl Mitt Rom­neys zum näch­sten Prä­si­den­ten der USA zu unter­stüt­zen und sich der Wie­der­wahl Oba­mas zu wider­set­zen. Die Unter­zeich­ner des Auf­rufs kri­ti­sie­ren dabei scharf Oba­mas Poli­tik zugun­sten der Abtrei­bung und der Homo-„Ehe“ sowie die Angrif­fe sei­ner Regie­rung gegen die Gewis­sens- und Reli­gi­ons­frei­heit.

Im Komi­tee für Mitt Rom­ney und gegen Oba­ma fehlt nur der amtie­ren­de Bot­schaf­ter Miguel H. Diaz. Der seit 2009 beim Hei­li­gen Stuhl akkre­di­tier­te Demo­krat und Katho­lik wur­de von Oba­ma ernannt.

Text: Giu­sep­pe Nar­di
Bild: Ripo­ste Catho­li­que

1 Kommentar

  1. Man glaubt es kaum: Wer­den die Katho­li­ken end­lich wie­der ver­nünf­tig?

    Nie wür­de ich eine Par­tei wäh­len, die so extre­mi­sti­sche Posi­tio­nen wie zB Abtrei­bung för­dert. Des­halb ist es für mich inzwi­schen sehr schwer, der CSU mei­ne Stim­me zu geben, weil immer mehr Polit-Flit­scherl in ihr den Ton ange­ben.

    Dabei muß man natür­lich sehen, daß zwar das Abtrei­bungs­recht nie aus der CDU/CSU initi­iert wor­den wäre, mitt­ler­wei­le aber auch dort nicht mehr in Fra­ge gestellt wird.

Kommentare sind deaktiviert.