Neue Ordensgemeinschaft der Tradition: Oasis de Jesus Sacerdote

(Bar­ce­lo­na) Die Welt der katho­li­schen Tra­di­ti­on ist um eine Gemein­schaft rei­cher. Am 22. April 2012, Sonn­tag des Guten Hir­ten, konn­te Pater Pedro De La Inma­cula­da den ersten Novi­zen des männ­li­ches Zwei­ges der spa­ni­schen Ordens­ge­mein­schaft Oasis de Jesus Sacer­dote mit der Über­rei­chung der Sou­ta­ne ein­klei­den. Die jun­ge Ordens­ge­mein­schaft ist der Tra­di­ti­on ver­pflich­tet und zele­briert aus­schließ­lich in der außer­or­dent­li­chen Form des römi­schen Ritus.

Der männ­li­che Zweig folgt dem­sel­ben Geist und trägt auch den­sel­ben Namen des älte­ren weib­li­chen Zwei­ges. Dem männ­li­chen Zweig kön­nen Prie­ster und Brü­der ange­hö­ren. Ihr Apo­sto­lat zielt auf die Seel­sor­ge zur Beför­de­rung des See­len­heils der Gläu­bi­gen ab: Eucha­ri­stie, Mari­en­ver­eh­rung, Kran­ken­seel­sor­ge, Kate­che­se, geist­li­che Füh­rung, Exer­zi­ti­en, Volks­mis­sio­nen.

Der weib­li­che Zweig wur­de 1965 von Pater Pedro De la Inma­cula­da gegrün­det und wur­de inzwi­schen von der Päpst­li­chen Kom­mis­si­on Eccle­sia Dei als kon­tem­pla­ti­ver Orden mit Gelüb­den und stren­ger päpst­li­cher Klau­sur aner­kannt, der die Lit­ur­gie aus­schließ­lich im Alten Ritus fei­ern darf. Der Orden besitzt heu­te den Rechts­sta­tus eines Reli­giö­sen Insti­tuts Päpst­li­chen Rechts. Als sol­ches wur­de er 2007 von Papst Bene­dikt XVI. errich­tet. Das Klo­ster befin­det sich im kata­lo­ni­schen Argen­to­na in der Erz­diö­ze­se Bar­ce­lo­na.

Der Ordens­na­me geht auf die Stel­le des Mar­kus­evan­ge­li­ums 6,31 zurück, die Spi­ri­tua­li­tät der Ordens­ge­mein­schaf­ten auf jene des hei­li­gen Franz von Sales. Für den weib­li­chen Zweig ruht er auf dem Fünf­klang: Ora­tio, Amor, Sub­mis­sio, Immola­tio, Silen­ti­um. Die Anfangs­buch­sta­ben erge­ben das Akro­nym Oasis (Oase).

Text: Giu­sep­pe Nar­di
Bild: Divinas Vocacio­nes Reli­gio­sas

1 Kommentar

  1. Sehr schön! Alles Gute, Got­tes Segen, Mari­ens Schirm und das Schwert des hei­li­gen Erz­engel Micha­els für Pater Pedro De La Inma­cula­da und sei­ne ersten Novi­zi­en!

    Vere dignum est ius­tum est, aequum et salut­are, nos tibi sem­per et ubi­que gra­ti­as age­re, Domi­ne, sanc­te Pater, omni­po­tens aeter­ne Deus.

    Mari­us Augu­stin

Kommentare sind deaktiviert.