Schweiz: Kruzifix ja, islamische Symbole nein

(Bern) Der Prä­si­dent der Bischofs­kon­fe­renz hat sich gegen isla­mi­sche Sym­bo­le in Schwei­zer Klas­sen­zim­mern aus­ge­spro­chen. In der öffent­li­chen Insti­tu­ti­on Schu­le soll­ten nur Zei­chen hän­gen, die der Kul­tur des Lan­des ent­sprä­chen, sag­te Kurt Koch in einem Inter­view mit dem Schwei­zer Zei­tungs­ver­bund Mit­tel­land­zei­tung vom Sams­tag. Nach dem jüng­sten Anti-Kru­zi­fix-Urteil des Straß­bur­ger Men­schen­ge­richts­ho­fes hat­te sich der Bas­ler Bischof besorgt über das Ver­bot von Kreu­zen in ita­lie­ni­schen Klas­sen­zim­mern gezeigt. Die euro­päi­schen Rich­ter hat­ten Anfang Novem­ber der Kla­ge einer Ita­lie­ne­rin statt­ge­ge­ben, nach der Kreu­ze in ita­lie­ni­schen Klas­sen­zim­mern staat­li­cher Schu­len gegen das Men­schen­recht der Reli­gi­ons­frei­heit ver­stie­ßen. In der Schweiz sind Kru­zi­fi­xe in Klas­sen­zim­mern nicht ver­bo­ten, müs­sen aber ent­fernt wer­den, wenn sich Ein­zel­ne an ihnen stö­ren.

(PM/RV)