Netanjahu erzählt jüdischen Kindern in der Hauptsynagoge von Caesarea die Geschichte von Purim.
Nachrichten

Israelisch-iranischer Schlagabtausch mit dem Buch Ester – Netanjahu: Perser wollten Juden vernichten – Zarif: „Geschichtsfälschung“

(Tel Aviv/Teheran) Israels Ministerpräsident Benjamin Netanjahu sagte zum Purim-Fest am 12. März der Iran sei eine Bedrohung für Israel, weil die Perser „schon immer die Juden vernichten“ wollten. Der iranische Außenminister sprach darauf von „Geschichtsfälschung“. Er warf Netanjahu vor, die „Torah zu verfälschen“, denn es sei der persische König gewesen, der die Juden gerettet habe.