Kardinal Robert Sarah von Papst Franziskus wiederholt korrigiert und gedemütigt.
Hintergrund

„Wenn Franziskus etwas Neues will, sagt er es nicht klar und deutlich“

(Rom) „Der Brief, mit dem Franziskus in den vergangenen Tagen Kardinal Robert Sarah, den Präfekten der Gottesdienstkongregation, korrigierte und demütigte, ist ein weiterer Beweis, wie dieser Papst sein Lehramt ausübt.“ Mit diesen Worten beginnt der Vatikanist Sandro Magister seinen Bericht über „die Hintergründe“ des jüngsten Schreibens des Papstes gegen den Kardinal aus Guinea.

Kardinal Sarah und Papst Franziskus
Hintergrund

Liturgie: Papst Franziskus widerspricht erneut Kardinal Sarah

(Rom) Mit dem Motu proprio Magnum Principium hat Papst Franziskus mit 1. Oktober die Zuständigkeit für die Übersetzung der liturgischen Bücher in die Volkssprachen den Bischofskonferenzen übertragen. Diese „Dezentralisierung“ rief besorgte Stimmen auf den Plan. Die Kirche riskiere ihre Einheit und Universalität, da die Bischofskonferenzen, derzeit sind es 120, über dieselbe Frage unterschiedlich entscheiden könnten.

Präzisierung von Kardinal Sarah zum geänderten Canon 838, der Übersetzung der liturgischen Bücher in die Volkssprachen.
Hintergrund

Präzisierung von Kardinal Sarah zum Motu proprio Magnum Principium

(Rom) Mit dem Motu proprio Magnum Principium vom vergangenen 3. September übertrug Papst Franziskus zum 1. Oktober den Bischofskonferenzen mehr Zuständigkeiten bei der Übersetzung der liturgischen Texte in die Volkssprachen. Der zuständige Kardinalpräfekt der Kongregation für den Gottesdienst und die Sakramentenordnung, Robert Sarah, veröffentlichte dazu eine Präzisierung.