Die Wahrheit

„Nie­mand auf der gan­zen Welt ver­mag die Wahr­heit zu ver­än­dern. Wir kön­nen nur eines: sie suchen, sie fin­den und ihr die­nen.“ Hl. P. Maxi­mi­li­an Kol­be

 

Maxi­mi­li­an Maria Kol­be OFMConv (pol­nisch Mak­sy­m­i­li­an, gebür­tig Raj­mund Kol­be; * 7. ((G. Fussen­eg­ger: Kol­be, Maxi­mi­li­an. In: Josef Höfer, Karl Rah­ner (Hrsg.): Lexi­kon für Theo­lo­gie und Kir­che (LThK). 2. Auf­la­ge. Band 6. Her­der, Frei­burg im Breis­gau 1961, Sp. 370.)) oder 8. Janu­ar (( Chri­stof Dahm: Kol­be, Maxi­mi­li­an Maria (Ordens­na­me), Raj­mund (Tauf­na­me). In: Bio­gra­phisch-Biblio­gra­phi­sches Kir­chen­le­xi­kon (BBKL). Band 4, Bautz, Herz­berg 1992, ISBN 3–88309-038–7, Sp. 327–331.)) 1894 in ZduÅ„ska Wola, Gene­ral­gou­ver­ne­ment War­schau, Rus­si­sches Kai­ser­reich; “  14. August 1941 im Stamm­la­ger des KZ Ausch­witz ermor­det) war ein pol­ni­scher Fran­zis­ka­ner-Mino­rit, Ver­le­ger und Publi­zist. Er wird von der Kir­che als Hei­li­ger und Mär­ty­rer ver­ehrt.

In der Zwi­schen­kriegs­zeit betrieb Pater Kol­be eine rege Mis­si­ons­ar­beit, die unter der deut­schen Beset­zung unter­bun­den wur­de. 1941 wur­de er ver­haf­tet und nach Ausch­witz depor­tiert, wo er für einen Mit­häft­ling in den Hun­ger­bun­ker ging. Papst Johan­nes Paul II. sprach Pater Maxi­mi­li­an Kol­be am 10. Okto­ber 1982 hei­lig.

2 Kommentare

  1. Das ist Medi­zin für die heu­ti­ge Mise­re, in der sich die Kir­che befin­det. Und dazu lebens­wich­tig für jeden ein­zel­nen Gläu­bi­gen, denn:

    2 Thess 2,9–12 Der Gesetz­wid­ri­ge aber wird, wenn er kommt, die Kraft des Satans haben. Er wird mit gro­ßer Macht auf­tre­ten und trü­ge­ri­sche Zei­chen und Wun­der tun. Er wird alle, die ver­lo­ren gehen, betrü­gen und zur Unge­rech­tig­keit ver­füh­ren; sie gehen ver­lo­ren, weil sie sich der Lie­be zur Wahr­heit ver­schlos­sen haben, durch die sie geret­tet wer­den soll­ten. Dar­um lässt Gott sie der Macht des Irr­tums ver­fal­len, sodass sie der Lüge glau­ben; denn alle müs­sen gerich­tet wer­den, die nicht der Wahr­heit geglaubt, son­dern die Unge­rech­tig­keit geliebt haben.

    Alles ande­re trägt zur Spal­tung bei, und Spal­tung ist, wie mir erklärt wur­de, die Bedeu­tung des grie­chi­schen Wor­tes Dämon.

    Und ein wei­te­res Zitat des für unse­re Zeit so wich­ti­gen Hei­li­gen:
    „Unse­re Epo­che ist die Epo­che der Imma­cu­la­ta, so wie ande­re sagen, dass es die Epo­che des Hei­li­gen Gei­stes sei.“

  2. Die Spi­ri­tua­li­tät v. Hl. P. Mak­si­mi­li­an Maria Kol­be OFMConv wur­de von Pater Ste­fa­no Manel­li FFI der Neu­grün­dung der Fran­zis­ka­nen und der Fran­zis­ka­ne­rin­nen der Imma­cu­la­ta zu Grun­de gelegt.

    Ora pro nobis Sanc­ta Dei Geni­trix;
    ut digni effi­cia­mur pro­mis­sio­ni­bus Chri­sti.

Kommentare sind deaktiviert.