Katholische Kirche Kroatiens warnt vor Yoga

Kroatische Kirche warnt vor Yoga: Der Fundamentaltheologe und Minoritenpater Josip Blazevic gehört zu ihre Fachleuten auf diesem Gebiet
Kroatische Kirche warnt vor Yoga: Der Fundamentaltheologe und Minoritenpater Josip Blazevic gehört zu ihre Fachleuten auf diesem Gebiet

(Zagreb) Die katho­li­sche Kir­che in Kroa­ti­en wider­setzt sich der Auf­nah­me von Yoga in das Sport­pro­gramm der Stadt Sla­von­ski Brod und warnt vor die­sem „anti­ka­tho­li­schen Kult“.

„Unter dem Deck­man­tel des Sports will man anti­ka­tho­li­sche Akti­vi­tä­ten wie Yoga ein­füh­ren“, warnt die Inter­net­sei­te des Bis­tums Sla­von­ski Brod. Kon­kret geht es um die Auf­nah­me von Yoga-Übun­gen in das Sport- und Erzie­hungs­pro­gramm „Som­mer in Brod“, wie kroa­ti­sche Medi­en ver­gan­ge­ne Woche berich­te­ten.

In den Pfar­rei­en der Stadt wur­den Falt­blät­ter ver­teilt, die vor „den Gefah­ren öst­li­cher Kul­te war­nen“. Yoga wird in Euro­pa viel­fach nicht in einem reli­giö­sen Kon­text wahr­ge­nom­men, son­dern als neu­tra­le Ent­span­nungs­tech­nik und Kör­per­übung gese­hen. „In Wirk­lich­keit ist Yoga Teil des Hin­du­is­mus und los­ge­löst von die­ser, dem Chri­sten­tum frem­den Reli­gi­on gar nicht zu ver­ste­hen“, so das sla­wo­ni­sche Bis­tum.

Der Wie­ner Kalas­an­ti­ner­pa­ter und Eso­te­rik-Exper­te Cle­mens Pilar schreibt dazu: Yoga ist eine „psy­cho­spi­ri­tu­el­le Tech­nik der Selbst-Tran­szen­die­rung“, mit der der Mensch „zum Gött­li­chen auf­stei­gen und die end­gül­ti­ge Befrei­ung vom Rad der Wie­der­ge­bur­ten durch Erleuch­tung (Sama­dhi) erlan­gen“ soll. „Nur an der Ober­flä­che erscheint Yoga neu­tral. In sei­ner Essenz ist es inte­gra­ler Bestand­teil der öst­li­chen Reli­gio­nen.“

In Euro­pa fand Yoga seit der zwei­ten Hälf­te des 19. Jahr­hun­derts vor allem durch eso­te­ri­sche Krei­se Ein­gang und wur­de durch sie zu einem Teil des New Age.

Jani­ca Koste­lic, die stell­ver­tre­ten­de Sport­mi­ni­ste­rin und vier­fa­che Sie­ge­rin bei den Olym­pi­schen Win­ter­spie­len, ver­tei­dig­te die Ein­be­zie­hung von Yoga in das Sport­pro­gramm, wie T‑Portal am ver­gan­ge­nen Frei­tag berich­te­te.

Die kroa­ti­sche Kir­che bemüht sich seit eini­ger Zeit, über Yoga auf­zu­klä­ren, das, so das ver­teil­te Falt­blatt, „der christ­li­chen Spi­ri­tua­li­tät wider­spricht“.

„Der Gute Hir­te“, eine der katho­li­schen Grup­pen, die sich an der Auf­klä­rungs­ar­beit betei­li­gen, spricht davon, daß vie­le Yoga-Prak­ti­zie­ren­de „Wochen und Mona­te der Psy­cho­se und gei­sti­gen Abhän­gig­keit erleb­ten“.

Die Kroa­ti­sche Bischofs­kon­fe­renz blockier­te 2003 einen Ver­such der dama­li­gen sozi­al­de­mo­kra­ti­schen Regie­rung, Yoga in die schu­li­schen Sport­ak­ti­vi­tä­ten auf­zu­neh­men. Sie stützt sich dabei vor allem auch auf die Arbei­ten des Fun­da­men­tal­theo­lo­gen und der­zei­ti­gen Pro­vin­zi­als der kroa­ti­schen Mino­ri­ten­pro­vinz, Josip Bla­ze­vic,

Text: Giu­sep­pe Nar­di
Bild: Ver­bum (Screen­shot)