Kein Bild
Liturgie & Tradition

Müller gegen Marx (und Papst Franziskus): „Das ist absolut antikatholisch“

(Rom) Der auf­merk­sa­me Vati­ka­nist Matteo Mat­zuz­zi der Tages­zei­tung Il Foglio schrieb in der gest­ri­gen Aus­ga­be über die jüng­sten Stel­lung­nah­men von Kar­di­nal Ger­hard Mül­ler, Prä­fekt der römi­schen Glau­bens­kon­gre­ga­ti­on. Stel­lung­nah­men, die als Ant­wort und Gegen­po­si­ti­on zu zwei ande­ren deut­schen Kar­di­nä­len, Wal­ter Kas­per und Rein­hard Marx zu ver­ste­hen sind. Wört­lich sag­te Kar­di­nal Mül­ler, daß die Bis­tü­mer „kei­ne Filia­len

Kein Bild
Forum

Paderborn, 27. März 1945: Akte des Terrors und der mutwilligen Zerstörung – Vor 70 Jahren (3)

Kön­nen bar­ba­ri­sche Mit­tel einer Krieg­füh­rung die Wer­tung eines anfäng­lich ‚gerecht­fer­tig­ten Krie­ges’ in sein Gegen­teil ver­keh­ren? Ein Gast­bei­trag von Hubert Hecker In Pader­born war die 1.200jährige Geschich­te von Kai­ser, Reich und Kir­che in Stein, Schrift und Bild prä­sent. Am 27. März 1945 starb die Kul­tur­stadt den Feu­er­tod – abge­fackelt von 276 bri­ti­schen Bom­bern. Die Jesui­ten­kir­che wur­de bis

Kein Bild
Genderideologie

Marxens „Notstand“ eine Seifenblase? — Diözesen: Kaum Interesse der „katholischen Basis“

(Bonn) Der von Kar­di­nal Wal­ter Kas­per und noch laut­stär­ker von Kar­di­nal Rein­hard Marx aus­ge­ru­fe­ne „Not­stand“ in der katho­li­schen Kir­che ent­puppt sich als Sturm im Was­ser­glas, wie die Diö­ze­sen nun selbst zuge­ben muß­ten. „Wir kön­nen nicht war­ten“ tön­te der Erz­bi­schof von Mün­chen-Frei­­sing noch vor einem Monat im Rah­men der Früh­jahr­voll­ver­samm­lung der Deut­schen Bischofs­kon­fe­renz (sie­he eige­nen Bericht

Kein Bild
Genderideologie

Jesuit von Lehrstuhl entfernt — Kasper-Fraktion verliert Vertreter

(Sant­ia­go de Chi­le) Die „neue Barm­her­zig­keit“ von Kar­di­nal Kas­per, die bis­her von Papst Fran­zis­kus groß­zü­gig geför­dert wird, hat ein nicht unbe­deu­ten­des Rad ver­lo­ren. In die­sen Tagen for­der­ten 500 katho­li­sche Prie­ster in Eng­land und Wales von der Bischofs­syn­ode kla­re Wor­te der Bekräf­ti­gung für die über­lie­fer­te katho­li­sche Ehe­leh­re und eine Über­ein­stim­mung der pasto­ra­len Pra­xis mit die­ser Leh­re.

Kein Bild
Genderideologie

Frankreichs Bischöfe und der Front National

(Paris) Die tra­di­ti­ons­ver­bun­de­ne Inter­net­sei­te Ripo­ste catho­li­que befaß­te sich in einem Kom­men­tar mit dem Ver­hält­nis der fran­zö­si­schen Bischö­fe zum Front Natio­nal. In Ansät­zen wird dabei ein ande­res Frank­reich sicht­bar, das im deut­schen Sprach­raum kaum bekannt ist.

Kein Bild
Generalaudienz/ Katechese

Verbindung zwischen Kirche und Familie ist heilig und unverletzlich

Lie­be Brü­der und Schwe­stern, bei der Kate­che­sen­rei­he über die Fami­lie wol­len wir eine „Gebets­pau­se“ ein­le­gen. Wir fei­ern heu­te das Fest der Ver­kün­di­gung des Herrn durch den Erz­engel Gabri­el an Maria. Es ist das Geheim­nis der Mensch­wer­dung, das aber nicht nur die Emp­fäng­nis des Got­tes­soh­nes im Schoß Mari­as beinhal­tet, son­dern auch sei­ne Auf­nah­me in einer mensch­li­chen

Kein Bild
Genderideologie

500 englische Priester fordern von Synode Treue zu überlieferter Ehelehre und Praxis

(Lon­don) Rund 500 katho­li­sche Prie­ster von Eng­land und Wales haben sich mit einer Peti­ti­on an die Bischofs­syn­ode über die Fami­lie gewandt, die im kom­men­den Okto­ber in Rom tagen wird. Sie for­dern von den Syn­oda­len, daß die Glau­bens­leh­re und die pasto­ra­le Pra­xis „fest und untrenn­bar in Über­ein­stim­mung blei­ben“. Die Peti­ti­on wur­de vom Catho­lic Herald ver­öf­fent­licht.

Kein Bild
Hintergrund

Die „Jahrhundertflut“ von Mont Saint Michel — Anlaß für eine Topographie des Erzengels Michael

(Paris) Fran­zö­si­sche Medi­en spra­chen etwas über­trie­ben von einer „Jahr­hun­dert­flut“. Aller­dings läßt sich das Auf­tre­ten des Phä­no­mens im Lau­fe eines Jahr­hun­derts an einer Hand abzäh­len. Das kur­ze Video im Zeit­raf­fer soll eine Gele­gen­heit sein, auf den ein­zig­ar­ti­gen Klo­ster­berg Mont Saint Michel vor der Küste der Nor­man­die hin­zu­wei­sen.