Eine Million demonstriert in Paris gegen „Homo-Ehe“ – Das wundersame Zahlenspiel der Medien

Marsch Manif pour tous Paris Mai 2013: mehr als eine Million Teilnehmer(Paris) In der fran­zö­si­schen Haupt­stadt fand am Sonn­tag erneut eine Mas­sen­kund­ge­bung Manif pour tous gegen die Ein­füh­rung der „Homo-Ehe“ und für den Schutz der Fami­lie statt. Erneut ver­sam­mel­ten sich mehr als eine Mil­li­on Men­schen und zogen in einem fried­li­chen Pro­test­marsch durch Paris.

Wie bereits bei den vor­her­ge­hen­den Kund­ge­bun­gen ver­such­ten die gro­ßen Medi­en die Kund­ge­bung zu igno­rie­ren, die sie offen­sicht­lich erschrecken­den Teil­neh­mer­zah­len her­un­ter­zu­spie­len oder die Ver­an­stal­tun­gen zu dis­kre­di­tie­ren. Aus einer Mil­li­on Frau­en, Män­ner, Alten und Jun­gen, vor allem vie­len jun­gen Men­schen und vie­len Fami­li­en mit ihren Kin­dern mach­ten mei­nungs­bil­den­de Medi­en in ande­ren Län­dern „Zehn­tau­sen­de Men­schen“ (Tages­schau, ARD), „eini­ge Zehn­tau­send Teil­neh­mer“ (ORF). Der Öster­rei­chi­sche Rund­funk war sich offen­sicht­lich über die Betei­li­gung und dar­über wie damit umge­gan­gen wer­den soll­te, intern nicht ganz im kla­ren. War zunächst von eini­gen Zehn­tau­send die Rede, waren es dann „Hun­dert­tau­sen­de“ und schließ­lich wie­der nur „150.000“ Demon­stran­ten.

Wie kam jedoch die evi­dent fal­sche Zahl der „150.000“ Teil­neh­mer zustan­de, von denen heu­te alle füh­ren­den Medi­en auch in Frank­reich berich­ten? Ripo­ste Catho­li­que  lie­fert die eben­so schlüs­si­ge, wie humor­vol­le Erklä­rung für das myste­riö­se Zah­len­schrumpf­spiel.

Alles erklä­re sich, so die katho­li­sche Inter­net­sei­te, durch ein simp­les „Miß­ver­ständ­nis“. Ange­sichts der erneu­ten Mas­sen­teil­nah­me am Pro­test gegen die sozia­li­sti­sche Regie­rung und deren Gesell­schafts­po­li­tik such­te das Innen­mi­ni­ste­ri­um offen­sicht­lich nach einer Rechen­ein­heit, die das Aus­maß des Pro­tests doch irgend­wie auf ein für die Regie­rung und die Medi­en „erträg­li­ches“ Maß redu­ziert.

Die Ver­an­stal­ter der Manif pour tous rech­nen in fran­zö­si­schen Fran­ce, wäh­rend die Prä­fek­tur von Paris und das Innen­mi­ni­ste­ri­um offen­sicht­lich in Euro rech­nen. Laut gel­ten­dem Wech­sel­kurs ent­spricht ein Euro 6,55057 Franc. Daher erge­ben die von der Prä­fek­tur behaup­te­ten 150.000 Kund­ge­bungs­teil­neh­mer in Wirk­lich­keit 982.585 Teil­neh­mer, womit man dem tat­säch­li­chen Aus­maß der Teil­nah­me, die über einer Mil­li­on lag, wesent­lich näher­kommt.

Alles nur eine Fra­ge der Rechen­ein­heit.

Text: Giu­sep­pe Nar­di
Bild: Ripo­ste Catho­li­que

1 Kommentar

Kommentare sind deaktiviert.