Kirchenschändung in Frankreich — Konsekrierte Hostien aus Tabernakel in Vienne gestohlen

Geschändete Pfarrkirche Naintre in Vienne(Vien­ne) In der fran­zö­si­schen Stadt Vien­ne kam es zu einer Kir­chen­schän­dung. In der Pfar­rei Nain­tré wur­de in der Nacht von Sonn­tag auf Mon­tag der Taber­na­kel auf­ge­bro­chen. Der oder die Täter ver­schaff­ten sich gewalt­sam Ein­tritt in die Kir­che und ent­wen­de­ten aus dem Taber­na­kel zwei kon­se­kre­tier­te Hosti­en, die der eucha­ri­sti­schen Anbe­tung dien­ten. Die Täter bra­chen die mei­sten strah­len­för­mi­gen Auf­sät­ze einer Mon­stranz ab. Sie bra­chen anschlie­ßend auf der Suche nach wei­te­ren kon­se­krier­ten Hosti­en einen wei­te­ren Taber­na­kel in einer Sei­ten­ka­pel­le auf, in dem sich aller­dings kein Aller­hei­lig­stes Sakra­ment des Alta­res befand.
Der betrof­fe­ne Pfar­rer beklagt, daß die Medi­en nicht ein­mal Notiz von dem got­tes­lä­ster­li­chen Fre­vel genom­men haben. „Hät­te jemand Hand an eine Moschee gelegt, wür­den alle Medi­en ‚Skan­dal‘ schrei­en. Wie steht es aber damit, wenn es um eine katho­li­sche Kir­che geht?“, wie L’Ob­ser­va­toire de la Chri­stia­no­pho­bie berich­te­te. Als Täter wer­den Sata­ni­sten ver­mu­tet.

Text: Giu­sep­pe Nar­di
Bild: L’Ob­ser­va­toire de la Chri­stia­no­pho­bie

2 Kommentare

  1. „Hät­te jemand Hand an eine Moschee gelegt, wür­den alle Medi­en ‚Skan­dal‘ schrei­en. Wie steht es aber damit, wenn es um eine katho­li­sche Kir­che geht?“ — Wie wahr, Mon­sieur l’Ab­bé.

Kommentare sind deaktiviert.