Chaldäische Kirche wählt neuen Patriarchen von Babylon – „Konklave“ hat begonnen

Emmanuel III Delly 112 Patriarch von Babylon ist im Dezember zurückgetreten, in Rom wählen die chaldäischen Bischöfe seinen Nachfolger(Rom) In der Ewi­gen Stadt hat heu­te die Syn­ode der mit Rom unier­ten Chaldä­isch-Katho­li­schen Kir­che begon­nen. Ihr kommt die Auf­ga­be zu, den Nach­fol­ger für den 2012 ver­stor­be­nen Patri­ar­chen Kar­di­nal Emma­nu­el III. Del­ly zu wäh­len. Papst Bene­dikt XVI. rief die Syn­ode in Rom zusam­men, um den Bischö­fen der Kir­che von Baby­lon einen siche­ren Ort für ihr „Kon­kla­ve“ zu bie­ten. Die 15 chaldä­isch-katho­li­schen Ober­hir­te ver­sam­meln sich im Exer­zi­ti­en­haus San­ti Gio­van­ni e Pao­lo am Celio, das vom Pas­sio­ni­sten­or­den gelei­tet wird.

Sie­ben der Bischö­fe kom­men aus dem Irak, zwei aus dem Iran, jeweils einer aus Syri­en und dem Liba­non und vier aus der Dia­spo­ra, zwei davon aus den USA und je ein Bischof aus Kana­da und Austra­li­en. Den Vor­sitz in der Syn­ode führt Kar­di­nal Leo­nar­do San­dri, der Prä­fekt der Kon­gre­ga­ti­on für die Ost­kir­chen, der in sei­ner Eröff­nun­g­an­spra­che die „gro­ße Ver­ant­wor­tung vor Gott, der Kir­che und den Gläu­bi­gen“ in Erin­ne­rung rief, die die Bischö­fe mit ihrer Ent­schei­dung haben.

„Es ist die Chaldäi­sche Kir­che, die Euch ein­lädt die nöti­gen Opfer zu brin­gen mit vom Glau­ben erleuch­te­ten Augen und unter Hint­an­stel­lung aller per­sön­li­chen Inter­es­se zum Vor­teil und Wohl Eurer Kir­che und der Welt­kir­che. Möge das Licht des Hei­li­gen Gei­stes Euch bei der Wahl Eures neu­en Pater et Caput len­ken“, so Kar­di­nal San­dri.

Der erste Tag der Syn­ode war geprägt von einer Lec­tio Divina von Bischof Enri­co Dal Covo­lo, dem Rek­tor der Late­ran­uni­ver­si­tät und ein Refe­rat von Kuri­en­erz­bi­schof Rino Fisi­chel­la, Vor­sit­zen­der des Päpst­li­chen Rats für die Neue­van­ge­li­sie­rung. Am mor­gi­gen zwei­ten Tag wer­den die Bischö­fe über Lage und die wich­tig­sten Fra­gen der Chaldäi­schen Kir­che spre­chen. Am Mitt­woch begin­nen die Abstim­mun­gen für die Wahl des 113. Patri­ar­chen von Baby­lon und der Chaldä­er. Seit dem 90. Patri­ar­chen Shi­mun VIII. Yohann­an Sulaqa, der 1553 im Peters­dom geweiht wur­de, trat ein Teil der Assy­ri­schen Kir­che des Ostens als Chaldä­isch-Katho­li­sche Kir­che in Uni­on mit der römisch-katho­li­schen Kir­che.

Text: Giu­sep­pe Nar­di
Bild: Asia­news