Attentat auf christliche Laienmissionarin im Punjab

(Laho­re) „Das Blut der Chri­sten tränkt erneut den Boden Paki­stans“, so Mau­ro Pia­n­ta von Vati­can Insi­der. Am 3. Dezem­ber wur­de eine 72 Jah­re alte pro­te­stan­ti­sche Lai­en­mis­sio­na­rin ange­grif­fen und lebens­ge­fähr­lich ver­letzt. Der schwer­wie­gen­de Vor­fall ereig­ne­te sich in Laho­re, der Haupt­stadt des paki­sta­ni­schen Pun­jab. Zwei bewaff­ne­te Män­ner näher­ten sich auf einem Motor­rad der Mis­sio­na­rin, die mit ihrem Auto unter­wegs war. Die Atten­tä­ter eröff­ne­ten das Feu­er auf die Frau. Die Schwe­din Bar­ge­e­ta Alm­by wur­de mit schwe­ren Ver­let­zun­gen in das Jin­nah-Kran­ken­haus von Laho­re gebracht.

Wie Alm­by der katho­li­schen Mis­si­ons­agen­tur Fides erklär­te, lebt sie bereits seit 38 Jah­ren in Paki­stan. Sie lei­tet das Hilfs­pro­gramm der pro­te­stan­ti­schen Full Gos­pel Assem­blies of Paki­stan (FGA Church). Die Gemein­schaft unter­hält eine von der Regie­rung aner­kann­te Nicht-Regie­rungs­or­ga­ni­sa­ti­on, die sich um Schul­bil­dung und Berufs­aus­bil­dung küm­mert und von der Schwe­din gelei­tet wird. Unter ande­rem lei­tet sie ein Wai­sen­haus, eine Heb­am­men­schu­le und arbei­tet mit behin­der­ten und armen Kin­dern. Pastor Lia­quat Kai­ser von der FGA Church spricht von einem „geplan­ten Atten­tat“.

Der Katho­lik Paul Bhat­ti, Regie­rungs­be­auf­trag­ter für die reli­giö­sen Min­der­hei­ten im Mini­ster­rang erklär­te Fides, „zutiefst betrof­fen“ zu sein. Der Mini­ster sprach von einem „ter­ro­ri­sti­schen, unmensch­li­chen und anti-paki­sta­ni­schen Akt“. In den ver­gan­ge­nen Tagen war ein gemä­ßig­ter Imam in Karat­schi ermor­det und ein christ­li­cher Fried­hof in Ahma­di geschän­det wor­den. Erst in der Nacht auf den 1. Dezem­ber starb ein jun­ger Christ unter unge­klär­ten Umstän­den in einem Gefäng­nis des Pun­jab, in dem er seit einer Woche wegen eines Blas­phe­mie­vor­wurfs ein­ge­sperrt war. „Die­se Akte wol­len das Land desta­bi­li­sie­ren und den reli­giö­sen Haß schü­ren. Als Paki­sta­ner müs­sen wir geschlos­sen die­se Taten ver­ur­tei­len und gemein­sam den Extre­mis­mus bekämp­fen“, so Bhat­ti, des­sen Bru­der auch von mos­le­mi­schen Extre­mi­sten ermor­det wur­de.

Der Domi­ni­ka­ner Pater James Chnn­an, Direk­tor des Peace Cen­ter von Laho­re sag­te zu Fides: „Wir sind schockiert über das Atten­tat. Dahin­ter ste­hen extre­mi­sti­sche und ter­ro­ri­sti­sche Kräf­te, die Panik unter den in Paki­stan täti­gen Aus­län­der säen und alle Hilfs­wer­ke aus dem Land ver­trei­ben wol­len, die hier vor allem im Bil­dungs­be­reich und für mehr sozia­le Gerech­tig­keit arbei­ten. Wir beten für Bar­ge­e­ta und ver­trau­en ihr Leben Gott an“, so Pater James.

Text: Vati­can Insider/Giuseppe Nar­di
Bild: Vati­can Insi­der