Bischof besucht Personalpfarrei im Alten Ritus

Msgr. Mark Davies, der Diö­ze­san­bi­schof von Shrews­bu­ry besuch­te die Per­so­nal­pfar­rei der Außer­or­dent­li­chen Form des römi­schen Ritus von New Brighton in Groß­bri­tan­ni­en. Er wohn­te einem von Msgr. Gil­les Wach, dem Gene­ral­obe­ren des Insti­tuts Chri­stus König und Hoher­prie­ster zele­brier­ten Hoch­amt bei. Bischof Davies hielt die Pre­digt.

Der Bischof hat­te vor kur­zem die Per­so­nal­pfar­rei in sei­ner Diö­ze­se errich­tet, um die seel­sorg­li­che Betreu­ung der tra­di­ti­ons­ver­bun­de­nen Gläu­bi­gen im Alten Ritus zu garan­tie­ren, wie es das Motu pro­prio Summorum Pon­ti­fi­cum von Papst Bene­dikt XVI. aus dem Jahr 2007 vor­sieht. Zum Pfar­rer der Per­so­nal­pfar­rei ernann­te er Kano­ni­kus Oli­ver Meney vom Insti­tut Chri­stus König und Hoher­prie­ster. Die zuvor geschlos­se­ne Kir­che St. Peter, Paul und Phi­lo­me­na wur­de für die Seel­sor­ge im triden­ti­ni­schen Ritus wie­der­eröff­net.

[nggal­le­ry id=8]

Text: Offe­ri­mus Tibi Domine/Giuseppe Nar­di
Bil­der: Phil­ip Chi­dell