Papst Benedikt XVI. beruft Bischof Rey von Frejus-Toulon in Bischofsynode über Neuevangelisierung

(Paris/Rom) Die fran­zö­si­sche Bischofs­kon­fe­renz wähl­te im Novem­ber 2011 ihre Ver­tre­ter, die an der 13. ordent­li­chen Gene­ral­ver­samm­lung der Bischof­syn­ode vom 7. bis 28. Okto­ber 2012 in Rom teil­neh­men wer­den. The­ma der Bischofs­syn­ode wird die Neue­van­ge­li­sie­rung sein.
Die Bischö­fe wähl­ten als ersten den pro­gres­si­ven Msgr. Clau­de Dagens, Bischof von Angou­le­me, der wegen sei­nes Dia­logs mit den Frei­mau­rern umstrit­ten ist. Seit 2008 gehört er der renom­mier­ten Aka­de­mie fran­çai­se an. Ihm unter­lag in der Abstim­mung Msgr. Domi­ni­que Rey, der tra­di­ti­ons­ver­bun­de­ne Bischof von Fre­jus-Tou­lon. Dies berich­tet Ripo­ste Catho­li­que.
Bei den nach­fol­gen­den Abstim­mun­gen wur­den Msgr. Yves Patenà´tre, Erz­bi­schof von Sens-Auxer­re, Msgr. Pas­cal Wint­zer, ernann­ter Erz­bi­schof von Poi­tiers und Msgr. Yves Le Saux, Bischof von Le Mans für den Vor­schlag an Papst Bene­dikt XVI. bestimnmt. Bischof Le Saux gehört der Gemein­schaft Emma­nu­el an.
Msgr. Rey, der unter Frank­reichs Bischö­fen am häu­fig­sten zum The­ma Neue­van­ge­li­sie­rung Stel­lung nimmt und die­se aktiv betreibt, unter­lag in der Abstim­mung gegen Msgr. Dagens. Er hät­te, wie es zu erwar­ten gewe­sen wäre, den zwei­ten Platz auf der Vor­schlags­li­ste erhal­ten müs­sen oder zumin­dest den drit­ten oder vier­ter, was aber nicht geschah.

Papst Bene­dikt XVI. kor­ri­gier­te die­ses „Ver­säum­nis“, indem er die Wahl der vier Genann­ten bestä­tig­te, jedoch zusätz­lich auch Msgr. Rey ernann­te. Frank­reichs Bischö­fe wer­den daher fünf Mit­glie­der in die Bischofs­syn­ode ent­sen­den. Unter ihnen wird auch der Bischof der ver­hält­nis­mä­ßig klei­nen Diö­ze­se Fre­jus-Tou­lon in der Pro­vence sein, die jedoch zehn Pro­zent aller fran­zö­si­schen Semi­na­ri­sten stellt.

Text: Giu­sep­pe Nar­di
Bild: Ripo­ste Catho­li­que