Opus Dei-Bischof weihte Subdiakone der Petrusbruderschaft — 260. Bischof der Altem Ritus beiwohnt

(Wigratz­bad) Kuri­en­bi­schof Juan Ignacio Arrie­ta Och­oa de Chin­che­tru, der Sekre­tär des Päpst­li­chen Rats für die Geset­zes­tex­te, spen­de­te am ver­gan­ge­nen 11. Febru­ar im Prie­ster­se­mi­nar der Prie­ster­bru­der­schaft St. Petrus in Wigratz­bad die Nie­de­ren Wei­hen und das Sub­dia­ko­nat im Alten Ritus der katho­li­schen Kir­che. Der Spa­ni­er Msgr. Arrie­ta gehört der Per­so­nal­prä­la­tur des Opus Dei an. Der Titu­lar­bi­schof von San Pao­lo di Civi­ta­te in Apu­li­en ist der 260. Bischof der katho­li­schen Kir­che und der neun­te spa­ni­sche Bischof, der in der außer­or­dent­li­chen Form des römi­schen Ritus zele­brier­te oder an einer im triden­ti­ni­schen Ritus zele­brier­ten Hei­li­gen Mes­se teil­nahm, seit Papst Bene­dikt XVI. das Motu pro­prio Summorum Pon­ti­fi­cum erlas­sen hat.

Kuri­en­bi­schof Arrie­ta, der seit 2007 Sekre­tär des Päpst­li­chen Rats für die Geset­zes­tex­te ist, weih­te in Wigratz­bad sie­ben Sub­dia­ko­ne. Am Inter­na­tio­na­len Prie­ster­se­mi­nar der Petrus­bru­der­schaft im All­gäu stu­die­ren der­zeit mehr als 80 Semi­na­ri­sten.

Text: Giu­sep­pe Nar­di
Bil­der: FSSP