Monica e.V. mit Spendenshop und Web-Seite „Ihre Möglichkeiten, Schwangeren im Konflikt zu helfen“

(Gre­ven) Moni­ca e.V. finan­ziert sich aus­schließ­lich durch Spen­den und legt in sei­ner Kom­mu­ni­ka­ti­on gro­ßen Wert auf Ehr­lich­keit und Fair­neß. Mit sei­ner beson­de­ren Trans­pa­renz setzt der Ver­ein neue Maß­stä­be. Über einen neu ein­ge­rich­te­ten „Spen­den-Shop“ erhal­ten nun zusätz­lich Spen­der und Inter­es­sen­ten exak­te Aus­kunft über die tat­säch­li­chen Kosten aller wich­ti­gen Aus­ga­ben­be­rei­che, die das Funk­tio­nie­ren der lebens­ret­ten­den Bera­tungs­ar­beit ermög­li­chen, zum Bei­spiel Bera­tungs­stun­den, Anzei­gen auf der Such­ma­schi­ne Goog­le, Tele­fon­ko­sten oder die ver­schie­de­nen Druck­sa­chen, um das Bera­tungs­an­ge­bot von Moni­ca e.V. bekannt zu machen. So kön­nen Spen­der ganz gezielt hel­fen.

Eine Bera­tungs­stun­de kostet Moni­ca e.V. 16 Euro. Spen­der kön­nen über den Spen­den-Shop ent­schei­den, ob sie eine, drei, fünf oder zehn Stun­den der Bera­tungs­ar­beit finan­zie­ren wol­len – oder sogar eine gan­ze Woche (40 Stun­den, 640 Euro).

Um den Schwan­ge­ren, die sich in einer Kon­flikt­si­tua­ti­on befin­den, die Mög­lich­keit zu bie­ten, in Ruhe mit der Bera­te­rin tele­fo­nie­ren zu kön­nen, bie­tet Moni­ca e.V. die Bera­tungs-Hot­line zum Null­ta­rif an (auch von Mobil­te­le­fo­nen). Mit nur 10 Euro stel­len Spen­der einen Tag kosten­lo­se Hot­line sicher; ein gan­zer Monat kostet 280 Euro.

Die Spen­der kön­nen über den Spen­den-Shop nicht nur selbst bestim­men, in wel­chem Umfang sie Moni­ca e.V. unter­stüt­zen, son­dern wis­sen dabei auch genau, wie ihr Geld ein­ge­setzt wird.

Im Rah­men sei­nes Jah­res­be­richts macht Moni­ca e.V. zudem regel­mä­ßig die Jah­res­rech­nung frei zugäng­lich, ein­schließ­lich der Ein­nah­me-Über­schuß-Rech­nung, einer Über­sicht über die Auf­wands­ver­tei­lung (Ver­wal­tungs­auf­wand, Auf­wand für Mit­tel­erwerb, Aus­ga­ben für sat­zungs­ge­mä­ße Zwecke) sowie einer detail­lier­ten Bera­tungs­sta­ti­stik. Damit will Moni­ca e.V. das Ver­trau­en der Spen­der und För­de­rer durch abso­lu­te Trans­pa­renz erwi­dern.

Web-Seite: Ihre Möglichkeiten, Schwangere im Konflikt zu helfen

Mit der Web-Sei­te Ihre Mög­lich­kei­ten, Schwan­ge­ren im Kon­flikt zu hel­fen, zeigt Moni­ca e.V., wie kon­kret gehol­fen wer­den kann. Neben finan­zi­el­len Unter­stüt­zungs­mög­lich­kei­ten wer­den auch wich­ti­ge ande­re Mög­lich­kei­ten auf­ge­zeigt.
Die Sei­te eig­net sich her­vor­ra­gend, um Freun­de und Bekann­te zur Hil­fe ein­zu­la­den – zum Bei­spiel in Form der E‑Mail-Signa­tur:


Ihre Mög­lich­kei­ten, Schwan­ge­ren im Kon­flikt zu hel­fen
www.monica-ev.de/helfen

Schutz der Schwangeren im Konflikt

Auch in Sachen Daten­schutz ist Moni­ca e.V. gut auf­ge­stellt. Bei den Sei­ten, über die Schwan­ge­re im Kon­flikt Kon­takt auf­neh­men kön­nen, wird auf das stark umstrit­te­ne Ana­ly­se­werk­zeug  Goog­le Ana­ly­tics ver­zich­tet. Auch ande­re Tools zur Ana­ly­se sind nicht im Ein­satz und die IP-Adres­se des Besu­chers wird nicht gespei­chert. Des­wei­te­ren kön­nen die Bera­tungs­sei­ten nur ver­schlüs­selt abge­ru­fen wer­den. Die Schwan­ge­re im Kon­flikt ist somit vor neu­gie­ri­gen Blicken in Netz­wer­ken geschützt. Die Schwan­ge­re im Kon­flikt muß sich nir­gends anmel­den und regi­strie­ren, um das Bera­tungs­an­ge­bot von Moni­ca e.V. in Anspruch neh­men zu kön­nen, son­dern ein­fach nur eine für sie kosten­freie Tele­fon­num­mer wäh­len.

Text: Linus Schnei­der