„Herr Kardinal, wägen Sie Ihre Worte besser“ – Lehmanns Aussagen zum Alten Ritus

(Mainz/Rom) Kar­di­nal Karl Leh­mann, erst vor kur­zem bestä­tig­ter Bischof von Mainz und ehe­ma­li­ger Vor­sit­zen­der der deut­schen Bischofs­kon­fe­renz, äußer­te sich gegen­über der „All­ge­mei­nen Zei­tung“ zur Instruk­ti­on Uni­ver­sae Eccle­siae. Der Kar­di­nal sprach dem Alten Ritus nicht sei­ne Exi­stenz­be­rech­ti­gung ab und ver­wies dar­auf, daß es in sei­nem Bis­tum „fünf oder sechs“ Orte gibt, an denen die Hei­li­ge Mes­se in der außer­or­dent­li­chen Form des römi­schen Ritus zele­briert wird.

Auf die Fra­ge, ob er sich vor­stel­len kön­ne, das Sakra­ment der Fir­mung im Alten Ritus zu spen­den, ant­wor­tet der Diö­ze­san­bi­schof aber: „Daß sich Leu­te eine Fir­mung nach altem Ritus wün­schen kön­nen, hal­te ich für Blöd­sinn.“ Der Kar­di­nal scheint aber nicht aus­zu­schlie­ßen, daß jemand eine sol­chen „Blöd­sinn“ doch wün­schen könn­te und füg­te vor­beu­gend gleich hin­zu: „Ich wer­de das nicht tun, sol­len sie woan­ders hin­rei­sen.“ Damit regt der ehe­ma­li­ge Vor­sit­zen­der deut­schen Bischofs­kon­fe­renz ein neu­es pasto­ra­les Modell an, das des „Gläu­bi­gen auf Wan­der­schaft“ durch die Diö­ze­sen.

Der Vati­ka­nist Andrea Tor­ni­el­li schrieb dazu: „Was soll man dazu sagen!? Ich könn­te nicht behaup­ten, über­rascht zu sein. Im Gegen­teil. Es scheint mir bemer­kens­wert, daß es in der Diö­ze­se Leh­manns fünf oder sechs Zele­bra­ti­ons­or­te im Alten Ritus gibt.“ Der Ton des Pur­pur­trä­gers „scheint recht abschät­zig“, so Tor­ni­el­li. Die­ser abfäl­li­ge Ton, in dem der Main­zer Bischof über die außer­or­dent­li­che Form des römi­schen Ritus spricht, soll offen­sicht­lich die eigent­li­che Bot­schaft sein.

Der Vati­ka­nist Tor­ni­el­li, Autor des vor weni­gen Mona­ten gemein­sam mit dem Vati­ka­ni­sten Pao­lo Roda­ri ver­öf­fent­lich­ten Buches „Der Papst im Gegen­wind“, meint in Rich­tung Kar­di­nal Leh­mann: „Dem Papst wäre wahr­schein­lich ein biß­chen mehr gehol­fen, wenn die Kar­di­nä­le, auch jene, denen der Alte Ritus nicht paßt, ihre Wor­te bes­ser abwä­gen wür­den.“

(Sacri Palazzi/Giuseppe Nar­di, Bild: Sacri Palaz­zi)