Kirkuk: Junger Christ entführt, gefoltert, enthauptet

(Kir­kuk) Gestern wur­de die Lei­che des ent­führ­ten Chri­sten Ashur Yacob Issa (29) im Nord­irak gefun­den. Der Vater von drei Kin­dern wies „ent­setz­li­che Fol­ter­spu­ren“ auf und war ent­haup­tet wor­den. Der Erz­bi­schof von Kir­kuk sprach von einem „unmensch­li­chen Akt“ und for­der­te den „Schutz der schutz­lo­sen Bür­ger“.

Ashur Yacob Issa war am Frei­tag letz­ter Woche ent­führt wor­den. Die Fami­lie erhielt Löse­geld­for­de­run­gen. Seit der Ermor­dung Osa­ma Bin Ladens leben die Chri­sten im Irak in gro­ßer Angst vor Ver­gel­tungs­schlä­gen.

(Asianews/Giuseppe Nar­di, Bild: Asia­news)