Meeting katholischer Blogger im Vatikan

(Vati­kan) Der Vati­kan ver­an­stal­tet ein Mee­ting katho­li­scher Blog­ger. Das Tref­fen fin­det am 2. Mai 2011, am Tag nach der Selig­spre­chung Papst Johan­nes Pauls II., im Audi­to­ri­um St. Pius X. statt. Die Initia­ti­ve geht vom Päpst­li­che Rat für die sozia­len Kom­mu­ni­ka­ti­ons­mit­tel und dem Päpst­li­chen Rat für die Kul­tur aus.

Der Vati­kan, der seit zwei Jah­ren ver­stärk­tes Inter­es­se an den neu­en Kom­mu­ni­ka­ti­ons­for­men zeigt, betritt damit wei­te­res Neu­land. „Katho­li­sche Blog­gers sind heu­te eine gewich­ti­ge Stim­me im Web“, schreibt der Vati­ka­nist Pao­lo Roda­ri. „Ihre Blogs wer­den im Vati­kan gele­sen. Noch viel mehr: sie beein­flus­sen die Ent­schei­dun­gen in den obe­ren Eta­gen.“

Das Mee­ting, so die offi­zi­el­le Ein­la­dung, soll einen Dia­log zwi­schen den Blog­gern und den Ver­tre­tern der Kir­che mög­lich machen. Der Erfah­rungs­aus­tausch soll es ermög­li­chen, Bedeu­tung und Reich­wei­te die­ses Phä­no­mens bes­ser zu ver­ste­hen und bes­ser die Not­wen­dig­kei­ten die­ser Gemein­schaft zu erken­nen. Beim Mee­ting wird der Hei­li­ge Stuhl eini­ge neue Initia­ti­ven im Bereich der neu­en Medi­en vor­stel­len.

Simul­tan­über­set­zun­gen in Eng­lisch, Fran­zö­sisch, Ita­lie­nisch, Spa­nisch und Pol­nisch sind vor­ge­se­hen. Trotz Reich­wei­te und Bedeu­tung fehlt eine Über­set­zung ins Deut­sche. Auch unter den Gela­de­nen ist der deut­sche Sprach­raum kaum berück­sich­tigt.

Ver­schie­de­ne Refe­ren­ten wer­den zen­tra­le Aspek­te rund um die Prä­senz katho­li­scher Blog­ger im Inter­net auf­zei­gen. Die Dis­kus­si­on ist dann für alle Teil­neh­mer offen. Im ersten Abschnitt wer­den fünf füh­ren­de Blog­ger über die aktu­el­le Situa­ti­on in ihrer jewei­li­gen Sprach­zo­ne berich­ten. Im zwei­ten Abschnitt wer­den Refe­ren­ten über das Enga­ge­ment und die Kom­mu­ni­ka­ti­ons­stra­te­gien der Kir­che refe­rie­ren und ihre Erfah­run­gen dar­le­gen.

Unter den Teil­neh­mern des Mee­ting wer­den Kuri­en­kar­di­nal Gian­fran­co Rava­si, Prä­si­dent des Päpst­li­chen Kul­tur­ra­tes und Kuri­en­erz­bi­schof Clau­dio Cel­li, Prä­si­dent des Päpst­li­chen Rats für die sozia­len Kom­mu­ni­ka­ti­ons­mit­tel sein, eben­so Pater Fede­r­i­co Lom­bar­di, der Lei­ter der Pres­se­stel­le des Hei­li­gen Stuhls und von Radio Vati­kan. Neben dem Erfah­rungs- und Gedan­ken­aus­tausch soll vor allem das Knüp­fen von Kon­tak­ten zwi­schen den Blog­gern und den kirch­li­chen Stel­len im Mit­tel­punkt des Mee­tings ste­hen.

Das Tref­fen steht allen offen. Aller­dings sind nur 150 Plät­ze ver­füg­bar. Die Anmel­dung erfolgt über die für das Mee­ting ein­ge­rich­te­te Orga­ni­sa­ti­ons­stel­le beim Päpst­li­chen Rat für die sozia­len Kom­mu­ni­ka­ti­ons­mit­tel: blogmeet@pccs.it

Giu­sep­pe Nar­di, Bild: Päpst­li­cher Rat für die sozia­len Kom­mu­ni­ka­ti­ons­mit­tel