Zwei Priester in Kolumbien ermordet

(Bogo­ta) Zwei Prie­ster sind in Kolum­bi­en erschos­sen auf­ge­fun­den wor­den. Die Lei­chen der bei­den katho­li­schen Geist­li­chen wur­den am Don­ners­tag (Orts­zeit) in einem Auto im Süden der Haupt­stadt Bogo­ta ent­deckt, wie der Radio­sen­der RCN berich­te­te. Die Hin­ter­grün­de der Blut­tat sei­en noch völ­lig unklar. Die bei­den Prie­ster hät­ten in der Ver­gan­gen­heit kei­ner­lei Mord­dro­hun­gen erhal­ten und sei­en in ihren Pfar­rei­en sehr beliebt gewe­sen. In einer ersten Reak­ti­on for­der­te der Gene­ral­se­kre­tär der Kolum­bia­ni­schen Bischofs­kon­fe­renz, Weih­bi­schof Juan Vicen­te Cor­do­ba, eine rück­halt­lo­se Auf­klä­rung der Mor­de: „Wir ver­ur­tei­len die­se Gewalt­tat scharf. Wir for­dern, dass die Behör­den die Hin­ter­grün­de die­ser Tat auf­decken, die Wahr­heit ans Licht brin­gen und die Schul­di­gen bestra­fen.“ Nach Anga­ben der Bischofs­kon­fe­renz wur­den seit 1984 mehr als 70 Geist­li­che umge­bracht.

(DR)