41 Prozent der ungeborenen Kinder New Yorks werden abgetrieben – „Kalte, quälende“ Statistiken vorgestellt

(New York) Eine neue Stu­die ergab, daß 2009 41 Pro­zent der unge­bo­re­nen Kin­der von New York City getö­tet wur­den. Die Zah­len wur­den am Don­ners­tag auf einer Pres­se­kon­fe­renz der Chia­ros­cu­ro Foun­da­ti­on bekannt­ge­ge­ben, die die Stu­die in Auf­trag gege­ben hat­te. Die Stif­tung star­te­te eine Infor­ma­ti­ons­kam­pa­gne und eine Web­sei­te NZYC41percent.com für eine Mil­li­on Dol­lar, mit der sie durch Sen­si­bi­li­sie­rung hofft, die Abrei­bungs­ra­te in der Mil­lio­nen­stadt sen­ken zu kön­nen.

„Ob man es will oder nicht: Die Abtrei­bung ist zu einer ern­sten Fra­ge für New York gewor­den“, erklär­te Greg Pfund­stein, der Geschäfts­füh­rer der Chia­ros­cu­ro Foun­da­ti­on. „Wir dür­fen es nicht akzep­tie­ren, daß fast die Hälf­te der Schwan­ger­schaf­ten in unse­rer Stadt mit der Abtrei­bung enden.“

Auf der Pres­se­kon­fe­renz bekräf­tig­te der Erz­bi­schof von New York, Timo­thy Dolan, die Posi­ti­on der katho­li­schen Kir­che, die ein kla­res Nein zu jeder Form von Abtrei­bung sagt, aber ein eben­so kla­res Ja zur Hil­fe und Unter­stüt­zung für Frau­en im Kon­flikt. „Jede Frau, die sich in Schwie­rig­kei­ten befin­det, kann sich an die Kir­che wen­den und wir wer­den ihr hel­fen“, rich­te­te Erz­bi­schof einen Appell an alle Frau­en.

An der Sei­te von Erz­bi­schof Dolan nah­men auch Bischof Dimar­zio von Brook­lyn und Rab­bi David Zwie­bel teil. „Vie­le haben gesagt, daß Abtrei­bung eine Aus­nah­me blei­ben wür­de. 87.000 Abtrei­bun­gen in der Stadt sind kei­ne Aus­nah­me. Es ist eine schreck­li­che Nie­der­la­ge“, sag­te Zwie­bel.

Kürz­lich ver­öf­fent­lich­te das New Yor­ker Gesund­heits­amt die aktu­el­len Zah­len für 2009, wonach von 225.667 Schwan­ger­schaf­ten 87.273 mit der Tötung des unge­bo­re­nen Kin­des ende­ten.

Aus den Sta­ti­sti­ken gehen deut­li­che Unter­schie­de zwi­schen den Bevöl­ke­rungs­grup­pen her­vor. Die höch­ste Abtrei­bungs­ra­te wei­sen Afro­ame­ri­ka­ne­rin­nen und Latein­ame­ri­ka­ne­rin­nen auf. 60 Pro­zent aller Schwan­ger­schaf­ten von Afro­ame­ri­ka­ne­rin­nen enden mit der Abtrei­bung, 41,3 Pro­zent der Latein­ame­ri­ka­ne­rin­nen. Bei den Asia­tin­nen von New York liegt der Anteil bei 22,7 Pro­zent, bei den Wei­ßen bei 21,4 Pro­zent.

„New York ver­dient nicht den Titel Abtrei­bungs­haupt­stadt der Welt“, sag­te Erz­bi­schof Dolan. „Die­se kal­ten, quä­len­den Sta­ti­sti­ken trei­ben uns an, unse­re Anstren­gun­gen gegen die­se Tra­gö­die noch zu ver­stär­ken“, so der Erz­bi­schof von New York.

(LifeSiteNews/Giuseppe Nar­di, Bild: Life­Si­teNews)