Vortrag „Die Aramäer am Ende des Osmanischen Reiches – Der unbekannte Völkermord“

Im Rah­men cer Vor­trags­rei­he „Die Ara­mä­er – Von der Anti­ke bis heu­te“, die anläß­lich des zehn­jäh­ri­gen Bestehens des Krei­ses Ara­mäi­scher Stu­die­ren­der Hei­del­berg e.V. an der Neu­en Uni­ver­si­tät Hei­del­berg statt­fin­det, refe­riert Dr. Tes­sa Hof­mann (Freie Uni­ver­si­tät Ber­lin) über den Geno­zid an ara­mäisch­spra­chi­gen Chri­sten (Ara­mä­er, Assy­rer, Chaldä­er).

Ver­an­stal­tungs­ort: 69117 Hei­del­berg, Uni­ver­si­täts­platz, Hör­saal 15 der Neu­en Uni­ver­si­tät Hei­del­berg

Wei­te­re Ver­an­stal­tun­gen:

Don­ners­tag, 20.01.2011, 19:30: Die Ara­mä­er heu­te im Nahen Osten (Refe­rent: Prof. Dr. Rudolf Gru­lich, Uni­ver­si­tät Gie­ßen)

27.01.2011, 19:00 Uhr: Dia­spo­ra als geleb­tes Wis­sen. Über­le­gun­gen zu einer Dia­spo­ri­sie­rung der ara­mäi­schen Gemein­schaft (Refe­rent: Prof. Dr. Mih­ran Dabag, Ruhr Uni­ver­si­tät Bochum)