Heilige Messe im alten Ritus auch in Kroatien

(Zagreb/Vatikan) Laut Rom vor­lie­gen­den Infor­ma­tio­nen wur­de bis­her in Kroa­ti­en an kei­nem Ort die Hei­li­ge Mes­se in der außer­or­dent­li­chen Form des römi­schen Ritus gefei­ert, eben­so­we­nig im altsla­wi­schen oder glagoli­ti­schen Ritus, wie er noch in Tei­len Dal­ma­ti­en bis zur Lit­ur­gie­re­form nach dem Zwei­ten Vati­ka­ni­schen Kon­zil in Gebrauch war. Der altsla­wi­sche Ritus seit dem 9. Jahr­hun­dert im kroa­ti­schen Sprach­raum, dem Gebiet des heu­ti­gen Kroa­ti­en, Bos­ni­en und der Her­ze­go­wi­na nach­ge­wie­sen, wur­de nach dem Kon­zil durch den Novus Ordo des latei­ni­schen Ritus ersetzt.

Seit 2008 bemüh­ten sich Gläu­bi­ge in der kroa­ti­schen Haupt­stadt Zagreb erfolg­los dar­um, daß auch in ihrer Erz­diö­ze­se das Motu pro­rio Summorum Pon­ti­fi­cum Papst Bene­dikts XVI. Anwen­dung fin­det. Das Aus­maß der Wider­stän­de, auf die sie bis­her stie­ßen, wur­de anhang eines lang­wie­ri­gen Schrift­wech­sels zwi­schen den Antrag­stel­lern und der Erz­diö­ze­se sowie der Päpst­li­chen Kom­mis­si­on Eccle­sia Dei im Inter­net zugäng­lich gemacht.

Der kroa­ti­sche Blog Toma Bliz­anac ver­öf­fent­lich­te nun ein Schrei­ben der Päpst­li­chen Kom­mis­si­on Eccle­sia Dei an einen kroa­ti­schen Katho­li­ken. Dar­in schreibt Msgr. Gui­do Poz­zo, der Sekre­tär der Kom­mis­si­on am 25. Novem­ber:

„Die­se Päpst­li­che Kom­mis­si­on ist in der Lage Sie dar­über zu infor­mie­ren, daß sie nach Kon­t­ak­auf­nah­me mit Kar­di­nal Josip Boza­nic die Zusa­ge Sei­ner Emi­nenz erhielt, daß die Hei­li­ge Mes­se in der außer­or­dent­li­chen Form in einer Kir­che in Zagreb zele­briert wer­den wird.“

(Messainlatino/Giuseppe Nar­di, Bild: Wiki­me­dia)