Kardinal Kasper: Die Deutschen sollen „mehr Respekt vor dem Stellvertreter Christi haben und aufhören, ihn anzugreifen“

(Vati­kan) Die Deut­schen müs­sen mehr Respekt für „ihren“ Papst haben und auf­hö­ren, ihn anzu­grei­fen. Mit die­sen Wor­ten ermahn­te Wal­ter Kar­di­nal Kas­per sei­ne Lands­leu­te vom Bischof bis zum Theo­lo­gen, vom Prie­ster bis zum ein­fa­chen Gläu­bi­gen. In einem Gespräch mit dem deut­schen Wochen­ma­ga­zin Focus merk­te er an, daß im Aus­land „vie­le den Kopf schüt­teln über die Art und Wei­se, mit der die Deut­schen den Papst aus ihrer Hei­mat behan­deln.“

Weni­ge Tage vor Beginn des Staats­be­suchs von Papst Bene­dikt XVI. in Groß­bri­tan­ni­en und sei­ner Pasto­ral­rei­se nach Schott­land und Eng­land warn­te der deut­sche Kuri­en­kar­di­nal vor der Aus­brei­tung eines „aggres­si­ven Athe­is­mus“ in Groß­bri­tan­ni­en. Er kri­ti­sier­te auch, daß die Bri­tish Air­ways Ange­stell­te „dis­kri­mi­niert“, weil sie ein Kreuz tru­gen. Eine Ange­stell­te war gezwun­gen wor­den, das Kreuz abzu­le­gen, das sie an einer Ket­te um den Hals trug.

Der Papst wer­de bei sei­nem Besuch in Schott­land und Eng­land auf öku­me­ni­scher Ebe­ne den „schwie­ri­gen Dia­log“ mit den Angli­ka­nern vor­an­brin­gen, so der Kar­di­nal. Die Hei­lig­spre­chung von John Hen­ry Kar­di­nal New­man „wird kei­ne Rück­schlä­ge“ für die Öku­me­ne brin­gen, ist Kar­di­nal Kas­per über­zeugt. Er wie­der­hol­te zudem die ein­deu­ti­ge Ableh­nung der katho­li­sche Kir­che gegen das Frau­en­prie­ster­tum mit der Bemer­kung: Die Pro­te­stan­ten „haben kei­nen Zöli­bat, aber dafür Pasto­rin­nen. Mei­nen sie daß es ihnen bes­ser geht?“

(Giu­sep­pe Nar­di Bild: Petrus)