Radikalisierung in Indien – Studenten zwingen Dozentin die Burqa zu tragen

(Neu Delhi) Shirin Mid­dya unter­rich­tet an der isla­mi­schen Uni­ver­si­tät Aliah. Eine Grup­pe mos­le­mi­scher Stu­den­ten stell­te sie vor die Alter­na­ti­ve, die Bur­qa zu tra­gen oder ihren Lehr­auf­trag auf­ge­ben zu müs­sen. Die Uni­ver­si­tät kennt kei­ne Klei­der­ord­nung, auf die sich die Stu­den­ten stüt­zen hät­ten kön­nen. Den­noch setz­ten sie sich durch. Die indi­sche Jour­na­li­stin und Frie­dens­ak­ti­vi­stin Syed Ali Mut­ja­ba warnt vor einer Zunah­me des radi­ka­len Islam in Indi­en.

Shirin Mid­dya, Dozen­tin an der isla­mi­schen Aliah-Uni­ver­si­tät in der west­ben­ga­li­schen Stadt Kolk­a­ta wur­de Mit­te April von einer Grup­pe radi­ka­ler mos­le­mi­scher Stu­den­ten vor das Ulti­ma­tum gestellt, den Ganz­kör­per­schlei­er zu tra­gen oder die Uni­ver­si­tät ver­las­sen zu müs­sen. Der Vor­fall wur­de erst ver­gan­ge­ne Woche bekannt­ge­ge­ben. An der Uni­ver­si­tät, die kei­ne Klei­der­vor­schrif­ten kennt, ist kein ver­gleich­ba­rer Fall bekannt. Die Dozen­tin erklär­te, besorgt zu dar­über zu sein, „dass Stu­den­ten uns Frau­en zwin­gen, die Bur­qa zu tra­gen“.

Die Grün­de­rin des Frie­dens­fo­rums South Asia Con­ta­ct Group, die indi­sche Jour­na­li­stin Syed Ali Mut­ja­ba, schlägt Alarm: “ Die wach­sen­de Radi­ka­li­sie­rung der indi­sche Gesell­schaft macht Angst. Es ist ein wirk­lich beäng­sti­gen­der Pro­zeß im Gan­ge.“

In Indi­en, so Mut­ja­ba, sei „die­ser Extre­mis­mus ein neu­es Phä­no­men“. Der Islam ist seit Jahr­hun­der­ten in Indi­en behei­ma­tet und kennt ver­schie­de­ne Rich­tun­gen. Seit eini­ger Zeit brei­te sich jedoch eine „sehr radi­ka­le und mili­tan­te“ Form des Islams aus, die inner­halb der isla­mi­schen Glau­bens­ge­mein­schaft Boden und „Ein­fluß auf die Jugend“ zu gewin­nen ver­su­che. „Es han­delt sich um eine extre­mi­sti­sche Form des Islam, des­sen Aus­brei­tung eine beun­ru­hi­gen­de Ent­wick­lung dar­stellt, gera­de in einer mul­ti­re­li­giö­sen Gesell­schaft, wie jener Indi­ens“, so die Jour­na­li­stin, die selbst Mus­li­ma ist.

Der Extre­mis­mus wach­se jedoch nicht nur unter Mos­lems: „Inge­samt gibt es einen Trend zur Radi­ka­li­sie­rung, auch bei eini­gen Tei­len des Hin­du­is­mus. Die Grund­ten­denz ist bei radi­ka­len Mos­lems und radi­ka­len Hin­dus die­sel­be. Der Islam in Indi­en hat­te immer vie­le Gesich­ter und die Mehr­heits­strö­mung hat nichts mit dem Extre­mis­mus gemein.“ Die Extre­mi­sten pro­pa­gie­ren jedoch die Bot­schaft, wonach es nur ein „mit uns“ oder „gegen uns, dann aber bist du ein Feind“ geben kön­ne.

Indi­en brau­che drin­gend einen Dia­log zwi­schen den ver­schie­de­nen reli­giö­sen Grup­pen und auch inner­halb der isla­mi­schen Gesell­schaft. „Wir müs­sen jene Mos­lems unter­stüt­zen, die einen fried­li­chen Islam ver­tre­ten“, so Syed Ali Mut­ja­ba,

(Asianews/GN, Bild: Asia­news)