„Der Talar ist meine Rüstung“ – Über fairen Handel predigen ist nicht wahrer Auftrag des Priesters

(Paris) Die fran­zö­si­sche Tages­zei­tung Le Figa­ro wid­me­te dem Mili­tär­ka­plan Benoà®t Jul­li­en de Pom­me­rol einen aus­führ­li­chen Bei­trag. Der Prie­ster dient seit zehn Jah­ren als Mili­tär­ka­plan des 2. Fall­schirm­jä­ger­re­gi­ments der fran­zö­si­schen Frem­den­le­gi­on mit der­zei­ti­gem Ein­satz­ort Afgha­ni­stan. Wann immer er mit „sei­nen“ Fall­schirm­jä­gern abspringt, trägt er den Talar. Wenn das prie­ster­li­che Gewand auch für man­che klei­ne Schwie­rig­keit bei der Sta­bi­li­sie­rung im frei­en Fall sorgt, betrach­tet ihn Kaplan de Pom­me­rol als sei­ne „Rüstung“ und kann vie­le sei­ner Mit­brü­der ganz und gar nicht ver­ste­hen, die jede prie­ster­li­che Klei­dung mög­lichst ver­mei­den.

Der fran­zö­si­sche Prie­ster, der den seli­gen Charles de Fou­cauld, der unter Mos­lems zum Mär­ty­rer wur­de, als Vor­bild nennt, wird im Le Figa­ro Maga­zi­ne mit fol­gen­den Wor­ten zitiert:

„Ich will nicht mode­rat sein. Was ist denn letzt­lich ein mode­ra­ter Kaplan? Zwei­fel­los habe ich kla­re Posi­tio­nen, dafür bin ich aber kohä­rent. Die Pas­si­on Jesu Chri­sti war ja kein Pick­nick. (…)
Die Kir­che stirbt, weil die Prä­la­ten schwei­gen, wie schon die Hei­li­ge Katha­ri­na von Sie­na sag­te. (…)
Ich gehe regel­recht in die Luft, wenn ich Pfar­rer höre, die über sozia­le Fra­gen und fai­ren Han­del pre­di­gen und sage mir dann immer: Das ist doch nicht ihr wah­rer Auf­trag. (…)
Heu­te hat jeder sei­ne Wahr­heit. Jeder sagt: ich glau­be, aber ich bin nicht prak­ti­zie­rend. So geht das nicht!“

(Le Figaro/GN, Bild: you­tube)