„…man lernte, Priester zu sein“

Lie­be Brü­der und Schwe­stern!

Vor kur­zem ist das Prie­ster­jahr zu Ende gegan­gen, durch das uns der hei­li­ge Pfar­rer von Ars und ande­re hei­li­ge Prie­ster als Vor­bil­der und Für­spre­cher beglei­tet haben. Heu­te möch­te ich eine wei­te­re Prie­ster­ge­stalt vor­stel­len, deren 150. Todes­tag wir genau vor einer Woche began­gen haben: Es ist der hei­li­ge Giu­sep­pe Cafas­so. 1811 in Castel­nuo­vo d’Asti im Pie­mont gebo­ren, kam er nach sei­ner Prie­ster­wei­he zur wei­te­ren Aus­bil­dung an ein kirch­li­ches Kon­vikt in Turin. Dort wur­de er Leh­rer für Moral­theo­lo­gie und dann auch Rek­tor die­ser Ein­rich­tung. Es war eine rich­ti­ge Schu­le des prie­ster­li­chen Lebens für jun­ge Kle­ri­ker, wo „man lern­te, Prie­ster zu sein“, wie es sein Schü­ler Don Bos­co ein­mal aus­drück­te. Giu­sep­pe Cafas­so wirk­te beson­ders als geist­li­cher Lei­ter und trug dazu bei, die Prie­ster zu ech­ten Hir­ten zu for­men mit einem tie­fen geist­li­chen Leben und einem gro­ßen pasto­ra­len Eifer. Er selbst war über 25 Jah­re lang der Beicht­va­ter und geist­li­che Rat­ge­ber des hei­li­gen Don Bos­co. Sei­ne Leh­re war nicht abstrakt, aus Büchern geholt, son­dern kam aus sei­ner Erfah­rung der Barm­her­zig­keit Got­tes und aus einer tie­fen Kennt­nis des mensch­li­chen Her­zens. Dabei hat­te er ein ein­fa­ches und zugleich ganz wir­kungs­vol­les „Geheim­nis“: ein Mensch Got­tes zu sein und in den klei­nen Din­gen des täg­li­chen Lebens immer zu suchen, das zu tun, was Got­tes Wil­len ent­spricht und was den Men­schen hilft. Vie­le Jah­re war der hei­li­ge Giu­sep­pe Cafas­so auch als Gefäng­nis­seel­sor­ger tätig und hat 57 Men­schen zur Hin­rich­tung beglei­tet und ihnen bis zum letz­ten Augen­blick bei­gestan­den. Papst Pius XII. erklär­te ihn spä­ter zum Patron der ita­lie­ni­schen Gefan­ge­nen­seel­sor­ge und zu einem Vor­bild für die Beicht­vä­ter und Lei­ter des geist­li­chen Lebens.

Einen fro­hen Gruß rich­te ich an alle Pil­ger und Besu­cher deut­scher Spra­che. Der hei­li­ge Giu­sep­pe Cafas­so zeigt uns, wie wich­tig die Beich­te und geist­li­che Füh­rung sind, um zu erken­nen, was Gott kon­kret von einem jeden ein­zel­nen von uns will. Bit­ten wir den Herrn um gute Prie­ster, die auf dem Weg der Hei­lig­keit, auf dem Weg zu Gott wei­ter­hel­fen. Der Herr schen­ke euch allen sei­ne Gna­de und sei­ne Lie­be und die Freu­de, ihn zu ken­nen.