Mehrheit für den Lebensschutz verfestigt sich in den USA

(New York) Die Mehr­heit der US-Ame­ri­ka­ner lehnt Abtrei­bung ab und spricht sich für einen umfas­sen­den Lebens­schutz aus. Der Trend zum Lebens­schutz setzt sich in den Ver­ei­nig­ten Staa­ten von Ame­ri­ka fort. Nach einer lan­gen Pha­se, in der sich eine Mehr­heit für die „Mög­lich­keit“ zur Tötung unge­bo­re­ner Kin­der aus­sprach, stell­te das Mei­nungs­for­schungs­in­sti­tut Gallup erst­mals im Mai 2009 einen deut­li­chen Mei­nungs­um­schwung zugun­sten des Lebens fest. Die­ser Trend ver­fe­stigt sich, wie die neue Erhe­bung für das Jahr 2010 zeigt, sodaß Gallup nun fest­stell­te, daß in der Abtrei­bungs­fra­ge der Lebens­schutz die „neue nor­ma­le“ Posi­ti­on in den USA ist.

Gallup erhebt seit 1995 jähr­lich die Stim­mung zur Abtrei­bungs­fra­ge. Bei der ersten Erhe­bung vor 15 Jah­ren spra­chen sich noch 56 Pro­zent für Abtrei­bung und nur 33 Pro­zent für den Lebens­schutz aus. 2009 wur­den die Wei­chen auf Lebens­schutz umge­stellt mit 51 Pro­zent, die sich für einen umfas­sen­den Schutz des Lebens von der Geburt bis zum natür­li­chen Tod aus­spra­chen und nur mehr 43 Pro­zent für die Tötung unge­bo­re­ner Kin­der.

Die Trend­um­kehr ist beson­ders bemer­kens­wert, da Ende 2008 mit Barack Oba­ma ein Prä­si­dent in das Wei­ße Haus gewählt wur­de, der sich vor der Wahl für die Abtrei­bung aus­sprach und sich den Wahl­kampf auch von der Abtrei­bungs­lob­by finan­zie­ren ließ.

Bei der poli­ti­schen Ein­stel­lung ver­fe­stig­te sich die Lebens­ch­schutz­po­si­ti­on bei repu­bli­ka­ni­schen Wäh­lern deut­lich. Aber auch bei den demo­kra­ti­schen Wäh­lern läßt sich ein leich­ter Trend hin zum Lebens­schutz fet­stel­len. Bei den Unab­hän­gi­gen erfolg­te ab 2003 eine nen­nens­wer­te Abkehr von der Abtrei­bungs­be­für­wor­tung.

In allen Alters­grup­pen ist das Bewußt­sein für den Schutz des Lebens stär­ker gewor­den, am deut­lich­sten jedoch bei den jun­gen Erwach­se­nen und den über 50-Jäh­ri­gen.

Nur 38 Pro­zent der Ame­ri­ka­ner sind der Mei­nung, daß Abtrei­bung „mora­lisch akzep­ta­bel“ sei.

(LifeSiteNews/GN, Bild: Life­Si­teNews)