EWTN-Gründerin Mother Angelika ausgezeichnet – Verteidigerin des Lebens und Ikone der katholischen Medien

(Washing­ton) Mut­ter Ange­li­ka, die Grün­de­rin des katho­li­schen Fern­seh­sen­ders EWTN und „Leucht­turm der Treue zum katho­li­schen Unter­richt, für den Lebens­schutz und die Fami­lie“ wur­de am ver­gan­ge­nen Sonn­tag von der Ave Maria Schu­le für Rechts­wis­sen­schaf­ten aus­ge­zeich­net.

Dean Euge­ne R. Mil­hi­zer lob­te Mut­ter Ange­li­ka als „reso­lu­te Ver­tei­di­ge­rin der unge­bo­re­nen Kin­der“ und als „Iko­ne der katho­li­schen Medi­en“. Die 87jährige Ordens­frau habe der katho­li­schen Kir­che mit „her­vor­ra­gen­der Hin­ga­be gedient“.

Ray­mond Arro­yo von EWTN beschreibt in sei­ner Bio­gra­phie die Stand­haf­tig­keit, mit der Mut­ter Ange­li­ka stets für eine „authen­ti­sche Katho­li­zi­tät“ ein­ge­tre­ten sei. Pro­gres­si­ve Bischö­fe hät­ten wie­der­holt ver­sucht, den Sen­der von Mut­ter Ange­li­ka zu über­neh­men. Durch ihre Stand­haf­tig­keit sen­de EWTN heu­te auf der gan­zen Welt sein lebens- und fami­li­en­freund­li­ches Pro­gramm aus, das sich aus­drück­lich der Abtrei­bungs­ideo­lo­gie wider­setzt und für das unver­fälsch­te christ­li­che Fami­li­en­bild ein­tritt.

Die als Rita Antoi­net­te Riz­zo gebo­re­ne Ordens­frau gehört seit 1961 den Franz­i­ka­ner-Kla­ris­sen von der ewi­gen Anbe­tung des Klo­sters Iron­da­le in Ala­ba­ma an. Dort grün­de­te sie 20 Jah­re spä­ter ihren Fern­seh­sen­der. Mit ihrer jun­gen Klo­ster­ge­mein­schaft über­sie­del­te sie 1991 nach Han­ce­vil­le. Heu­te ist EWTN über Satel­lit, Kabel und Inter­net in 140 Län­dern der Erde emp­fang­bar. Seit dem Jahr 2000 wird täg­lich auch ein mehr­stün­di­ges deut­sches Pro­gramm aus­ge­strahlt.

(LifeSiteNews/GN, Bild: Life­Si­teNews)